Gewusst wo …

    Gewusst wo …

    D 1959–1961

    „Gewusst wo … “, das vom WDR produzierte „Spiel zum Kombinieren und Konzentrieren“, war eine Übernahme von der NBC, bei der die Reihe unter dem Titel „Concentration“ seit 1958 mit großen Erfolg lief. Ähnlich wie bei dem als Familienspiel bekannten „Memory“ hatten zwei Kandidaten abwechselnd die Chance, zwei von 30 auf einer Videowand präsentierten Feldern „aufzudecken“ und so die fünfzehn zusammenhängenden Motivpaare zu finden. Jedes Motivpaar stand für einen Gewinn. Wer ein Paar aufdeckte, erhielt diesen Gewinn und war erneut an der Reihe. (Text: "Hätten Sie's gewusst? - Die Quizsendungen des deutschen Fernsehens", S. 96)

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    1959–1960 (ARD); 1961 (ARD 2). „Ein Spiel zum Kombinieren und Konzentrieren“. Halbstündige Gameshow.

    Nach dem „Memory“-Prinzip dürfen zwei Kandidaten abwechselnd immer zwei Felder auf einer Wand mit 30 nummerierten Spielfeldern aufdecken. Dahinter verbergen sich Bilderpaare, die Gewinne symbolisieren. Ziel ist es, zwei gleiche Bilder aufzudecken. Wer das Spiel zuerst löst, gewinnt die entsprechenden Preise.

    Lief zunächst montags zur Primetime im Ersten, mit weiteren Folgen im neuen zweiten Programm der ARD. Moderator war Guido Baumann, ab Sommer 1960 Karl-Heinz Bender. Basierte auf der US Show „Concentration“.