Gejagt – Das zweite Gesicht

    Gejagt – Das zweite Gesicht

    CDN 1996–1997 (Two)
    Deutsche Erstausstrahlung: 13.11.1997 ProSieben

    Die Frau des jungen Literatur-Professors Gus McClain (Michael Easton) wird ermordet. Zeugen geben der Polizei übereinstimmend eine eindeutige Täterbeschreibung: Sie paßt auf Gus. Er wird verhaftet und beteuert immer wieder seine Unschuld. Seine Geschichte klingt ziemlich abenteuerlich: Als Baby hat er seine Eltern durch einen Autounfall verloren und wuchs bei einer Pflegefamilie auf. Durch Zufall stieß er auf Unterlagen aus seiner Vergangenheit, die eindeutig belegen, daß er einen Zwillingsbruder hat, von dem er nach dem Tod der Eltern getrennt wurde. Doch niemand nimmt ihm die Version vom Zwillingsbruder als Täter ab. Auch die FBI-Agentin Terry Carter (Barbara Tyson), die mit der Aufklärung des Falles betraut wird, ist fest von Gus’ Schuld überzeugt. Die Beamtin ist fest entschlossen, Gus auf den elektrischen Stuhl zu bringen. Bei der gemeinsamen Fahrt ins Hochsicherheitsgefängnis kommt es zu einer Explosion. Gus kann mit Hilfe eines Fremden entkommen. Der Unbekannte ist Booth (Michael Easton), der verlorene Bruder. In ärmlichsten Verhältnissen aufgewachsen, ist er von dem unbändigen Wunsch getrieben, Gus’ Leben zu zerstören. Booth gesteht seinem Bruder die Morde, für die er büßen soll. Auf der Flucht quer durch ganz Amerika vor Booth und dem FBI, versucht Gus, seine Unschuld zu beweisen. Ein Kampf auf Leben und Tod zwischen „Kain und Abel“ beginnt … (Text: ProSieben)

    Gejagt – Das zweite Gesicht – Community

    Alex_MX (geb. 1976) am 22.01.2011: Das ist ja sehr traurug, vor einer Ewigkeit als ich in der BRD gewohnt habe in Berlin um genauer zu sein, habe ich mir bei jeder Gelegenheit mir diese Serie angeschaut. ich habe es nach paar Jahren es aber auf meiner Muttersprache gesehen, ist aber nicht so jut wie die deutsche version, aud englisch habe es nie gesehen. Koennte mir jemand sagen wo ich die serie in DVD per internet kaufen konnte, denk daran dass ich ausserhalb der BRD bin. Vielen Dank und freundliche Gruesse
    BUGS am 28.09.2010: und nochwas: eine Serie nur durch die Punkte Idee und Umsetzung zu bewerten ist völlig falsch! Allein der Fakt,das es in dieser Serie 15 verschiedene Regisseure gab, ist ein Hindernis so eine oberflächige Bewertung abzugeben. Allein die Umsetzung hat so verschiedene Kriterien... Acting, Locations, Theme...die Du nicht berücksichtigt hast. Ansonsten würdest Du ja nicht auf so Zahlen kommen, oder? ;)
    BUGS am 27.09.2010: also,um etwas klarzustellen: die Zuschauerzahlen in D lagen im Schnitt bei 3,4 RP. Das ist auch bei Intensiver Suche im i-net schwarz auf weiss zu finden. UND das ist mit 4 Folgen im Nachtprogramm ein mehr als ordentlicher Wert einer Serie,welche in Kanada produziert wurde und nur mit marginalen Aufwand vorab beworben wurde! Die US-Einschaltquoten sind mir -leider- unbekannt,deshalb widerspreche ich Dir in diesem Punkt mal nicht. Fakt ist jedoch,das mehr als 300.000 Leute bei späteren Folgen in D am TV saßen. Wie bereits gesagt,ich habe alle Folgen zu Hause und habe sie schon zigmal geschaut. Bin mir mit meiner 10/10 Wertung sehr sicher und davon kriegt mich auch keiner weg. Würde auch z.B. M.A.N.T.I.S. oder BUGS 8/10 bzw 10/10 geben. Die Serien die Mitte/Ende 90er auf Pro7 liegen sind m.E. ziemlich unterbewertet. Das gleiche gilt wie gesagt für TWO. Dein Geb. Jahr nach zu urteilen hast Du die Serie damals als Kind gesehen, Dir dann Mühe gemacht die Serie aufzutreiben und bist dann enttäuscht worden. Klar musst Du natürlich auch Nostalgie u.a. einbeziehen um zu einer geschlossenen Wertung zu gelangen. Die Serie hier schlechtzureden bringt doch keinem was, ich habe auch nichts gegen Deine Meinung, nur halt das Du den Leuten hier klarmachen willst,nicht nach dieser Serie zu suchen. Das ist jeden selbst überlassen! Auch Deine Bemerkung,das ich keine guten Serien kenne würde ist schwach. Ich hab in meiner Arbeit nur mit Filmen zu tun, kenne daher auch natürlich sehr viele Serien..aber kaum welche die für mich auf einer Wellenlänge mit o.g. sind. So etwas fehlt heutzutage halt leider im Free-Tv: neue Ideen! Lost z.B. war Anfangs gut, dann wurde es immer ausgelutschter und verwirrender. Zum Schluss wurden ziellos immer neuere Sachen eingebaut,obwohl es gar keinen Sinn machte...hauptsache genug Dollar wurden eingespielt. Deshalb schaue ich lieber Gejagt, wo man die ganze Serie über ein Muster hat und trotzdem noch kreative Elemente zum Vorranschreiten der Story findet. Das ist nunmal meine Sicht der Dinge und für mich ist DAS eine grandiose Serie,wo ich bestens unterhalten bin. Ich hoffe ich habe Dir einige Punkte zum Verständnis offengelegt, wenn nicht ist es mir auch egal. Ich weiss was ich an der Serie hab.
    redrum_ (geb. 1986) am 24.09.2010: die Antwort kommt spät von mir und ich weiß nicht mehr, wo ich das mit der schlechten Einschaltquote gelesen habe. Allerdings erinnere ich mich, dass die Seite eine vertrauenswürdige Seite war und eine Liste mit den Einschaltquoten in Amerika gezeigt hat ( einen Artikel, der auf die Einschaltquoten eingegangen ist und der Grund dafür war, wieso diese Serie nicht weiter produziert wurde !! Die Grundidee fand ich Klasse und auch die Umsetzung war teilweise gut. Allerdings gab es Folgen, wo man einfach etwas willkürlich erfunden hat, um die Serie zu "verlängern"... "Er kam in eine neue Stadt, geriet in eine Schlägerei oder half Leuten etc und musste danach wieder flüchten". In jeder FOlge hätte man aber etwas von der Geschichte einbauen können. Er hätte in eine bestimmte Stadt flüchten können, wo er über seinen Bruder recherchieren könnte etc. Er ist ganz woanders gewesen... Ich nehme mir das Recht, den Film zu kritisieren, das ist ja nicht verboten und leider entspricht das auch der Wahrheit. Was ich damit sagen möchte, der Film hat zwar eine gute Idee, wurde aber zum Teil doch schlecht umgesetzt... Die Einschaltquote war in Deutschland auch nicht so gut. Anfangs schauten 1,1 Mio Leute die Serie, Am Ende waren es ca 300.000... Dann wurde sie abgesetzt! Die Serie war leider schlecht. Wenn du der Serie eine 10/10 gibst, dann bin ich mir recht sicher, dass du keine Ahnung hast, was eine wirklicht gute Serie ausmacht! Idee 6-7/10 Umsetzung 2/10 ~ 4.5/10 insgesamt... Ah und wichtig hast du überhaupt die gesamten 22 Folgen gesehen?
    BUGS am 03.08.2010: redrum, ich glaub jeder kann sich selbst ein Urteil über die Serie bilden! Was erlaubt dir zu sagen, das Leute nicht nach dieser Serie suchen sollen?? Für mich ist es jedenfalls eine TOP Serie, auch wenn einige Folgen -zugegebenermaßen- ein paar Durchhänger haben. Das WICHTIGSTE einer Serie, nämlich die Grundidee verbunden mit Umsetzung und Handlungsstrang, funktioniert! Außerdem hätte ich gerne mal deine Quelle zum Thema "schlechter Einschaltquoten" gewusst! Laut pro7 lagen diese am Samstagnachmittag um die guten 3,4 Ratingspunkte! Wie gesagt, die Qualität war deutlich sichtbar, die Zuschauer da...was fehlte war eine ordentliche Produktionsfirma. Nochmal: für mich ist die Serie gold wert und verdient 10/10 Punkte

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    22 tlg. US Abenteuerserie von Charles Grant Craig (Two; 1996–1997).

    Der ehrbare Lehrer Gus McClain (Michael Easton) muss feststellen, dass er einen ihm bisher unbekannten, bösen Zwillingsbruder hat, der nun versucht, Gus’ Leben zu zerstören. Der Zwillingsbruder Booth (ebenfalls Michael Easton) tötet Gus’ Frau Sara (Allison Hossack), Gus wird des Mordes beschuldigt und ist fortan auf der Flucht vor den FBI Agenten Terry Carter (Barbara Tyson) und Andy Forbes (Lochlyn Munro). Dabei versucht er ständig zu beweisen, dass sein Bruder Booth existiert.

    Dieser Abklatsch von Dr. Kimble – Auf der Flucht lief nach dem Pilotfilm am Donnerstag immer samstags um 17.00 Uhr. Jede Folge war eine Stunde lang.