Deutsche Erstausstrahlung: 31.01.1995 VOX

    Einst war Bernhard Samson der fähigste britische Geheimagent in Berlin. Aufgewachsen in den Nachkriegsruinen der Stadt, baut er im Osten das hochwertige Spionagenetz „Brahmsnetz“ auf. Doch dann verläßt ihn sein Glück. Er wird degradiert und an einen sicheren Schreibtisch in London versetzt. Als ein Loch im Sicherheitssystem das „Brahmsnetz“ bedroht, wird er wieder aktiv am Geschehen beteiligt. (Text: TV Serien 12/1995)

    Game, Set & Match – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    13 tlg. brit. Spionageserie von John Howlett nach den Büchern von Len Deighton (Game, Set & Match; 1988).

    Bernard Samson (Ian Holm) ist ein einzelgängerischer Spion, der nach einer schief gegangenen Mission in Polen zur Schreibtischarbeit verdonnert wird. Als ein von ihm aufgebautes Netzwerk von Mitarbeitern, die im Osten für Großbritannien spionieren, das so genannte Brahmsnetzwerk, bedroht ist, muss er wieder an die Front. Er reist nach Ostberlin, um sich mit seinem langjährigen Freund Werner Volkmann (Michael Degen) und seiner Frau Fiona (Mel Martin), einer KGB-Agentin, zu treffen.

    Die Serie entstand nach Len Deightons Büchern Brahms Vier, Mexiko Poker und London Match. Der Serientitel erschließt sich allerdings eher, wenn man die Originaltitel kennt: Berlin Game, Mexico Set und London Match.

    Die 50 minütigen Folgen liefen tagsüber.