Für alle Fälle Fitz

    Für alle Fälle Fitz

    GB 1993–2006 (Cracker)
    Deutsche Erstausstrahlung: 11.08.1996 ZDF

    Einen Krimihelden wie den Psychologen Dr. Edward Fitzgerald, liebevoll „Fitz“ genannt, hat es noch nicht gegeben: Einen Psychologen, der selbst sein bester Patient wäre, kettenrauchend, trinkend, spielsüchtig und gegenüber den Zumutungen des Alltags allein mit einem messerscharfen Verstand, Einfühlungsvermögen und dem Zynismus des gekränkten Idealisten ausgestattet. (Text: ZDF)

    Adaption als Immer wieder Fitz

    Für alle Fälle Fitz auf DVD

    Für alle Fälle Fitz – Community

    ttquattro (geb. 1960) am 07.10.2016 19:10: Eine Klasse Serie mit einem tollen Darsteller. Wo bleibt die Wiederholung dieser Serie ? Es ist sehr lange her !
    Susanne Bartelt (geb. 1959) am 10.01.2011: Für alle Fälle Fitz ist DIE Krimiserie (neben Inspector Lynley und Barnaby) für mich. Schade, daß im lezten Jahr nur einige wenige Folgen ausgestrahlt wurden, ich hatte mich auf eine Wiederholung der kompletten Serie gefreut, da sonst meist nur Mist gesendet wird auf vielen Sendern. Daher warte ich gespannt auf eine erneute Ausstrahlung, obwohl ich die komplette DVD-Ausgabe habe und mir die Serie sowieso jederzeit anschauen kann.
    Gabi (geb. 1955) am 08.10.2006: Mir ging es ganz genau so wie Christina am 1.10.2006. Ich hatte mich euphorisch und genüsslich aufs sonntägliche Fernsehvergnügen mit Fitz gefreut - und nach zwei Folgen, auf die ich ebenfalls zufällig aufmerksam geworden war - NICHTS mehr!?! Ich hatte die Wiederholung aller Folgen erwartet, die das ZDF jemals ausgestrahlt hat! Sie hatten schon damals für mich Kult-Status. Welcher Jammer - bei dem Fernsehschrott, der einem sonst präsentiert wird! Die DVD-Branche wird davon profitieren.
    christina (geb. 1964) am 01.10.2006: Ich bin schockiert! Vor 14 Tagen schalte ich per wirklich reinem Zufall in die Fitz-Wiederholung ein, durfte dann letzten Sonntag mich auf eine weitere Folge freuen und heute - NICHTS! Und nächsten Sonntag laut ZDF-Vorschau dasselbe: NICHTS! Wars das schon?! Christina
    Michael (geb. 1960) am 25.09.2006: Endlich mal wieder ein Grund das ZDF einzuschalten, nur schade, daß nicht alle Folgen wiederholt werden! Wenn man den Krimiserienmüll betrachte, dem das ZDF den Zuschauern sonst, besonders aber Freitags zumutet, dann ist diese Serie wohl offensichtlich zu intelligent fürs ZDF! Oder weshalb wurde sie nach nur drei Folgen wieder abgesetzt?

    Für alle Fälle Fitz – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    16-tlg. brit. Krimiserie von Jimmy McGovern („Cracker“; 1993–1996).

    Der Psychologe Dr. Edward Fitzgerald, kurz „Fitz“ (Robbie Coltrane), berät die Polizei von Manchester in Mordfällen. Er hat starkes Übergewicht, trinkt jeden Tag eine Flasche Whisky und raucht 50 bis 60 Zigaretten, ist aber aus unerfindlichen Gründen körperlich kerngesund. Einen Psychologen hätte er allerdings nötig. Durch seine Spielsucht hat er die Ehe mit Judith (Barbara Flynn) zerstört, die er jedoch unentwegt anfleht, zu ihm zurückzukehren. Sohn Mark (Kieran O’Brien) lebt mit Fitz zusammen, Tochter Katie (Tess Thomson) ist bei Judith geblieben. Judith lässt sich doch noch einmal auf Fitz und sein Gewinsel ein und wird wieder schwanger. Zugleich beginnt er aber eine Affäre mit der Polizistin Sgt. Jane Penhaligon (Geraldine Somerville). Sie ist die Einzige, die ihm bei seiner Arbeit uneingeschränkt vertraut. Seine Methoden sind ungewöhnlich, doch er schafft es, in die Psyche der Verdächtigen vorzudringen, schließlich den wahren Täter und den wahren Grund für die Tat zu finden (während der Zuschauer den Täter oft schon von Beginn an kennt) und dabei seinen Gesprächspartnern eine Hilfe zu sein. Manchmal kommt es natürlich zu Gesprächen wie diesem mit einem Mann, der mit Selbstmord droht: Fitz fragt nach seinem Namen, der Mann antwortet: „Nigel“. Fitz: „Jesus, da würde ich mich auch umbringen!“

    Die Chief Inspectors Bilborough (Christopher Eccleston) und ab Folge 6 Wise (Ricky Tomlinson) und vor allem Sgt. Jimmy Beck (Lorcan Cranitch) stehen Fitz skeptisch gegenüber. Beck ist ein unsympathischer Kerl, der bei den Verdächtigen altmodische und harte Methoden bevorzugt. In Folge 4 lässt er jedoch einen Mörder laufen, dessen Lügengeschichte er geglaubt hat. Dieser Mörder tötet anschließend Bilborough. Beck wird fortan mit seinen Schuldgefühlen nicht mehr fertig, schnappt im Lauf der nächsten Folgen über, vergewaltigt Penhaligon und nimmt sich schließlich das Leben. Fitz’ Baby kommt in Folge 11 zur Welt, und Judith wird depressiv, weil Fitz sich noch immer nicht bessert. Er spielt, trinkt und raucht wie eh und je.

    Für alle Fälle Fitz war ein herausragendes Qualitätsprogramm der 90er Jahre, das durch die Vermischung komplizierter psychologischer Probleme mit trockenem Humor bestach und durch eine komplexe Hauptperson, die ebenso intelligent und geschickt wie unglücklich und unfähig war – ein Psychologe, der sein eigenes Privatleben nicht in den Griff bekam. Jede Folge war ca. 75 Minuten lang, die Handlung eines Falls erstreckte sich ab dem vierten Fall immer über zwei Folgen, nur die letzte war wieder Einzelfolge mit Überlänge. Das ZDF zeigte sie sonntags gegen 22.00 Uhr, in Wiederholungen dienstags. Eine US-Adaption, die Sat.1 unter dem Titel Immer wieder Fitz zeigte, reichte weder an den Erfolg noch an das Niveau des britischen Vorbilds heran.

    Autor McGovern, der vorher für die britische Soap „Brookside“ geschrieben hatte, hatte sich den Antihelden eigentlich als dünnen Mann vorgestellt und den Schauspieler Robert Lindsay im Auge gehabt.

    Auch interessant …