freizeit

    freizeit

    D 1979–1989
    Deutsche Erstausstrahlung: 01.04.1979 ZDF

    Magazin am frühen Sonntag- (ab 5. Oktober 1984 Freitag-)nachmittag mit Tipps und Trends zur aktiven Freizeitgestaltung. So gab es Berichte für Gärtner, Hobbywerker, Sammler, Heimmusiker, Globetrotter und vieles weitere.

    freizeit – Community

    Markus (geb. 1976) am 04.01.2009: Kann mich noch sehr gut an den Fuchs oder was auch immer das für ein Tier war erinnern, der immer so lange Freizeit sang, bis jemand kam und ihm den Mund zugebunden hat. Moderation: Sybille Nicolai.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    … und was man daraus machen kann.

    Bei diesem Magazin über Hobbys und Freizeit hielt zumindest das ZDF eine Erklärung für nötig und sendete eine Woche vor dem Start eine Einführung in die neue Sendereihe im Abendprogramm. Die Reihe an sich befasste sich mit allem, was man in der Freizeit tun kann, wie basteln, musizieren, gärtnern, heimwerken, sammeln, essen oder verreisen. Unter dem Motto Freizeit in anderen Ländern traten mehrfach Prominente auf, die Tipps für ihre Heimatländer abseits der bekannten touristischen Attraktionen gaben, z. B. Rudi Carrell für Holland und Ephraim Kishon für Israel. Auch Handicaps wurden berücksichtigt und Freizeitangebote für behinderte Kinder vorgestellt.

    Jede Sendung beinhaltete mehrere Beiträge, ab 1982 gab es einmal im Monat eine monothematische Ausgabe. 1987 verlieh das Magazin den Goldenen Freizeitfuchs. Zuschauer konnten sich mit eigenen Videobeiträgen zum Thema Unsere Straße/Unser Viertel um diesen Preis bewerben.

    Erste Moderatorin war Sigi Harreis, zu den späteren gehörten Gerd Mausbach, Christine Westermann, Elke Kast und Sibylle Nicolai.

    Die halbstündigen Folgen liefen zunächst sonntags mittags, ab 1985 freitags nachmittags.