Frankensteins Tante

    Frankensteins Tante

    CSSR/D/A/F 1986
    Deutsche Erstausstrahlung: 01.02.1987 ZDF

    Auf seinem Familiensitz vollendet Baron Henry Frankenstein seine neueste Schöpfung: Das Gehirn eines Genies gepaart mit der Kraft einer Maschine soll der Menschheit außerordentliche Dienste erweisen. Max, ein armes Waisenkind, mißhandelt und hungrig, verläßt den Zirkus und läuft davon.

    Er trifft auf Alois, der seine treulose Wassernixe nicht vergessen kann. Max tut ihm leid und sie werden Freunde. Dann gibt es noch den Hufschmied, der ständig an Bomben herum bastelt. Mit seiner Erfindung ringt er verzweifelt um Anerkennung. Als es ihm mißlingt allein seinen Konkurrenten Baron Henry zu vernichten, versucht er es mit Hilfe der aufgebrachten Bürger. Alois eilt zum Schloß, um seine Freunde zu warnen. Der Baron fürchtet die Leute aus dem Dorf nicht. Stolz präsentiert er ihnen seine neuste Schöpfung. Der Mob, vom Hufschmied aufgewiegelt, versucht das Monster, daß sich nicht gerade wie ein Genie aufführt, umzubringen und die Bomben vom Hufschmied gehen in die Luft.

    Baronin Hanna Frankenstein, Henrys Tante, möchte, daß ihr Neffe heiratet und lauter kleine Frankensteins um sich hat. Sie fährt nach Frankenstein, um Henry nach England zu holen. Im Zug lernt sie die reizende Klara kennen, die von ihrem Studium in Wien nach Hause zurückkehrt. Max hat in dem verwüsteten Schloß einen neuen Unterschlupf gefunden. Er versteckt sich vor den Geistern und der Tante, die das Schloß vergeblich nach ihrem Neffen durchsucht. Sie sieht, in welch schrecklichem Zustand sich das Schloß befindet und sie macht die Bekanntschaft mit einigen seiner wunderlichen Bewohner. Der Hufschmied hört nicht auf, Pläne gegen das Schloß zu schmieden. Er spinnte eine neue Intrige. Die Baronin, so gibt er vor in der Zeitung zu lesen, will Schloß Frankenstein verkaufen und damit die armen Geister vertreiben. Alois, für dessen Ohren dieser Schwindel bestimmt ist, eilt zum Schloß um wieder eine böse Nachricht zu überbringen. (Text: Katharina Kolata)

    Frankensteins Tante – Kauftipps

    Frankensteins Tante – Community

    Daniel am 08.01.2015: Hey Sepp, ich hab gerade Deinen Post gefunden, da ich nach eben jenen beiden Versionen des Titelliedes suche und bislang nicht gefunden habe. Siehst Du da Möglichkeiten? LG Daniel
    Nic (geb. 1976) am 30.10.2008: kann mir einer sagen, ob auf der DVD, das Titellied am Ende, die Instrumentalversion ist oder die mit Gesang ? Die Instrumentalversion, suche ich schon ewig.
    nicole (geb. 1976) am 11.09.2008: Ich habe diese Serie sehr gemocht...und war ganz glücklich als ich sie per Zufall auf DVD geunden habe.
    Steffi (geb. 1974) am 05.07.2008: hatte mich vertan der Film Babiy Yar ist von 2003 hier auch mal dier IMDB-Link http://www.imdb.com/title/tt0348536/
    Steffi (geb. 1974) am 05.07.2008: Die Serie ist einfach nur toll, habe letztens auch mal einen Film gesehen, wo Barbara di Rossi (Klara) mitgespielt hat. der hieß Babij Jar und war von 1997 , hatte leider kein schönes Ende, weils um den Holocaust geht.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    7-tlg. dt. tschechoslowak. österr. frz. Jugendserie nach dem Roman von Allan Rune Petterson.

    Graf Henry Frankenstein (Bolek Polívka) hat es geschafft. Er hat einen künstlichen Menschen kreiert: Albert (Gerhard Karzel). Leider kommt der bei der Dorfbevölkerung nicht gut an, und der Schmied (Andrej Hryc) nutzt den Anlass, mit seinen geliebten selbstgebastelten Bomben gegen seinen Intimfeind Frankenstein zu kämpfen. Frankensteins Tante Hanna (Hanna Viveca Lindfors) reist an, um ihren Neffen endlich zu vermählen, doch der ist gar nicht mehr da. Trotzdem ist das Schloss alles andere als leer: Es geistern noch der Wassermann Alois (Eddie Constantine), Wolfskehl (Flavio Bucci), der Feuermann Sepp Zischel (Tilo Prückner), Graf Dracula (Ferdy Mayne), die Weiße Frau (Mercedes Sampietro), Igor (Jacques Herlin) und andere herum, und mittendrin das Waisenkind Max (Marin Hreben) – der einzige, der bei klarem Verstand bleibt. Albert verguckt sich in die Apothekerstochter Klara (Barbara de Rossi), was deren Mutter (Maria Drahokoupilova) nicht gefällt, sich aber auf Dauer als vorteilhaft herausstellt. Überhaupt finden alle ihre Liebe, und Tante Hanna kann beruhigt, weil sie alles in Ordnung gebracht hat, zurück nach England fahren. Denkt sie.

    Die 55 Minuten-Folgen wurden sonntagnachmittags gezeigt. In Frankreich lief die Serie in 13 Folgen zu je 25 Minuten.

    Auch interessant …