Flicka

    Flicka

    USA 1955–1956 (My Friend Flicka)
    Deutsche Erstausstrahlung: 30.10.1962 ARD
    Alternativtitel: Mein Freund Flicka

    Pferde-Serie nach den Büchern von Mary O’Hara. Die Abenteuer des Rancher-Sohns Ken und seiner Stute Flicka, mit der er Abenteuer à la „Fury“ erlebt. (Text: Anja)

    Flicka – Kauftipps

    Flicka – Community

    Petra Maria Scheller am 08.06.2008: Leider habe ich die Flicka-Serie nie gesehen, da wir damals das Zweite nicht empfangen konnten. Als ich die Bücher-Trilogie in die Hände bekam wurde "Sturmwind - Flickas Sohn" direkt zu meinem Lieblingsbuch und dadurch erwachte auch das Interesse am rührseligen Flicka-Spielfilm (den ich kannte) und an Wyoming. Das Gänseland-Gestüt (Goose Bar Ranch) in der Nähe von Tie Siding/ Laramie ist ja eine reale Kulisse, wo die Autorin einige Jahre verbracht hatte. Deswegen konnte sie auch alles so treffend und bewegend schildern. Jahre später habe ich fünf Sommer lang auf einer Pferderanch in Colorado gearbeitet aber eher als Zimmermädchen und Küchenhilfe. Reiten blieb Freizeitbeschäftigung aber wann immer ich Zeit dazu hatte, habe ich mir die Location angesehen. Besonders die Niemals-Sommer-Berge (Never-Summer-Range) in der Nähe des Rocky-Mountain-Nat. Parks haben es mir angetan. Und Sturmwind oder auf Englisch "Thunderhead" ist mein Lieblingsbuch geblieben.
    alfred (geb. 1968) am 08.04.2007: ich habe mir die serie damals auf pro.7 angeschaut. pro.7 war damals mein lieblingssender gewesen, weil die sehr schöne alte serien ausgestrahlt hatten. flicka und fury sind für mich die schönsten pferdeserien überhaupt gewesen, besser als black beauty meine ich, aber das ist geschmacksache. auch ich würde mich auf eine erneute ausstrahlung freuen. ich verstehe nur nicht das der kika diese tollen serien von damals nicht wiederholt. es laufen auf den kika von morgens bis abends ausschliesslich nur trickfilme. aber solche tollen realserien von damals, wird es wohl nicht mehr zu sehen geben...schade um diese jugend von heute
    Konny (geb. 1957) am 02.02.2007: Hallo Flicka-Fans, die Original-Trilogie ist besser als die Serie. Ich habe alle drei Bände gelesen, leider - siehe unten. Die "Bluegrass-Ranch" kann über den Bildschirm nie so rüberkommen wie die Beschreibungen, die ich beim Lesen aufgesaugt habe. Ich war in den alten Büchern "drin" und habe diese Familie (= Zusammenhalt durch dick und dünn, über Stock und über Stein) miterlebt, mich mitgefreut, mitgelitten und mitgezittert im zarten Alter von - damals -47 Jahren, weil ich erst dannn darauf gekommen bin, daß Flickas Grundlage..... (siehe oben...) Schaut Euch in einem Buchladen um, der noch einen richtig herzlichen altmodischen Charme hat. Sucht danach und Ihr werdet diese Schätze finden - ganz hinten, fast vergessen und verstaubt. Preiswert aber ideell unbezahlbar. Antwortet bitte reichlich, ich freue mich über jeden Kommentar. Unbekannterweise ganz liebe Grüsse Konny Konny
    Jutta Betz (geb. 1958) am 14.11.2006: Der Auffassung von Ursula kann ich mich nur anschließen. Die Kinder / Jugendlichen heute haben kaum mehr ein Gespür für Serien wie diese; angesichts der um sich greifenden medialen Verblödung auch kein Wunder. Es fehlen eben Herz und Verstand - leider !
    Stefan (geb. 1963) am 05.11.2006: Kann da leider keine Vergleiche ziehen und Urteile über beide Serien vergeben. "Flicka" hatte ich wohl nie(??)gesehen, und "Fury" zuletzt 1988 auf NDR/RB/SFB/WDR/HR III (gemeinsames Sommer-Sonderprogramm), da allerdings nur ein paar Folgen. Und die entziehen sich bei mir jeglicher Erinnerung. Schade eigentlich, daß beide Serien (und auch die alten "Lassie-Folgen) nicht mehr wiederholt werden.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    1969 (ZDF); 1988 (Sat.1). 39-tlg. US Westernserie („My Friend Flicka“; 1956–1957).

    Auf einer Ranch in Montana leben Anfang des 19. Jh. Rob (Gene Evans) und Nell McLaughlin (Anita Louise) mit ihrem Sohn Ken (Johnny Washbrook). Dessen Ein und Alles ist sein Pferd Flicka, mit dem er regelmäßig in haarsträubende Situationen gerät. Gus Broeberg (Frank Ferguson) arbeitet für die Familie.

    Das ZDF zeigte mittwochs um 18.40 Uhr 30 halbstündige Folgen, Sat.1 fast 20 Jahre später noch neun weitere. Einer der Gaststars war der Hengst Highland Dale, der als Fury bekannt wurde.

    Auch interessant …