Flash Gordon

    Flash Gordon

    USA 1936–1940
    Deutsche Erstausstrahlung: 05.01.1981 Bayerisches Fernsehen
    Alternativtitel: Flash Gordon Conquers The Universe / Flash Gordon's Trip to Mars

    Der Planet Mongo hat seine Umlaufbahn verlassen und steuert unaufhaltsam auf die Erde zu. Hinter der drohenden Kollision steckt Ming (Charles Middleton), der skrupellose Herrscher von Mongo. Er will die alleinige Macht im All an sich reißen. Flash Gordon (Buster Crabbe) sowie seine Freunde Dale Arden (Jean Rogers) und der Wissenschaftler Dr. Zarkov starten mit einem Raumschiff, um die Katastrophe zu verhindern. Doch auf Mongo geraten sie prompt in Mings Gefangenschaft.

    Das fantasievolle Serial aus den 30er-Jahren hält sich eng an die berühmte Comic-Vorlage von Alex Raymond. Trotz der aus heutiger Sicht veralteten Trickeffekte gibt sie einen humorvoll-nostalgischen Rückblick auf die Kindertage des Science-Fiction-Genres.

    Ursprünglich als Appetizer für die Hauptfilme im Kino gedacht, fand „Flash Gordon“ bald ein eigenes Publikum. Revolutionär waren die „Cliffhanger“ am Ende jeder Folge: Der Held gerät in eine ausweglose Situation, aus der er nur mit knapper Not in der nächsten Folge entkommt. Die Serie inspirierte sogar George Lucas für die „Star Wars“-Trilogie. (Text: Sci Fi)

    Flash Gordon auf DVD

    Flash Gordon – Community

    MichieH (geb. 1970) am 22.01.2016 20:01: Die neue DVD-Box von Studiocanal ist toll und erfüllt alle Anforderungen an die Serie: Deutsche und Englische Tonspur. Endlich hat jede Staffel seine eigene Musik und die Originalsprecher des Bayrischen Rundfunks ! Die dritte Staffel, die hierzulande erst viel später lief trägt die Synchro von RTL, fehlende Stellen der (ursprünglichen) Schnittfassung sind deutsch untertitelt. Deutsche Untertitel gibt es aber nur bei diesen Stellen. Der Ton ist natürlich Mono, manchmal knistert es schön nostalgisch. Diese neue DVD-Box ist eindeutig anders aufgeteilt als die ältere DVD-Erstveröffentlichung. Es gibt zwar keine Extras, aber schon die Originalsynchro aus dem TV unserer Kinderheit entschädigt, ich bin begeistert. Am Anfang läuft als "Werbung" der Flash Gordon-Trailer mit der Musik von Queen. Eine tolle Veröffentlichung mit Wenecover und ohne FSK-Logo. Ich bin begeistert. Jetzt fehlt nur noch "Buck Rogers", auch mit Larry "Buster" Crabbe. Herrlich.....
    Martin am 16.10.2015 21:29: Hallo Fans,....StudioCanal plant 2016 die Veröffentlichung der Serie....bei Amazon auch schon gelistet
    Tony (geb. 1972) am 10.12.2006: Geht mal auf www.flashgordon.ws Es gibt drei Serien - von 1936, 1938 und 1940. Diese wurden schon vor ein paar Jahren auf DVD veröffentlicht. Leider wurden nicht die ursprünglichen Aufteilungen genommen, sondern die umgeschnittene Fassung, die bei den Privaten ausgestrahlt wurde. Ursprünglich wurden für den BR in den 80ern die ersten beiden Serien synchronisiert - die Kommentare wurden von Klaus Kindler eingesprochen (das komplette Bildmaterial entsprach dem Original - sogar die Episodentitel): Er las den Episodentitel und die Zusammenfassungen vor und sprach am Ende ein paar Fragen, die auf den nächsten Teil neugierig machen sollten, stehts mit einem bedeutungsschwangeren "Fortsetzung folgt" am Schluss. Ming wurde von Fred Maire gesprochen. Die anderen Sprecher sind zwar bekannt, aber ich kann sie nicht wirklich zuordnen. Die dritte Serie wurde damals nicht synchronisiert (wahrscheinlich wegen der KZ-Thematik und den Menschenversuchen). Erst später wurde für RTL eine deutsche Fassung erstellt - mit Ausnahme von Flash Gordon bekamen alle Figuren neue Sprecher! Die RTL-Fassung ist leider umgeschnitten - aus insgesamt 40 Teilen à 15 bis 20 Minuten wurden 28 Folgen à 25 Minuten - die Cliffhanger stimmen meist nicht mehr überein, alle Folgen erhielten einen Einheitsvorspann (den der ersten Serie), wodurch die Darstellerlisten nach einer Weile fehlerhaft werden, da die Figuren bei späteren Serien teilweise eine Umbesetzung erfuhren. Der Folgentitel wurde fortan in deutscher Sprache eingeblendet, die Zusammenfassungen wurden angepasst und ergänzt, es gab nun Ausschnitte des bisherigen Geschehens, neben Klaus Kindler war noch ein anderer Sprecher bei diesen Zusammenfassungen zu hören, in der dritten Serie ist nur noch dieser Sprecher zu hören. Die einzelnen Folgen enden immer mit der Einblendung THE END - ohne Kommentar. Möglicherweise waren die ersten beiden Serien auch schon gekürzt, angeblich wurden sie nach dem Krieg geschnitten, und diese geschnittenen Fassungen wurden dann vom BR erworben und eingedeutscht. Die besten DVDs dieser Serien stammen von Image Entertainment - die deutschen Scheiben haben zwar die selben Bilder, aber leider andere Master mit einer deutlich schlechteren Bildqualität - außerdem müssten sie gekürzt sein, wenn man die Laufzeit vergleicht (auch unter Berücksichtigung der PAL-Beschleunigung). Die Synchros der ersten beiden Serials stammen aus den 1980ern. Flash Gordon alias Buster Crabbe wurde gesprochen von Reinhard Glemnitz; Dr. Zharkov hatte, glaub ich, Niels Clausnitzer (der spricht auch Willi Tenner bei ALF) - aber da ich bin mir nicht ganz sicher.
    oli (geb. 1973) am 09.03.2006: Habe keine einzige Folge verpaßt. Lief damals im Dritten!!! Erst kam Bonanza und dann Flash Gordon. Nur an diesem Tag durft ich so lange aufbleiben - für mich jedesmal ein Feiertag!!! Damit es wieder mehr Feiertage im Jahr gibt, hab ich mir schon die DVD-Box geholt!!! Bin immer noch begeistert!!!!
    Chrissi (geb. 1975) am 29.01.2006: Hi! Die s/w-Serie war einfach genial Erst lief Raumschiff Enterprise auf ZDF und dann wurde gleich auf BR3 hingeschalten. Der Abend war gerettet und konnte mit etwas Angst von Ming und mit Begeisterung über Flash ab ins Bett, war ja noch ziemlich klein... ;-) Echt geile Serie, möchte ich mal wiedersehen!!

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    1981–1982 (BR); 1989 (RTL). US Science-Fiction-Serie nach den Comics von Alex Raymond („Flash Gordon“; 1936).

    Der junge Superheld Flash Gordon (Buster Crabbe) und seine Freundin Dale Arden (Jean Rogers) kämpfen gemeinsam mit Dr. Zharkov (Frank Shannon) gegen die Schurken des Universums, vor allem gegen den bösen Ming (Charles Middleton), Herrscher auf dem Planeten Mongo, und Königin Azura (Beatrice Roberts).

    Die Geschichten des Flash Gordon, die auf Comics der 30er Jahre basierten, wurden mehrfach als Zeichentrick- und Realfassungen verfilmt, fürs Kino und fürs Fernsehen. Diese Fassung war die erste Verfilmung, ab 1936 fürs Kino hergestellt. Ab 1981 zeigte das Dritte Fernsehprogramm des Bayerischen Rundfunks 28 viertelstündige Kurzfilme, RTL brachte diese später neu bearbeitet und außerdem acht weitere, so dass insgesamt wieder 28 Folgen herauskamen, die jetzt jeweils ca. eine halbe Stunde lang waren. Flash Gordon war der zweite große Science-Fiction-Held der damaligen Zeit neben Buck Rogers. Beide wurden von Buster Crabbe gespielt.

    Auch interessant …