Alternativtitel: Der Fernsehkoch empfiehlt / Unser Fernsehkoch empfiehlt

    Halbstündige Kochsendung mit Kurt Drummer.

    Im Vergleich zu Clemens Wilmenrods West-Kochshow Bitte in 10 Minuten zu Tisch hatte Kurt Drummers Reihe einen geringeren Unterhaltungs-, aber einen höheren Nutzwert. Wie aus dem Lehrbuch kochte er vor, die Wortwahl war so sauber wie die Schürze, Nachkochen zu Hause problemlos möglich. Das lag auch daran, dass Drummer sich auf Zutaten beschränkte, die Bürgern der DDR zugänglich waren. Mit immer den gleichen Zutaten kochte er also immer andere einheimische Gerichte, meistens Suppen und Eintöpfe, und nur ab und zu gab es kulinarische Ausflüge in Bruderländer. Dann wurde z. B. „Leskovacer Tschewaptschitschi“, „Kaninchengüvetsch auf rumänische Art“ oder „armenisches Schaschlik“ aufgetischt.

    Seine ersten Fernsehauftritte hatte Drummer bereits 1958, kurz nach Abschaffung der Lebensmittelmarken. Ursprünglich hieß seine eigene Sendung Unser Fernsehkoch empfiehlt, ab 1962 Der Fernsehkoch empfiehlt, 1969 schließlich rutschte der Name des längst prominenten Kochs in den Titel. Drummer schrieb auch mehrere Kochbücher, in denen er auch Männern, die sich mal am Herd versuchen wollten, Ratschläge erteilte. Klein sollten sie vorsichtshalber anfangen. Mit einem Ei.

    Die Reihe brachte es auf mehr als 500 Folgen und wurde durch HAPS abgelöst. Sie lief alle 14 Tage, erst am Samstagnachmittag, ab Ende 1966 freitagabends und ab 1970 donnerstags am frühen Abend. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Fortsetzung als Haps

    DVD-Tipps von Fernsehkoch Kurt Drummer empfiehlt-Fans

    Cast & Crew