Fawlty Towers

    Fawlty Towers

    GB 1975–1979 (Fawlty Towers)
    Deutsche Erstausstrahlung: 28.02.1978 WDF
    Alternativtitel: Das verrückte Hotel - Fawlty Towers / Ein verrücktes Hotel / Fawltys Hotel / Zimmer frei

    12-tlg. brit. Sitcom von John Cleese und Connie Booth („Fawlty Towers“; 1975–1979).

    Basil Fawlty (John Cleese) führt mit seiner Frau Sybil (Prunella Scales) in dem englischen Küstenort Torquay das kleine, etwas heruntergekommene Hotel „Fawlty Towers“. Basil hat es nicht leicht. Vor allem stören die Gäste, die zudem fast nie der Oberschicht angehören, die er so gern massenhaft anziehen würde. Seine Frau hat diese lästige Vorstellung, dass er als Hotelchef auch den Pflichten eines Hotelchefs nachkommen sollte, und die Fähigkeit, ihn mit einem energischen „Basil!“ dazu zu bringen, zu tun, was sie ihm sagt, oder zumindest so zu tun, als ob. Weil Basil nicht nur faul, sondern auch geizig ist, beschäftigt er als Kellner den Spanier Manuel (Andrew Sachs), dessen Begriffsstutzigkeit nicht so dramatisch wäre, wenn sie sich nicht fatal mit seinen mangelnden Kenntnissen der Landessprache ergänzen würde. Allein die junge, vernünftige Studentin Polly (Connie Booth), die im Hotel aushilft, ist ein ruhender Pol.

    Als Stammgäste leben dort der schwerhörige Major Gowen (Ballard Berkeley) sowie die alten Ladys Tibbs (Gilly Flower) und Gatsby (Renee Roberts). Alle anderen Besucher werden entweder durch Basils trotzige und unfreundliche Art vertrieben oder durch das Chaos, das seine verrückten Ideen, Fehler und anschließenden Vertuschungsversuche auslösen. Als sich einmal Deutsche einquartieren, ist Basil so besessen davon, alles richtig zu machen und „den Krieg“ nicht zu erwähnen, dass er ihn ununterbrochen erwähnt, schließlich „Heß-Süppchen“ und „Hering Goering“ serviert und im Stechschritt durch den Speisesaal marschiert.

    Hotel Fawlty ist ein Klassiker und gilt als eine der besten britischen Comedyserien überhaupt. Aus der einfachen Ausgangssituation entwickelten sich durch Missverständnisse und Verwechslungen, die sich auf schreckliche Weise ergänzten, ebenso absurde wie perfekt konstruierte Situationen. Hinzu kamen hervorragende Schauspieler, genaues Timing und Lust am überdrehten Spiel wie am Perfektionismus. Hotel Fawlty spießte die fatalen Marotten der Engländer und ihr Klassenbewusstsein auf, enthielt aber genügend Slapstick- und klassische Sitcom-Elemente, um auch international ein Riesenerfolg zu werden. Inspiriert wurde Cleese zu der Serie, als er mit Monty Python im Hotel „Gleneagles“ in Torquay war. Es wurde von Donald Sinclair geführt, der der unfreundlichste Hotelbesitzer der Welt gewesen sein soll. Alle anderen Monty-Python-Mitglieder zogen um, Cleese und seine damalige Frau Booth blieben.

    Die deutsche Ausstrahlungsgeschichte ist, gelinde gesagt, unübersichtlich. Zuerst waren fünf Folgen unter dem Titel Zimmer frei in mehreren Dritten Programmen zu sehen. 1987 zeigte das DDR-Fernsehen zehn Folgen als Ein verrücktes Hotel, die RTL 1990 unter dem Titel Fawltys Hotel wiederholte. Arte zeigte die Serie 1992 komplett als Fawlty Towers im Original mit Untertiteln. Sat.1 erwarb einige Jahre später die Rechte an Fawlty Towers und Monthy Python’s Flying Circus und synchronisierte die Serie neu. Diesmal sprach Cleese mit seiner üblichen deutschen Stimme, der von Thomas Danneberg, und diesmal wurden alle zwölf Folgen gezeigt, inklusive „Die Deutschen“. Der Titel lautete nun: Das verrückte Hotel – Fawlty Towers.

    In den USA wurde die Serie mit Amandas stilles Haus adaptiert, in Deutschland startete RTL einen kurzlebigen Versuch mit Jochen Busse in Zum letzten Kliff. Beide Staffeln sind neuerdings auch auf Deutsch auf DVD erhältlich. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Fawlty Towers auf DVD

    Fawlty Towers – Community

    geraldo (geb. 1965) am 30.09.2006: ich habe mir die ersten 2 folgen in srg aufgezeichnet. ich konnte leider nicht lachen, kein einziges mal. wollte die folgen schon löschen, da ich es als platz-zeit- und geldverschwendung sah. nur was ich gestern aufgezeichnet hatte, war der reinste wahnsinn. ein gag nach dem andern. spitze, brillant, einmalig. es ging zu wie bei oscar(louis de funes) schnelle gags, spitze. diese serie kann ich nur weiterempfehlen. gottseidank habe ich die anderen episoden nicht gelöscht!
    Flo am 09.12.2005: Wir haben die Serie letztens im Englisch-LK geguckt! Supermegalustig!!! Geil ey!!! Da hab ich mir auch gedach,dass die deutsche Ausstarhlung bestimmt nicht so gut ist,wie die Englische, weil die Gags dann nicht so rüberkommen (Wortspiele,etc.) habe sie aber leider im deutschen noch nicht geguckt
    Karsten am 05.10.2005: auf der Staffel 2 DVD ist übrigens ein 50minütiges John Cleese Interview mit drauf!! sehr ausführlich, find's klasse, dass er mal so ausgiegib zu Wort kommt, er erklärt halt viel zur Serie und so
    Käufer (geb. 1972) am 05.09.2005: Auf der DVD ist der SAT.Vorspann und Abspann zu sehen. Nur wenn man den englischen Originalton anwählt hört man nur die Musik des Originals. Auch als Extra oder Bonus ist der Original Vor- und Abspann nicht zu sehen.
    TV Junkie (geb. 1975) am 01.08.2005: Welcher Vorspann ist denn nun auf der deutschen DVD Ausgabe zu sehen? Der Original oder der SAT.1 Vorspann? Wer weiß es? Bitte melden

    Fawlty Towers – News

    Cast & Crew

    Auch interessant …