Bild: NBC
    Fast wie zuhause – Bild: NBC

    Fast wie zuhause

    USA 1997–1998 (Union Square)
    Deutsche Erstausstrahlung: 11.04.2000 Das Erste

    Der Ex-Rechtsanwalt Michael hat ein Problem. Michael ist ein talentierter Bühnenautor, doch das scheint niemand begreifen zu wollen. Dieses Schicksal teilt er mit Gaby, einer eben in New York eingetroffenen Provinzschauspielerin. Sie hat noch keine Wohnung, aber zum Glück gibt es das Union Square Diner, Michaels Stammkneipe. Geführt wird der Laden von dem abgebrühten Jamaikaner Vince, der schon einiges erlebt hat und sich jeden Tag erneut fragt, warum er seinen Koch Jack nicht feuert, der nichts anbrennen lässt – außer die Hamburger, sobald eine Frau das Restaurant betritt. Zum Personal gehört die spitzzüngige Carrie, die an den großen Fragen des Lebens knabbert (momentan weiß sie nicht, ob sie sich die Zunge piercen soll oder nicht). Albie ist als Bedienung eine Niete. Aber er ist ein netter Kerl. Zu den Stammgästen zählt auch die Wohnungsmaklerin Suzanne. Seit sie mit dem Rauchen aufgehört hat, steht sie unter Strom. Außerdem findet sie keinen tauglichen Anwalt für ihre Scheidung. (Text: SWR)

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    14-tlg. US Sitcom (Union Square; 1997–1998).

    Die Freunde Gaby Diaz (Constance Marie), Michael Weiss (Michael Landes) und Suzanne Barkley (Harriet Sansom Harris) hängen in ihrem Stammlokal Union Square Diner herum. Zum dortigen Personal gehören Besitzer Vince (Jeffrey Anderson-Gunter), die Bedienungen Carrie (Christine Burke) und Albie (Jonathan Slavin) sowie der Koch Jack Pappas (Jim Pirri).

    Lief dienstags gegen Mitternacht.