Familie Bergmann

    Familie Bergmann

    D 1969–1971
    Deutsche Erstausstrahlung: 17.12.1969 ARD

    Humorvolle Darstellung der Probleme beim Aufeinandertreffen von gestandenen DDR-Bürgern und Westdeutschen. Mit so manche Reaktionen muss der Westler erst lernen umzugehen. Als den Bergmanns ihr bestellter Wartburg ein Jahr früher als geplant angeliefert wird, wird es turbulent. Auch der „freiwillige“ Arbeitseinsatz im Kindergarten des Wohnviertels sorgt nicht nur für einiges Durcheinander. (Text: Gudrun Lange)

    Familie Bergmann – Community

    chrissi am 31.07.2011: Diese Serie vom SFB war damals was ganz Neues, weil sie die DDR auch positiv zeigte und nicht aus der Sicht des kalten Krieges. Es war eine Auftragsproduktion irgendwie über die UFA, deshalb sind die Rechte ungeklärt, so viel ich weiss, und man kommt nicht ran.Hätte nämlich riesiges Interesse, die Serie nochmals zu sehen und hab mich vor 10 Jahren mal intensiv bemüht, leider erfolglos.
    Marvin am 29.12.2008: Ich kenne die Serie zwar noch nicht, möchte sie aber unbedingt mal sehen, weil sie vielversprechend klingt. Schade, dass sie nicht mehr im Fernsehen ausgestrahlt wird. Das kann doch nicht sein, dass solche Serien einfach weggelegt werden und jede Menge anderer Quatsch dafür gezeigt wird. Es wäre ja schon schön, wenn es die Serie auf DVD gäbe, aber daran ist wohl nicht zu denken.
    Marita (geb. 1962) am 21.11.2006: Aus dieser Serie ist einiges bei mir haften geblieben, weil meine Eltern jede Folge ausgiebig besprochen haben. Es ist eine westdeutsche Produktion, spielt aber in der DDR 1969/70. Die Serie zeigt den Alltag einer Arbeiterfamilie. In einer Folge werden Männer aus einem Wohngebiet aufgerufen, freiwillig an zwei Sonntagen auf einem Platz zu arbeiten (Ausschachtungsarbeiten oder dergl.). Es heißt, dort entsteht eine Einrichtung für Kinder mit Spielplatz. Etliche Männer machen da mit, weil sie denken, es ist für die eigenen Kinder o. Enkelkinder. Später erfahren sie, dass auf dem Grundstück ein Parteigebäude errichtet werden soll. Der kleine Enkel der Bergmanns darf bei seinen Eltern u. Großeltern immer Sandmännchen im West-Fernsehen gucken. Das gibt Schwierigkeiten im Kindergarten, weil er ganz andere Dinge über das Sandmännchen erzählt, als die anderen Kinder. Die Erzieherinnen werden misstrauisch. Alltags-probleme in der DDR! Wurde die Serie schon mal wiederholt? Mich würde interessieren wie Ostdeutsche über diese Serie denken

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    9-tlg. dt. Familienserie von Traute Hellberg und Johannes Hendrich, Regie: Herbert Ballmann, Thomas Engel.

    Der Alltag in der DDR wurde anhand der Familie Bergmann gezeigt, zu der Karl (Hans Elwenspoek), Else (Lilo Hartmann) und Gisela (Christiane Domschke) gehörten.

    Die von der ARD produzierte Serie sollte den Menschen in der Bundesrepublik und vor allem in Westberlin einen Einblick in das Leben in der DDR gewähren und zeigen, dass es durchaus Gemeinsamkeiten gibt. Natürlich gehörte die lange Wartezeit auf den Wartburg nicht dazu.

    Die 45-Minuten-Folgen liefen etwa alle acht Wochen mittwochs gegen 21.00 Uhr.

    Auch interessant …