54 Episoden
    Deutsche Erstausstrahlung: 11.06.1961 ARD 2

    Ein im Stil eines Kinos der 20-er Jahre eingerichtetes Studio, „Kinobesucher“ im passenden Outfit, ein Pianist an einem verstimmten Klavier: Das war der äußere Rahmen für die Sendung, die ab Anfang der 60er Jahre in der ARD lief. Werner Schwier gab „das Zeichen, vorausgesetzt, der Operateur sieht es“ und eine Dreiviertelstunde zwischen 20.15 und 21.00 Uhr flimmerten Kurzfilme mit den Stummfilmstars der damaligen Zeit über den Bildschirm, unterlegt mit Klaviermusik und den witzigen Kommentaren Schwiers. (Text: Wolfgang Binder)

    Kauftipps von Es darf gelacht werden-Fans

    Es darf gelacht werden – Community

    Kasimir (geb. 1965) am 08.12.2014: Laut Auskunft des Hessischen Rundfunks ist dort nur noch die "Es darf gelacht werden" Folge vom 07.07.1965 archiviert. Ich habe bereits wegen einem Sendemitschnitt angefragt, leider konnte man mir diesen aus rechtlichen Gründen nicht erstellen. Der Filmhistoriker Norbert Aping hat außerdem eine weitere Episode aus dem Jahr 1963 im Archiv der Kirch Gruppe entdeckt. Es handelt sich dabei um eine Folge, in der Harold Lloyd zu Gast im Studio war. Somit wären zumindest zwei Folgen von "Es darf gelacht werden" noch erhalten geblieben.
    Hao Hebbinghaus (geb. 1948) am 30.06.2013: Es waren die ersten Sendungen, die ich im familieneigenen TV gesehen habe. Die ersten Begegnungen mit dem Stumfilm... Mir schmerzt jetzt noch der Bauch vor Lachen, wenn ich daran denke. Ich war echt traurig, als diese Sendung eingestellt wurde.
    Robert Looser (geb. 1957) am 13.10.2011: Es darf gelacht werden war für mich damals die Sendung am Sonntag. Ich, damals 8 Jahre alt, sahs auf meinem Kinderstuhl und konnte von Herzen lachen. Bis heute ist mir die Einleitung von Werner Schwier im Kopf deblieben: In der nächsten Abteilung, vorausgesetzt das es der Operateur sieht....... Schade,das es diese Sendung nicht auf DVD gibt oder gar eine Sendung im TV. In diesem grüsst Sie: Ein älter Fan der Senung
    PietS (geb. 1958) am 16.09.2011: Daß alle alte Sendungen von "Es darf gelacht werden " , wie hier im Forum behauptet wird,aus den Archiven vernichtet seien, möchte ich in Zweifel ziehen ,- da sogar bei Ebay zur Zeit 6 Super 8 Filme dieser Reihe mit Werner Schwier angeboten werden . Eine Sendung die so beliebt war , daß sogar fürs Heimkino Filme verkauft wurden , kann eigentlich nicht so einfach verschwinden . Man kann also noch hoffen , daß wir das noch mal zu Gesicht bekommen,- wenn ich aber auch nicht allzu große Hoffnung habe , weil auch andere Sendungen dieser Art , wie " Väter der Klamotte " leider ebenfalls nicht auf DVD veröffentlicht werden und wohl auch nicht im Fernseh wiederholt werden . Ich habe leider keine Super 8 Filmausrüstung , sonst hätte ich mir die Filme bei Ebay gekauft . Schade, aber es bleibt ein wenig Hoffnung
    AlCaToff (geb. 1971) am 09.03.2010: Es darf gelacht werden bei SAT1 und PRO7 war nicht die Sendung von 1961, sondern Väter der Klamotte, Männer ohne Nerven und Spass mit Charlie, die seit 1973 im ZDF liefen. Offenbar dachte man bei SAT1, dass die Zuschauer mit dem einheitlichen Titel mehr anfangen können und PRO7 übernahm die Sendungen dann in dieser Betitelung. Doch auch diese Sendungen könnten ruhig mal wiederholt werden

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    1961–1962 (ARD 2); 1963–1965 (ARD). „Grotesken aus der guten, alten Kintoppzeit“. 45-minütige Nostalgieshow mit Walter Schwier, der in der Kulisse eines alten Kinos Besucher begrüßte, die wie in den 20er Jahren gekleidet waren, witzige Ausschnitte aus der alten Stummfilmzeit zeigte und sie humorvoll kommentierte.

    Schwiers Startsignal an den Filmvorführer war der Satz: „Ich gebe das Zeichen, vorausgesetzt der Operateur sieht es.“ Der Pianist Konrad Elfers begleitete die Filme an einem Klavier, das ruhig einmal hätte gestimmt werden können. Zum Repertoire gehörten Dick und Doof, aber auch Filme mit Stan Laurel und anderen Partnern sowie Filme mit Buster Keaton, der in einer Sendung 1962 sogar persönlich und live vorbeischaute und mit Schwier auftrat.

    Lief zunächst dienstags um 20.20 Uhr im damaligen zweiten Programm der ARD und wechselte kurz vor dem Start des ZDF ins Erste. Insgesamt 54 Folgen liefen mit außergewöhnlich großem Erfolg im Abendprogramm.

    Auch interessant …