Deutsche Erstausstrahlung: 19.01.2008 VOX

    Wenn das Leben endet, beginnt die Arbeit der Bestatter. „Ende gut, alles gut“ zeigt den ungewöhnlichen Alltag von Menschen, die sich jeden Tag mit dem Tod beschäftigen. „Vor Leichen habe ich keine Angst mehr“, sagt Katrin Behrensen. Die 21-Jährige lernt Bestatterin. Auf dem Lehrfriedhof Münnerstadt in Bayern übt sie mit einem Bagger das Ausheben von Gräbern und bereitet sich in Rollenspielen auf den Umgang mit Trauernden vor. Hartmut Woite dagegen ist ein alter Hase: Der 63-Jährige ist schon seit 35 Jahren im Dienst und gilt als Rebell der Bestatterszene. Er war der erste, der Leichen zum Einäschern nach Tschechien fuhr – weil es dort billiger ist. Jetzt plant er sogar Kaffeefahrten in ein osteuropäisches Krematorium – für Kunden, die vorher alles genau wissen wollen. (Text: Vox)