Deutsche Erstausstrahlung: 28.08.1995 RTL

    Für die Trauerfeierlichkeiten des ermordeten Karl Belling wird der gesamte Friedhof von der Polizei überwacht. Chris, die unter Mordverdacht steht, darf ihren Gatten auf seinem letzten Weg begleiten – allerdings in Polizeibegleitung. Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen gelingt es einer jungen Frau, Chris eine Pistole zuzustecken. Auf der Rückfahrt zum Untersuchungsgefängnis wird Chris von Hauptkommissar Gross und einer Polizistin begleitet. Chris bedroht sie mit der Waffe und kann fliehen.

    Doch die Freiheit währt nicht lange. Die Polizei stellt die Flüchtige in einer Hamburger Einkaufspassage. Plötzlich rasen zwei vermummte Motorradfahrer herbei, schnappen sich Chris und können mit ihr entkommen. (Text: SuperRTL)

    Eine Frau wird gejagt – Community

    Gabriela Rost (geb. 1962) am 22.02.2006: Also ich muss hier sagen, ich war von der TV-Krimiserie begeistert. Ich würde sehr gern mal wieder die Serie sehen, denn ich habe mit Chris Bellmann mit "gejagt, gefiebert und gelitten". Vielleicht wird diese Serie ja nochmal wiederholt, dann würde ich sehr gern benachrichtigt werden. Vielen Dank!

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    15-tlg. dt. Krimiserie von Ralf Huttanus, Regie: Vadim Glowna.

    Chris Belling (Nicola Tiggeler) wird beschuldigt, ihren Mann Karl ermordet zu haben, einen bekannten Rechtsanwalt, der sie betrogen hat. In Wirklichkeit ist sie unschuldig, und um das zu beweisen, lässt sie ihren Sohn Michael (Mimo Vaino) zurück, taucht unter und sucht auf der Flucht den wahren Mörder. Kommissar Helmut Gross (Alexander Radszun), sein Assi Klaus Schöpper (Michael Lott) und der Reporter Manfred Hoppe (Heinz-Werner Kraehkamp) sind Dr. Kimble … äh, Verzeihung, Chris Belling auf den Fersen.

    Die gejagte Frau verstand es, unbemerkt zu bleiben. Nach einigen Folgen am Montag um 20.15 Uhr versteckte sie sich plötzlich am Donnerstag um 22.15 Uhr. Aber das hätte sie sicher nicht getan, hätten sich von Anfang an so viele Zuschauer wie Verfolger für sie interessiert. Zu der ursprünglich geplanten Fortsetzung kam es nicht.