Ein Loch in der Grenze

    NL 1984 (Gat in de grens)
    Deutsche Erstausstrahlung: 02.01.1986 Das Erste

    Drei Kinder sorgen für Schlagzeilen. Das Mädchen Luudwien und die Jungen Arnold und Jeje sind aus verschiedenen Gründen von zu Hause getürmt. Sie wollen gemeinsam über die holländische Grenze. Doch dazu fehlt ihnen das nötige Kleingeld. Das verspricht ihnen ein gerissener Reporter, der sie für eine Ausreißer-Story aufspürt. Er nutzt ihre schwierige Lage gewissenlos aus und verfaßt einen sensationellen Artikel über die Flüchtigen. (Text: Hörzu 52/1985)

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    5-tlg. niederländ. Jugendserie von Froukje Bos, Karel Eykman und Ruud Schuitemaker, Regie: Froukje Bos und Ruud Schuitemaker, nach dem Roman Een Gat in de Grens von Guus Kuijer (Een Gat in de Grens; 1983).

    Sie nennen sich die Front der Enttäuschten und reißen von zu Hause aus, weil sie von ihren Eltern vernachlässigt oder misshandelt wurden oder es im Erziehungsheim nicht mehr aushielten. Leider fehlt den Jugendlichen Luudwien (Nicky Schuitemaker), Jéjé (Marcel Kunst) und Arnold (Daan Dillo) das Geld für ein besseres Leben im Süden. Das wollen sie von dem Boulevard-Journalisten Huib Hollemann (Arnold Gelderman) bekommen und verkaufen ihm ihre Geschichte, aber der hat natürlich seine eigenen Pläne.

    Die ARD zeigte den realitätsnahen Film in 25 Minuten langen Folgen donnerstags nachmittags.