Deutsche Erstausstrahlung: 06.03.1993 ZDF

    „Durchreise“ ist ein Sechsteiler um die Geschichte einer Berliner Modefirma und ihren jüdischen Firmenbesitzer. Über sechs Jahrzehnte erstreckt sich die Geschichte, deren Schwerpunkt auf der Zeit von 1931 bis 1945 liegt.

    Udo Samel spielt den jüdischen Firmenchef, der anfangs nicht glauben will, dass das Nazi-Regime für ihn eine tödliche Gefahr darstellt. Nach dem Reichstagsbrand aber verkauft er das prosperierende Unternehmen. Er flieht mit seiner Familie nach Holland und kehrt nach dem Krieg zurück. Sein Unternehmen erlebt ein überwältigendes Comeback. (Text: Leo)

    Durchreise auf DVD

    Durchreise – Community

    Angie (geb. 1962) am 30.06.2014: ENDLICH !!!!! Es gibt das Bühnenstück mit Georg Thomalla von 1985 auf DVD. Habe sie mir soeben bestellt. Freu mich schon, das endlich wieder gucken zu können.
    Birgit Schwenger am 21.09.2013: Endlich, endlich gibt es die Theateraufführung mit Georg Thomalla auf DVD (Pidax, im August 2013 veröffentlicht) Immer noch sehr sehenswert
    Andrea Frank am 17.06.2013: "Durchreise" Könnten sie mal wieder bringen....... Eines der tollen Serien mit "Aufklärung" wie es früher einmal war...... Ich sehe so etwas lieber wie "Tatort" oder so...... Mittlerweile bin ich eine 50erin.... und merke ich will nicht mehr alles so reinziehen......Aber so was wie "Durchreise immer"..... M.f.G Andrea Frank
    Angie (geb. 1962) am 05.11.2011: Ich wünsche mir ebenfalls eine DVD mit der Aufzeichnung Thomalla, Willing u.s.w.
    Uschi (geb. 1961) am 31.08.2011: Genau, bin ganz bei Euch, den Besuchern des Theaters am Ku'Damm. Muß irgendwann 82/83 gewesen. Ein super tolles Stück, gab es leider nur 2 x zum ehemalige Feiertag "17. Juni " im TV. Leider fehlt mir da auch ein Video bzw. eine DVD. Ach was wäre es schön, das Theater "Original" mit Thomalla, Völz, Willing ,Wölffer uva nochmal zu sehen.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Geschichte einer Berliner Modefirma. 6-tlg. dt. Fernsehfilm von Curt Flatow, Regie: Peter Weck.

    Der jüdische Schneider Max Salomon (Udo Samel) besitzt in den 30er-Jahren die florierende Modefirma Salomon-Modelle in Berlin. Er kümmert sich vor allem um den neuen Lehrling Siegfried Fraenkel (Patrick Elias), einen Halbwaisen, in den sich die 17-jährige Mitarbeiterin Monika Helmholtz (Simone Thomalla) verguckt. Salomon unterschätzt zunächst die Gefahr durch den Aufstieg der Nazis, obwohl er den Antisemitismus auch im eigenen Unternehmen durch den Kollegen Ernst Fiedler (Burkhard Heyl) spürt. Nach dem Reichstagsbrand übergibt er die Firma an Fraenkel, Helmholtz und den Kollegen Helmut Naumann (Wolfgang Bahro). Er will mit seiner Frau Selma (Sona MacDonald) fliehen, sie stirbt jedoch vor der geplanten Ausreise nach Amerika. Salomon bleibt in Berlin und versteckt sich, Halbjude Fraenkel dagegen flieht, nachdem er eine Nacht mit Monika verbracht hat. Sie bekommt ein Kind von ihm, was sie ihm jedoch lange nicht erzählt. Nach dem Krieg und einigen Wirren treffen alle zusammen und nehmen die Arbeit sofort wieder auf. Der Mauerbau trennt die Freunde wieder; 1991 blickt der inzwischen 95-jährige Salomon auf sein Leben zurück.

    Die sechs knapp einstündigen Teile überbrückten insgesamt mehr als sechs Jahrzehnte Geschichte, doch nur die letzte Folge beschäftigte sich mit der Nachkriegszeit. Die Serie basiert auf Flatows teils autobiografischem Theaterstück, das die ARD am 25. Dezember 1985 mit Georg Thomalla in der Hauptrolle zeigte. Flatow selbst hatte in der ersten Folge einen Auftritt: als wohlhabender Kunde in dem Geschäft, in dem er im wahren Leben Lehrjunge war.

    Bayerischer Fernsehpreis 1994 und Goldener Gong 1993 für Udo Samel.

    Auch interessant …