Drei Mädchen und drei Jungen

    Drei Mädchen und drei Jungen

    USA 1969–1974 (The Brady Bunch)
    Deutsche Erstausstrahlung: 08.08.1971 ZDF

    Die Ausgangssituation: Eine Witwe mit drei Töchtern und ein Witwer mit drei Söhnen. Das alles verändernde Ereignis: Eine Hochzeit. Das Ergebnis: Ein turbulentes, total komisches Chaos. Denn seit Carol mit ihren drei Gören bei Architekt Mike Brady und seinen Jungs eingezogen ist, hat die eingefleischte Männerwirtschaft ein jähes Ende. Das zeigt sich nicht nur am morgendlichen Kampf um einen Stehplatz im Badezimmer. Die exzentrische Haushälterin Alice fungiert dabei immer wieder als Schiedsrichterin und komplettiert den liebenswerten Brady-Clan. (Text: Premiere)

    Fortsetzung als The Bradys

    Drei Mädchen und drei Jungen auf DVD

    Drei Mädchen und drei Jungen – Community

    juhe1964 (geb. 1964) am 25.10.2016 14:44: Wann kommt denn endlich die dritte Staffel raus? Meine Tochter wartet auch schon mein Enkelsohn soll auch mit der Serie aufwachsen. ;-)
    Santiano am 22.09.2016 18:59: Nur zur allgemeinen Aufklärung, auch wenn der Beitrag von Ralph schon älter ist: Stiefgeschwister dürfen durchaus auch heiraten, es besteht keinerlei Blutsverwandtschaft! Hier in Deutschland dürfen sogar Cousen und Cousine heiraten, das finde ich alllerdings schon etwas eigenartig, ist aber nicht illegal!
    Mike Brady (geb. 1993) am 05.11.2015 19:24: Hoffentlich geschieht dies auch, jetzt nachdem auch Mord ist Ihr Hobby weiter geht, habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Hoffe das auch noch andere, meiner Generation, in den Genuss dieser Sagenhaft tollen und wunderschönen Serie kommen können. Schade dass sowas nur noch im Pay-TV (wenn überhaupt) ausgestrahlt wird. Es müsste mehr Sender wie z.B. RTL Nitro geben, wo die alten Serien aus den 80ern wieder gesendet werden!!!
    Ralph (geb. 1978) am 17.11.2014: Schade, dass das echte Leben nicht so ist wie bei den Bradys und schade, dass die Kinder durch die Heirat der Elternteile nicht mehr heiraten können, wo das doch biologisch ok wäre, da sie nicht verwandt sind. Kann mich noch erinnern, wie einer der Jungen glaubte krank zu sein und dann bemerkte, dass in der Pschyrembel einfach die Seiten zusammenklebten, und dass die Symptome nicht auf die schlimme Krankheit hinweisen. Ein anderes Mal hat er unerwartet viele Mädchen auf dem Geburtstag und wieder ein anderes Mal verlieren die Jungens eine Wette gegen die Mädels und die Haushälterin verwaltet das Wettgeld.
    Gottfried (geb. 1962) am 17.07.2014: Ich warte schon sehnsüchtig darauf das die 3 Staffel in deutscher Sprache erscheint. Auch die Staffeln 4 und 5 sollten bald veröffentlicht werden.

    Drei Mädchen und drei Jungen – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    “Wir erzählen euch Geschichten

    von ‚ner hübschen Dame, die drei Töchter hat;

    fröhlich war‘n sie alle zwar, doch ohne Vati

    und des Alleinseins satt.

    Doch dann traf sie Mr. Brady,

    seine Jungen waren leider auch allein,

    eine Mami fehlte ihnen zum wirklich glücklich sein.

    Jetzt sind alle eine fröhliche Familie,

    erst vereint da fühlen sie sich richtig groß.

    Bei drei Jungs und bei drei netten Mädchen,

    da ist jeden Tag natürlich etwas los.

    Da ist was los, da ist was los,

    bei den Bradys ist was los, da ist was los.“

    (Titellied)

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    65-tlg. US-Sitcom von Sherwood Schwartz („The Brady Bunch“; 1969–1974).

    Der Architekt und Witwer Mike Brady (Robert Reed) heiratet die Witwe Carol Tyler Martin (Florence Henderson). Mike bringt die drei Söhne Greg (Barry Williams), Peter (Christopher Knight) und Bobby (Michael Lookinland) mit in die Ehe, Carol die drei Töchter Marcia (Maureen McCormick), Janet, genannt Jan (Eve Plumb), und Cynthia, genannt Cindy (Susan Olsen). Auch der Hund Tiger und die Katze Fluffy gehören zur Familie. So modern wie schon die Zusammensetzung dieser Patchwork-Familie ist, so fortschrittlich und aufgeklärt ist sie es auch in jeder anderen Hinsicht: Die Kinder tragen modische Klamotten, und die Eltern turteln offensiv. Den häufig aufkommenden Zwist zwischen den zusammenwachsenden Familienteilen versucht Haushälterin Alice Nelson (Ann B. Davis) zu schlichten. Die Handlung lässt sich natürlich auch einfacher beschreiben, so wie es das Titellied tut: „Da ist was los, da ist was los, bei den Bradys ist was los, da ist was los.“

    In den USA waren die Bradys so erfolgreich, dass bis in die 90er Jahre vier (!) Nachfolgeserien gedreht wurden. Eine davon zeigte das ZDF sehr verfremdet unter dem Titel Eine reizende Familie. Von der Originalserie brachte das ZDF nur 65 der eigentlich 117 Folgen am Sonntagnachmittag. Der Rest lief später im digitalen Pay-TV DF1 und auf einigen regionalen Stadtsendern.

    Auch interessant …