Deutsche Erstausstrahlung: 21.10.1971 ARD
    Alternativtitel: Das Zeitalter der Muße

    Im 23. Jahrhundert nach Christo stellt sich Prun gegen die Gesetze der kybernetischen Weltregierung. Ein Computer hat ihm das Recht auf Vaterschaft abgesprochen, weil sein Intelligenzquotient zu niedrig ist. Prun wird dennoch der Vater von Botho. Da Prun jedoch zu viele Verpflichtungen hat, wird Botho von Willi, einem Halbintelligenzler oder einer Art Halbaffen, aufgezogen. Ein Wissenschaftler sorgt mit Hilfe eines Lerncomputers für Abhilfe. (Text: Funk Uhr 42/1971)

    Dreht euch nicht um – der Golem geht rum – Community

    Schnurrkel (geb. 1960) am 22.09.2013: Ich habe dieses Fernsehspiel in den frühen 70er Jahren gesehen und bin jetzt durch eine andere Situation wieder darauf gestoßen, die mir gezeigt hat, wie viel Wahrheit in der Utopie von damals steckt. Ich würde den Film auch gerne 'mal wieder sehen, denn es scheint, als wären einige der Utopien von damals inzwischen Wirklichkeit geworden. Ich habe z. B. im Bereich der Soziologie hinsichtlich der abstrakten Gesellschaft geforscht und auch da ist vieles inzwischen mehr als wahr geworden. Wenn jemand eine DVD dieses TV-Films hat, dann würde ich gerne wissen, wo ich die kaufen kann.
    Felix Althaus (geb. 1957) am 03.12.2011: Habe den Film damals auch gesehen. Und komischerweise immer wieder mal daran gedacht. Schien damals zwar recht "extrem" zu sein, aber die heutige Realität besagt was anderes. Wo soll die Entwicklung noch hingehen ? Alter Spruch: "Bäume wachsen nicht in den Himmel" hat da was für sich (mich) würde den Film auch mal gerne wieder sehen.
    daPeda (geb. 1959) am 14.03.2010: Ich schließe mich dem Wunsch der Vorredner nach einer Ausstrahlung an! Auch für mich war es eine prägende Erfahrung und gerade verwende ich die Erinnerung in einem Artikel wieder.
    Gerhard Ebinger (geb. 1958) am 08.11.2009: Vergnügen, ja- ein starkes Stück damals, heute bestimmt auch noch. Für mich eine prägende Fernseherfahrung. Der Ideenreichtum ist immens, die Vorhersagekraft erstaunlich. Das ist 38 Jahre her. Wenn man heute SF sieht, sieht man hauptsächlich Effekte Computertricks wobei es an der philosophischen Tiefe zumeist fehlt. Nicht so die 70-Jahre, welche meiner Meinung nach der Höhepunkt in der SF- Filmkultur sind.
    Heribert Pilgram (geb. 1951) am 02.03.2008: Habe in den frühen siebziger Jahren dieses Fernsehspiel gesehen und mich in vielen aktuellen Lebensituationen immer wieder daran erinnert. Wenn es heute gezeigt würde, wären sicher viele gezeigte Lebensbereiche nicht mehr als utopisch anzusehen, sondern durchaus realistisch. Mich haben damals schon die soziologischen Aspekte der Gesellschaftsdarstellungen interessiert und tief beeindruckt. Ich würde dieses Fernsehspiel gerne nochmal sehen. Viele aktuelle Fragen, die darin behandelt wurden beschäftigen uns heute mehr denn je. Z.B. Arbeitslosigkeit, Alter und Pflege, Wunschkinder, Genforschung, Zweiklassengesellschaft, Nord- Süd-Gefälle etc. aber auch religiöse Themen wurden damals angesprochen, die heute brandaktuell sind, wie Sinthologie, Islam und anderee Fragen der Religionen.Einfach ein Lehrstück gesellschaftlichen Wandels und politischer (fehl)-Entwicklung.

    Cast & Crew

    Auch interessant …