Doris Day in …

    Doris Day in …

    USA 1968–1973 (The Doris Day Show)

    „Doris Day in … “ schildert die Erlebnisse der jungen Witwe Doris Martin (Doris Day), die nach dem Tode ihres Mannes mit ihren beiden Söhnen auf die Ranch ihres Vaters Buck Webb (Denver Pyle) zieht. Das ein Leben auf dem Lande ganz schön turbulent ablaufen kann, zeigen 39 heitere Episoden …

    Doris Day in … auf DVD

    Doris Day in … – Community

    LuckyVelden2000 (geb. 1963) am 26.11.2016 13:29: Schade daß die Doris Day Show oder Doris Day in ... nie komplett in deutschem Fernsehen gezeigt wurde. Man könnte die restlichen Folgendoch neu synchroniesieren und bei uns mal komplett zeigen. Es gibt ja in den USA alle 5 Staffeln. Wer besitzt sie alle und kann mir sagen ob diese Boxen eine deutsche Tonspur oder zumindest deutschen Untertiteln besitzt?
    Discostewart (geb. 1976) am 03.04.2014: Herzlichen Glückwünsch zum 90. Geburtstag Frau Kappelhoff! :-)
    Linda am 30.06.2007: Ich habe die Serie leider nie gesehen, bin aber großer Doris Day Fan. Es laufen so viele Serien in Dauerschleife - erbarmt sich wirklich kein Sender u. zeigt wahre Schätzchen? Es wäre ein Traum
    Bettina (geb. 1961) am 22.07.2005: Ach ja, ich mochte die Serie auch als Kind. Schnief. Kann auch sagen, daß sie mich mitgeprägt hat, u. a. meine heutige Liebe zu Canada (nicht zu den USA). Und deshalb habe ich mir die DVD bestellt und bin gespannt darauf
    Tony (geb. 1962) am 17.06.2005: Ich fürchte diese Sendung hat mich geprägt.... Eine Huldigung an patente Mütterlichkeit, an die Frau, die alles für die Familie und die Kinder gibt und dennoch ihre eigenen Linie treu bleibt. Nicht so sehr realistisch die Doris Day-Serie, aber dafür genau das, was sich jedes Kind wünscht: eine glückliche Familie. Würde gerne wieder die alten Folgen sehen, um herauszufinden, ob das wirklich so schön ist, wie ich es in Erinnerung habe..

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    39-tlg. US-Sitcom (The Doris Day Show; 1968–1973).

    Nach dem Tod ihres Mannes zieht die junge Witwe Doris Martin (Doris Day) mit ihren beiden Söhnen Toby (Todd Starke) und Billy (Philip Brown) zurück auf die Ranch ihres Vaters Buck Webb (Denver Pyle). Der Arbeiter Leroy B. Simpson (James Hampton) hilft dort, den Haushalt schmeißt anfangs Aggie (Fran Ryan), dann Juanita (Naomi Stevens). Nachdem Doris eine Weile auf dem Land mitgearbeitet hat, findet sie einen Job als Sekretärin bei einer Zeitschrift, wo Michael Nicholson (McLean Stevenson) ihr Boss und die andere Sekretärin Myrna Gibbons (Rose Marie) ihre Freundin wird.

    Mit ihrer eigenen Show hatte Hollywood-Kinostar Doris Day auch im Fernsehen Erfolg. Fünf Jahre lief die Serie im US-Fernsehen, immerhin 39 halbstündige Folgen bekamen auch die Deutschen zu sehen, im regionalen Vorabendprogramm. Days Sohn Terry Melcher war der Produzent der Serie. Den Titelsong sang Doris Day selbst: Que Sera Sera (Whatever Will Be Will Be).

    Auch interessant …