Doraemon

    Doraemon

    J 1973

    Nobi Nobita ist ein Volksschuljunge, dessen Zukunft nicht gerade rosig aussieht. Um seine Zukunft zu ändern schickt ein Verwandter aus der Zukunft Doraemon in die Vergangenheit um ihn zu helfen. Doraemon ist eine Roboterkatze, die eine Tasche hat, in der sich alle möglichen Erfindungen befinden, um Nobi zu helfen. Da gibt es zum Beispiel einen Stift, der automatisch die Hausaufgaben schreibt oder eine Verkleinerungskanone und vieles mehr. Diese Erfindungen sollen Nobi Nobita helfen, aber oft enden die Versuche in einem lustigen Chaos. (Text: Songochan)

    Fortsetzung als Doraemon (1979)

    Doraemon – Kauftipps

    Doraemon – Community

    maxedl (geb. 1977) am 31.07.2011: Gerade habe ich mir einige Folgen angesehen. Zu schade dass deutsche Sender diese Serie nicht senden. Selbst ohne etwas zu verstehen macht es Spass zu sehen was Nobita und Doraemon für Abenteuer erleben. Alle Folgen und Filme würden wohl FSK0 bekommen gäbe es diese in Deutsch auf DVD.
    Anja (geb. 1979) am 07.09.2007: DORAEMON!!! Oh ja, ich hatte das grosse Glück, mit ihm aufwachsen zu dürfen :-) Er ist soooo toll, die Geschichten total lustig und bei den Charakteren ist alles vertreten - vom schwächlichen Co-Held (Nobita) über den Intelligenten bis hin zum Schönen und zum Schlägertyp. Shizuka, in die Nobita verliebt ist natürlich nicht zu vergessen. In ganz Asien kennt jeder Doraemon, den "Katzenroboter". Doraemon wurde aus der Zukunft von einem Nachfahren von Nobita zu selbigem geschickt, damit der Roboter mit vielen Tricks und Hilfsmitteln (diese befinden sich in seiner Bauchtasche) aus dem trägen Drückeberger Nobita einen strebsamen Jungen mit Selbstvertrauen macht, damit er und somit auch seine Nachfahren nicht "den Bach runtergehen". Doraemon lebt fortan als bester Freund Nobitas mit dessen Familie und gemeinsam erleben sie viele Abenteuer,... was es noch zu sagen gibt: Doraemons Ohren wurden von Mäusen gefressen, weshalb er trotz ansonsten katzenhaften Verhaltens eine panische Angst vor Mäusen hat - und er liebt Dorayaki (eine japanische Spezialität sehr lecker!!!). Er hat viele tolle Dinge in seiner Tasche, aber am liebsten hätte ich seine "dokodemo"-Tür, mit der man überall hin gelangen kann, wo man nur will, indem man sie öffnet und hindurchgeht. Tja, und hier kennt kaum einer Doraemon. SEHR SEHR SCHADE, WIE ICH FINDE
    unbekannt am 06.01.2007: tse, tse, tse... unvorstellbar das Doraemon in Deuschland fast gar nicht bekannt ist. Man muss sagen, dass dieses blaue "Vieh" ein nationales Symbol Japans ist. Überall sieht man Doraemon, ob auf Reklametafeln für Handys, in Zeitschriften oder auf Zügen ist die Roboterkatze allgegenwärtig. Naja, manchmal ist Doraemon schon sehr nervig und penetrant, aber liegt wohl an der üblichen Kommerzialisierung. Trotzdem cool und 'ne große Marktlücke bei uns...

    Auch interessant …

    Doraemon – Kauftipps