Deutsche Erstausstrahlung: 01.10.1999 Sat.1

    In der Show, die von Christian Clerici moderiert wurde, bekam jeweils ein Mitglied einer Familie eine Aufgabe gestellt, die innerhalb einer Woche gelernt und dann in der Show erfüllt werden musste, damit die Familie ein Preispaket, das Geschenke für jedes Familienmitglied enthielt, gewinnen konnte. Dies konnten z.B. Denk- oder Sportaufgaben sein. Die jeweiligen Kandidaten bekamen nicht nur Hilfe von ihren Familienmitgliedern, sondern auch von Freunden und Verwandten. Die Vorbereitungswoche wurde von einem Familienmitglied auf Videofilm festgehalten, der dann ebenfalls in der Show gezeigt wurde. (Text: Ellen Schmitt)

    Die Stunde der Wahrheit – Community

    Nele (geb. 1999) am 26.07.2013: hey meine familie hat auch mal mitgemacht wir waren ein 8 köpfige Familie nun sind wir schon seit 8 jahren 9 familienmitglider kennt mich jemandd noch
    jessii (geb. 1993) am 18.11.2008: haii ich weiß es ist sehr schwer sowas zu lernen meine mutter musste das auch ich war nähmlich auch da...
    jessii (geb. 1993) am 18.11.2008: ich war auch ma bei die stunde der wahrheit und christian ist voll nett aber voll schaddee das es diese sendung nicht mehr giebt meine mutter musste schalke spieler auswendig lernen vil. erinert ihr euch noch daran baiii jessii
    Andrea (geb. 1987) am 14.09.2008: Hallo, wirklich schade dass es diese Sendung nicht mehr gibt! Es war wirklich manchmal sehr verblüffend was die Menschen innerhalb kürzester Zeit erlernt haben!!! Wäre echt super wenn sie wieder kommen würde
    mädchen 11 jahre am 23.06.2007: sat1 hat geschrieben das die stunde der wahrheit ab märz wieder freitags wie gewohnnt kommt aber es kam doch gar nicht kommt es über haupt mal wieder??????????

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Spielshow mit Christian Clerici.

    Der Moderator klingelt überraschend an Türen und verspricht die Erfüllung von Wünschen der ganzen Familie, wenn der Vater oder die Mutter eine Aufgabe lösen können, z. B. ein Kartenhaus bauen oder mit Fußbällen jonglieren. Eine Woche darf geübt werden, dann gilt es das Erlernte im Studio zu demonstrieren. Klappt die Übung innerhalb der vorgegebenen Zeit, gewinnt die Familie alles, sonst geht sie mit leeren Händen nach Hause.

    Unter dem Deckmantel harmloser Familienunterhaltung verbarg sich eine der grausamsten Sendungen des deutschen Fernsehens. Mit großen Kinderaugen starrten die jüngsten Familienmitglieder abwechselnd auf ihren schwitzenden Papa bei der Prüfung und den großen Berg Stofftiere, Fahrräder und Autos, den sie gewinnen würden, wenn er nicht versagte. Wie viele Kinder später straffällig, drogenabhängig oder talkshowsüchtig wurden, weil sie in dem Moment das wichtige Urvertrauen in ihre Eltern verloren, als die in Griffweite stehenden Präsente wieder abtransportiert wurden, nur weil Papa, der Dussel, sich so ungeschickt angestellt hatte, ist leider nie wissenschaftlich untersucht worden. Ihren entsetzten Gesichtern nach zu urteilen war die Sendung für viele Familien wirklich die Stunde der Wahrheit.

    Die Show war anfangs eine Stunde lang, lief freitags um 20.15 Uhr und schaffte es trotz mäßiger Quoten in eine zweite Staffel. Für die dritte Staffel im Herbst 2000 wurde das Ganze sogar auf 90 Minuten verlängert, und fortan hatten auch Studiozuschauer die Gelegenheit, Kunststückchen vorzuführen. Ab April 2001 lief die Show wieder einstündig und eine Stunde später, dann auch mal wieder früher, im Frühsommer 2003 samstags um 18.00 Uhr und schließlich um 15.00 Uhr.