Deutsche Erstausstrahlung: 01.02.2003 ZDF

    Mit einer Mixtur aus Musik und Talk, Spielen und Filmszenen präsentiert Barbara Schöneberger samstags nach dem „ZDF SPORTstudio“ innovative Fernsehunterhaltung. Im Mittelpunkt jeder Sendung steht ein prominenter Gast. Ob Johannes B. Kerner, Karl Dall, Anke Engelke, Herbert Feuerstein, Hella von Sinnen, Thomas Hermanns, Dirk Bach, Wigald Boning oder Michael „Bully“ Herbig: Was man schon immer über Deutschlands TV-Stars wissen wollte, „Die Schöneberger Show“ gibt die Antwort.

    Barbara Schöneberger lernt ihre Gäste spielerisch kennen und entlockt ihnen dabei auch das eine oder andere verblüffende Geständnis. Frech, spontan und eloquent fühlt sie Promis auf den Zahn. Sie redet nicht lange drum herum und ist immer für eine Überraschung gut. Dabei setzt sie auf eine unschlagbare Waffe: ihren Charme. Kein Gast, ob jung oder alt, männlich oder weiblich, ist vor Barbaras spitzer Zunge sicher. Doch niemand käme auf die Idee, ihr das übel zu nehmen, denn sie verfügt über die sympathische Gabe der Selbstironie.

    Neben Talk setzt „Die Schöneberger Show“ auf Spiele, Aktionen und Comedy – denn Barbara Schöneberger ist eine Frau mit vielen Talenten. Sie singt, tanzt, und auch als Schauspielerin hat sie einiges zu bieten. In ihrer Show zeigt die ehemalige Regie-Schülerin von August Everding, was sie drauf hat, ob schräge Schlagerseligkeit oder Pop-Klassiker. Doch auch die Filmgeschichte ist keineswegs vor ihr sicher. „Forrest Gump“, „Yentl“ und „Harry & Sally“ à la Schöneberger? Kein Problem: That’s Entertainment! (Text: ZDF)

    Die Schöneberger Show – Community

    Bernie (geb. 1973) am 02.06.2006: Also ich möchte Frau Schöneberger gern mal näher kennen lernen, Ich finde das freche Gesicht super - ich würde mir das gern mal aus der Nähe ansehen und ihr mal in die Augen gucken und mir mal ein heißes Wortduell liefern,,,
    niemand sonst am 28.10.2005: Auch wenn Frau Schöneberger nicht immer nur Konstruktives zum Geschehen beisteuert hat sie doch gewisse starke optische Reize...
    Wim Kanjers (geb. 1975) am 08.05.2004: Die Schöneberger kommt optisch zwar geil rüber, kann man sich aber nur ohne Ton ansehen...
    Roger Wittacker (geb. 1960) am 11.03.2004: So eine Frau, wie Frau Schöneberger, pralle Titten, etwas notwendige benötigte Intelligenz, konformes Verhalten, blond und barbiepüppchenhaftes Lachen - da ich als englischer Gentleman nur sagen: Ein solcher Diamant ist unvergänglich !!
    Herr Lehmann (geb. 1970) am 16.12.2003: Selbst wenn eine Frau Schöneberger 5 Sprachen kann, so schön ist, daß sie (fast) jeder Mann für nicht nur eine Nacht ins Bett mitnehmen möchte, bleibt doch ein Haken. Was macht sie wirklich, wie handelt sie wirklich und ist das alles interessant. Braucht das jemand ? Miss Schöneberger kommt aus München, der Schickeria-Stadt, will die Schickeria und redet, was die Schickeria auch tut-ne Menge Schrott. Darüber kann man nicht mal lachen-das ist vergeudete Zeit. Aber Frau Schöneberger hat von meinen Rundfunkgebühren für solches Blablabla ein gutes Gehalt bekommen. Andere arbeiten härter Barbara und auf eigene Kosten !!!

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    45 minütige Personalityshow mit Barbara Schöneberger am späten Samstagabend.

    Schöneberger begrüßt auf ihrer Couch jeweils einen prominenten Gast, mit dem sie über sein Leben plaudert. Währenddessen überrascht sie ihren Talkpartner immer wieder mit weiteren Gästen aus dessen Leben. Zu Beginn jeder Show singt Schöneberger ein Lied eines Lieblingskünstlers ihres Gasts. Regelmäßige Bestandteile der Show sind ferner Spiele mit dem Prominenten, eine vorab gedrehte gemeinsame Parodie eines Films und der Raumschiffsketch mit Schöneberger als Barbararella.

    Schöneberger hatte zuvor auf Stadtsendern und im WDR die Personalityshow Blondes Gift präsentiert. Die Schöneberger-Show versuchte, deren Konzept einen Schritt weiter zu führen und im Stil einer scheinbar großen Samstagabendshow mit Showtreppe und Live-Band zu inszenieren. Trotz liebevoller Umsetzung blieb der Zuschauererfolg aus.

    Nach nur 15 Ausgaben und zwei Best-of-Specials beendete das ZDF die Reihe.