Die Schatzinsel

    Die Schatzinsel

    F/D 1966 (L'ile au trésor)
    Deutsche Erstausstrahlung: 25.12.1966 ZDF

    Die Geschichte des Films spielt im Bristol des 18. Jahrhunderts.

    Dort verlebt Jim Hawkins in einem alten Gasthof seine Jugend. Er muss im Gasthof der Eltern helfen und kennt mit seinen siebzehn Jahren noch nicht einmal die große Hafenstadt Bristol. Eines Tages erscheint ein Gast, der Jim in ein Abenteuer verstrickt, von dem er bis dahin nicht einmal zu träumen wagte.

    Der Fremde heißt Bill Bones, lässt sich „Käptn“ nennen, sieht ziemlich abgerissen aus, hütet seine Seemannskiste wie einen Schatz und schätzt die Einsamkeit des alten Gasthofs nur, weil er hier vor einigen alten Kumpanen sicher zu sein hofft.

    Als ein Schlaganfall Bones’ wildem Leben ein Ende setzt, ist Jim klar, dass er und seine Mutter wegen der Kiste in großer Gefahr schweben. Er nimmt aus den Habseligkeiten des Toten ein schwarzes Päckchen an sich. Gerade noch rechtzeitig kann er mit seiner Mutter das Haus verlassen und sich verstecken. Aus nächster Nähe erleben beide mit, wie Bones’ Kumpanen den Gasthof durchsuchen und demolieren. Die Polizei kann nicht verhindern, dass sie mit einem Schiff auf See entkommen.

    In dem schwarzen Päckchen findet Jim die Karte einer Insel – mit genauen Angaben darüber, wo Flint, ein blutdürstiger Pirat, seine Schätze vergraben hat.

    Eine abenteuerliche Schatzsuche beginnt … (Text: 3Sat)

    Neue Version als Die Schatzinsel (2007)
    gezeigt bei Hit-Woch

    Die Schatzinsel – Kauftipps

    Die Schatzinsel – Community

    office24 (geb. 1958) am 08.02.2016 20:54: Als ich mit 8 Jahren, den Film gesehen habe, war ich vom ersten Moment an von der Musik und den Bildern zutiefst beeindruckt. Bis heute schaue ich mir den Vierteiler von Zeit zu Zeit an und entdecke immer wieder Neues. Auf Korsika habe ich einige der Locations gefunden und war gerührt, als ich am alten Baum, wo der Schatz vergraben lag ankam. Leider ist dieser Baum inzwischen nicht mehr und viele Locations sind von der Macchie überwuchert. Jetzt wird dieser Vierteiler in diesem Jahr 50 Jahr alt und in frage mich, ob das gebührend gefeiert wird oder zumindest Beachtung findet. Weiß jemand, ob hierzu etwas stattfindet ? Gibt es aktive Schatzinsel-Fans, die Informationen austauschen oder sich zum Infoaustausch treffen ? Ich würde mich sehr über Informationen und regen Austausch freuen.
    Linda (geb. 1986) am 18.07.2015: Hey-ho Peter, ich bin mit der Schatzinsel zu Weihnachten groß geworden. Vergangenes Jahr habe ich alle (!) Drehorte auf Korsika um Porto und Piana recherschiert und mit Wanderungen und Filmfotos gefunden. Nun geht es in die Bretagne. Ich komme auch hier mit der Recherche gut voran - bis auf den Admiral Benbow. Ob du mir da weiterhelfen könntest? Viele Grüße Linda
    Oliver (geb. 2010) am 01.03.2015: Also da fehlen mir echt die Worte Richard, deine Meinung ist halt deine Meinung aber ich finde Ande spielte die Rolle von Jim Hawkins sowas von gut die Meinung kann ich echt nicht teilen wo du recht hast Doctor Livesey ist auch für mich der beste. Ansonsten fand ich den Film trotzdem echt unterhaltsam klar Korsika als Drehort wirkte echt nicht Karibisch in keinster Weise hat mich auch bissle entäuscht aber seisdrum das hat dem Film trotzdem nicht geschadet. Klar das Buch ist total anders und das ist ja moistens immer so man hat nen Film draus gemacht und drin rumgekritzelt trotzdem habe ich mich gut Unterhalten gefühlt.
    Edmund (geb. 1959) am 21.02.2013: Ich habe die Schatzinsel 1966 als siebenjähriger gesehen. Die Scene als Silver dem abtrünnigen Piraten den Krückstock in den Rücken warf und anschließend mit dem Messer umbrachte hatte ich damals nicht begriffe, konnte nächtelang nicht schlafen. Die Scene als das Schiff vor der Insel am Anker lag. Die Stille, die Filmmusik, 15 Mann auf des...., einfach einmalig. Ben Gunn mit seinem Ausruf "Barbeque", Gänsehaut inbegriffen. Oder zum Schluß "keine 12 Pferde können mich auf diese verwunschene Insel zurück bringen". Ich habe durch Zufall ende 2012 auf Arte oder 3sat alle vier Teile das erste Mal seit 1966 damals in schwarzweis in Farbe gesehen. Mir sträuben sich heute wie damals die Nackenhaare. Einfach gut gemachter Abenteuerfilm mit Charakterdarstellern. Ach übrigens, ging damals zu Fasenacht als Pirat.
    Werner (geb. 1955) am 03.01.2013: letztens habe ich mir Belphegor angeschaut und in einer Folge den blinden Pew wiederentdeckt. Ich finde die Schatzinsel klasse und bin immer hin und weg.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    4 tlg. dt. frz. Abenteuerserie von Walter Ulbrich nach dem Roman von Robert Louis Stevenson, Regie: Wolfgang Liebeneiner.

    Im Jahr 1758 findet der 18 jährige Jim Hawkins (Michael Ande) im Nachlass des verstorbenen Kapitäns Bill Bones (Dante Maggio) die Karte einer Insel, auf der vergrabene Schätze des Piraten Flint eingezeichnet sind. Zusammen mit Dr. David Livesey (Georges Riquier) und dem Friedensrichter John Trelawney (Jacques Dacqmine) macht sich Jim auf Schatzsuche. Auf ihrem Dreimaster „Hispaniola“ werden sie von dem freundlichen Schiffskoch John Silver (Ivor Dean), dem griesgrämigen Kapitän Alexander Smollet (Jacques Monod), dem Bootsmann Israel Hands (Jacques Godin) und einem guten Dutzend weiterer Seeleute begleitet.

    Wegen der Schatzkarte war die grausame Bande des Piraten Flint lange hinter Bill Bones her. Während der Überfahrt nun entpuppt sich Schiffskoch Silver als „Der Einbeinige“, der Anführer dieser Piratenbande, und die restliche Besatzung als seine Piraten. Auf der Insel lernen Jim und seine Freunde Ben Gunn (Jean Saudray) kennen, der dort ausgesetzt worden war und kurz zuvor den Schatz gefunden hatte. Gemeinsam liefern sie sich Kämpfe mit den Piraten und gewinnen schließlich. Auf der Rückreise gelingt dem Gefangenen Silver mit einem Teil des Schatzes die Flucht, und er bleibt für immer verschwunden. Jim und seine Freunde kommen gesund und reich wieder zu Hause an.

    Am letzten Tag der Dreharbeiten kam es zu einem schweren Unfall: Michael Ande stolperte auf der „Flucht“ vor den Seeräubern und stürzte in sein eigenes Messer. Er wurde lebensgefährlich verletzt und musste operiert werden.

    Die Stimme des inzwischen gealterten Jim Hawkins war während des Vierteilers immer wieder als Ich-Erzähler aus dem Off zu hören. Diese Stimme gehörte Hellmut Lange. Eine Fortsetzung namens Die Rückkehr zur Schatzinsel lief 1987 in der ARD. Die Folgen hatten Spielfilmlänge und liefen nachmittags.

    Auch interessant …