10 Folgen
    Deutsche Erstausstrahlung: 09.05.1993 RTL

    Neu-Auflage des Show-Klassikers „Am laufenden Band“.

    Wie in der Originalshow spielten insgesamt 8 Kandidaten (jeweils 2 aus einer Familie) gegeneinander. Wer am Ende der Show die meisten Punkte hatte, saß am „laufenden Band“ und muss sich die Preise merken die vobeilaufen. Im Gegensatz zum Original spielten die (damals) neuen fünfstelligen Postleitzahlen eine wichtige Rolle, denn die Kandidaten, die es nicht bis in die Endrunde schafften, gingen auch nicht leer aus. Sie gewannen eine Reise, in dem sie im neuen PLZ-Buch „blind“ einen Ort auswählten und eine Reise dorthin gewannen.

    Die Show lief 10 mal auf RTL – zur besten Sendezeit Sonntag abends um 20.15 Uhr. (Text: Thomas Nobel)

    Adaption von Am laufenden Band

    Kauftipps von Die Post geht ab!-Fans

    Die Post geht ab! – Community

    Thomas (geb. 1980) am 22.10.2004: Hallöchen, die neuen Postleitzahlen gab es ab dem 01.07.1993. Maskottchen dieser Aktion war damals Rolf, eine gelbe Hand, die uns proklamierte "Fünf ist Trümpf!". Es gab damals auch kostenloses Merchandising von ihm bei der Post (sogar Rolf-Gummidrops). Mir gefiel diese Sache recht gut. MfG, Thomas www.spencerdorf.de
    lilly (geb. 1984) am 29.08.2004: ich fand dies endung super mit Lesbob oder wie er hies und summertime!
    Tom (geb. 1968) am 31.03.2004: Ich kann mir nicht helfen, aber ich finde die Shows sehr schön und unterhaltsam. Hätte gerne die Möglichkeit, sie auf Video zu bekommen.
    Claus (geb. 1960) am 03.09.2003: Die Show zu den neuen, fünfstelligen Postleitzahlen. Im Gegensatz zu den Postleitzahlen erwies sich DIE POST GEHT AB! als echter Rohrkrepierer. Zu diesem Zeitpunkt zeigte sich eklatant, daß Rudi Carrell seine beste Zeit schon lange hinter sich hatte.

    Die Post geht ab! – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Große Abendspielshow mit Rudi Carrell, die an das Konzept seiner alten Show Am laufenden Band angelehnt war. Das zeigte schon der Untertitel Rudi Carrell präsentiert Spiele und Kandidaten am laufenden Band. Acht Kandidaten spielten in verschiedenen Runden gegeneinander, der Gewinner stand am Schluss wieder vor einem Laufband mit Gegenständen und gewann die Dinge, die er sich merken konnte.

    Ziel der Show war es, die neu eingeführten fünfstelligen Postleitzahlen bekannt zu machen. Zu diesem Zweck wurden die neuen Zahlen in die Spiele eingebaut und mit einem Zuschauerspiel verbunden. Wer vor der Finalrunde ausschied, gewann eine Reise innerhalb Deutschlands. Das Ziel wurde blind aus dem Postleitzahlenbuch ausgelost. Wer Pech hatte, blieb also in der Nachbarschaft.

    Es war Carrells erste Show nach seinem Wechsel zu RTL. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere hatte er die ARD verlassen – und ging bei RTL baden. Seine neue Show blieb weit hinter den Erwartungen zurück und erreichte nicht einmal halb so viele Zuschauer wie seine ARD-Shows nur ein Jahr zuvor.

    Zehn Ausgaben liefen im Wochenrhythmus sonntags um 20.15 Uhr.