Die Mädchen aus dem Weltraum

    Die Mädchen aus dem Weltraum

    D/GB 1976 (Star Maidens)
    Deutsche Erstausstrahlung: 01.04.1977 ARD

    13 tlg. brit. dt. Science-Fiction-Comedyserie von Graf und Gräfin von Hardenberg („Star Maidens“; 1976).

    Als Mann hat man auf dem Planeten Medora nichts zu lachen. Männer sind auf dem Planeten, der nach einer Reise durchs halbe Weltall in unserem Sonnensystem gelandet ist, nur Sklaven, die den Frauen ein Leben in Luxus ermöglichen. Die beiden Männer Akam (Pierre Brice) und Schemm (Gareth Thomas) haben genug davon, klauen ein Raumschiff und flüchten zur Erde. Akams Gebieterin Brisba (Judy Geeson) und ihre Assistentin Ossrawa (Christine Krüger) verfolgen sie. Der Wissenschaftler Professor Evans (Derek Farr) bemerkt die Ankunft der Außerirdischen, doch seine beiden jungen Kollegen Richard Smith (Christian Quadflieg) und Dr. Liz Barry (Lisa Harrow) werden von ihnen entführt. Sie kämpfen auf Medora, die außerirdischen Männer auf der Erde gegen die Macht der Mädchen aus dem Weltraum.

    Eine der obskursten Science-Fiction-Serien und ein großes deutsch-englisches Missverständnis: Offenbar wollten die deutschen Produzenten vor allem einen komischen Vorwand, männerfressende Frauen auf Plateausohlen und in Fantasieuniformen mit interessanten Stofflöchern zu zeigen, die Briten dagegen dachten an eine intelligente Science-Fiction-Serie, die mit dem Rollentausch der Geschlechter spielt. Manchmal wechselte das Genre von Szene zu Szene, was zwar für den langfristigen Kultfaktor, nicht aber für den Erfolg gut war. Die Idee einer zweiten Staffel wurde schnell wieder begraben.

    Das bemerkenswerte Design hatte große Ähnlichkeit mit dem von Mondbasis Alpha 1, für beide war der Designer Keith Wilson verantwortlich, und Mondbasis-Erfinderin Sylvia Anderson war diesmal die zuständige Redakteurin bei der BBC. Ähnlich wie bei Raumschiff Orion wimmelte es in der Zukunft von Alltagsgegenständen der Gegenwart. Eine Totale von einer Stadt auf Medora bestand aus Tischtennisbällen, Strohhalmen und einem kompletten Eierkarton – was auch im Fernsehen unschwer zu erkennen war.

    Lief im regionalen Vorabendprogramm. 1999 wiederholte der HR die Reihe in seiner „Late Lounge“ und verkaufte sie als „Trash-Serie“ auf Videokassetten. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Die Mädchen aus dem Weltraum auf DVD

    Die Mädchen aus dem Weltraum im Fernsehen

    So
    04.12.22:15–22:45Blizz91.09Gefährlicher Regen
    22:15–22:45
    So
    04.12.22:45–23:15Blizz101.10Der schlafende Planet
    22:45–23:15
    So
    11.12.22:15–22:45Blizz111.11Das Versteck
    22:15–22:45
    So
    11.12.22:45–23:15Blizz121.12Die einsamen Roboter
    22:45–23:15
    So
    18.12.22:15–22:45Blizz131.13Begegnung zwischen den Sternen
    22:15–22:45
    So
    18.12.22:45–23:15Blizz11.01Flucht ins Paradies
    22:45–23:15
    So
    25.12.22:15–22:45Blizz21.02Medora ruft Erde
    22:15–22:45
    So
    25.12.22:45–23:15Blizz31.03Die Alptraum-Kanone
    22:45–23:15
    So
    01.01.22:15–22:45Blizz41.04Protonen-Sturm
    22:15–22:45
    So
    01.01.22:45–23:15Blizz51.05Die Entführung
    22:45–23:15

    Die Mädchen aus dem Weltraum – Community

    Stefan (geb. 1964) am 21.06.2013: Eine Fan Seite im Aufbau https://www.facebook.com/pages/Star-Maidens/582182 078481053?ref=nf
    Albert (geb. 1966) am 20.03.2011: Hallo Oliver, Du sprichst von einer Laserpistole. Gab es damals auch in Deutschland u. nicht nur in England Fanartikel zu der Serie ? Der Betreiber einer (englischsprachigen) Internetpräsenz dieser Serie ist an solchen Informationen interessiert: http://www.animus-web.demon.co.uk; E-Mail: starmaidens@animus-web.demon.co.uk Aber auch ich wäre für eine Info dankbar, die ich dann gerne weiterleite. Gruß Albert
    Albert (geb. 1966) am 13.05.2010: Bin überrascht, dass es noch so viele andere gibt, die sich über die Mädchen aus dem Weltraum so ihre Gedanken machen. Durch das erneute Ansehen der Episodenreihe wurde ich wie auch schon einige andere in diesem Forum an meine Kindheit zurück erinnert. Obwohl ich die Serie aus heutiger Sicht recht überzeichnet finde, übt das ganze doch eine gewisse Faszination auf mich aus. Vielleicht wurde ich ja damals auch ein bisschen „traumatisiert“. Mir ist nicht bekannt, dass man sich dem Thema Rollentausch der Geschlechter einmal so angenommen hat. Besonders bemerkenswert finde ich noch das Wachpersonal in ihren Uniformen u. ihrem Auftreten.
    Stefan (geb. 1963) am 22.10.2009: Stimmt. Einfach grausig. Jürgen Thormann spricht wahrscheinlich auch den Leibarzt von "König Uther" aus der neuen TV-Serie "Merlin - Die neuen Abenteuer", die derzeit am Samstagnachmittag läuft.
    Martin (geb. 1968) am 07.10.2009: Die Synchronstimme von Pierre Brice ist die gleiche wie die von Michael Caine, Jürgen Thormann.

    Cast & Crew

    Auch interessant …