Die Hebammen

    Die Hebammen

    Leben für das Leben

    D 2013
    Deutsche Erstausstrahlung: 04.04.2013 MDR

    Sie haben einen Arbeitsalltag, an dem nichts alltäglich ist, der nie wirklich zur Routine wird, denn jede Geburt ist anders: Nachtschichten im Kreißsaal, eine Geburt in der Regentonne, ein Leben auf Abruf zwischen Milchstau und Babyblues und der großartige Moment, in dem ein Kind das Licht der Welt erblickt.

    So unterschiedlich wie die Vorstellungen der werdenden Mütter, sind auch die der Hebammen, davon, wo und wie idealer Weise ein Kind zur Welt kommen sollte. Die Doku-Soap begleitet Hebammen, die ihrem Beruf in ganz verschiedenen Umgebungen nachgehen: im Krankenhaus, im Geburtshaus oder als Hausgeburt. (Text: MDR)

    Cast & Crew

    Dies und das

    Hebamme Conny, 51 – Tag und Nacht im Kreißsaal

    Seit über zwanzig Jahren holt Conny im Kreißsaal des Leipziger St. Elisabeth Krankenhauses die Babys auf die Welt. Als Hebamme im Kreißsaal muss Conny immer einhundert Prozent Leistung bringen – Tag und Nacht. Connys Motto: Nie nach einem festen Schema arbeiten. Jede Frau braucht etwas anderes, um die Geburtsschmerzen durchzustehen. Die eine braucht Zuwendung, die andere erträgt keine Berührung. Die eine schreit die Schmerzen heraus, eine andere will tanzen. Mit Conny im Kreißsaal ist alles möglich.

    Ingetraut, 69 – Babys aus der Regentonne

    Ingetraut ist Hebamme für Hausgeburten. Am liebsten sieht sie „ihre Babys“ in Stoffwindel und Bio-Strampler. Und oft bringt sie den Müttern nicht nur Babypflege, sondern auch noch das Stricken bei. Ingetraut hat sich der natürlichen Geburt ohne Apparatemedizin verschrieben. Für ihre Frauen ist sie Tag und Nacht auf Abruf bereit. Ingetrauts Spezialität: Wassergeburt im eignen Zuhause – in einer einfachen Regentonne.

    Birke, 29 – Allzeit bereit

    Birke ist Hebamme im Geburtshaus. Oft klingelt ihr Telefon mitten in der Nacht: ein schreiendes Baby, das sich nicht beruhigen lässt, Milchstau, einsetzende Wehen, geplatzte Fruchtblase. Birke hilft und berät, untersucht und lindert mit Hausmittelchen und homöopathischen Kugeln. Egal zu welcher Uhrzeit. Für die alleinerziehende Mutter ist das nicht immer leicht. Wenn dann die Kolleginnen aus dem Geburtshaus den Bereitschafsdienst übernehmen, tankt Birke auf. Und ist ganz für Töchterchen Leonie da.