Die Grashüpfer

    Die Grashüpfer

    Pioniere der Fliegerei

    F/CDN/D/CH/B 1974–1977 (Les Faucheurs de marguerites)

    Fabrikantensohn Edouard Dabert (Bruno Pradal) und Jules Joly (Clément Michu) schockieren die feine Gesellschaft mit einem neumodischen Gefährt: einem Automobil. Die Freunde fahren nach Deutschland, um im Auftrage der Brüder Lumière die Flugversuche eines gewissen Lilienthal zu filmen. (Text: Funk Uhr 41/1975)

    Die Grashüpfer auf DVD

    Die Grashüpfer – Community

    Edomir (geb. 1971) am 12.01.2017 17:04: Wow - soeben die 1.Episode, Väter und Söhne, vom SWR Mittschnittservice gesichtet - für so altes Material echt gut in Schuss. Verglichen mit der französischen DVD Ausgabe lohnt die Arbeit eines Dub nicht denn ich finde die deutsche Version etwas rauschärmer und vor allem schärfer. Jetzt heisst es also sparen :-( auf die nächste Folge :-)
    Edomir (geb. 1971) am 11.01.2017 10:44: @Karli Leider hatte ich bisher noch keine Möglichkeit an die deutsche Tonspur zu gelangen. Allerdings habe ich mir nun für einen Test die erste Folge beim SWR Mittschnittservice bestellt, die DVD müsste diese Woche noch eintreffen. Dann werde ich erst mal einen einen Eindruck bekommen wie die Qualität des beim SWR vorhanden Materials ist, und ob es sich lohnt die deutsche Tonspur des Mittschnitts auf die französische Version DVD Version zu dubben. Ich werde Euch dann berichten. Sollte das Material vom SWR eine vernünftige Qualität haben spiele ich mit dem Gedanken mir alle Episoden zu bestellen - was allerdings finanziell schon eine Hausnummer ist - vielleicht finde ich noch jemanden der das mit mir dann gemeinsam schultern möchte.
    Karli am 08.01.2017 13:07: Hallo Edomir, was ist denn aus Deiner Vertonung geworden? Hattest Du Erfolg?
    Armin Munz (geb. 1963) am 05.10.2015 18:26: Hallo, hab die aktuellen (05.10.2015) Preise des Mitschnittservice. Pro Folge 53 €. Erhältlich sind Staffel 2 bis 4 mit jeweils 6 Folgen abzüglich 20 % beim Kauf aller Staffeln. Das macht also 763,20 €. ALSO Schulfranzösisch auffrischen!!! (Bei mir 35 Jahre her)
    Edomir (geb. 1971) am 20.04.2015: Das es nicht einfach wird ist mir völlig klar, wird auch sicher kein Projekt von ein paar Tagen oder Wochen werden, allein weil ich noch andere Freizeitverpflichtungen hab :-) Wenn ich aber daran denke wie lange ich schon darauf warte das ganze wieder in deutsch sehen zu können bin ich gerne bereit die Zeit zu investieren. Schade wäre es nur wenn es mir wie bei meinem letzte Projekt ging, da hatte ich versucht meine englischen DVDs von Robin of Sherwood (80er mit Michael Praed) mit der deutschen Tonspur eines VHS Mitschnitts zu synchronisieren (was wegen der unterschiedlichen Schnitte ziemlich die Hölle war) und während ich bei der 3ten Folge war wurde dann endlich die deutsche DVD Release angekündigt (mit den im deutschen fehlenden Szenen auf englische) damit war meine Mühe hinfällig. Ich sehe viel auf englisch und finde es auch meist besser in Orginalsprache, leider kann ich aber gar kein Französich.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    31 tlg. frz. dt. Historien-Abenteuerserie von Jean-Louis Lignerat, Jean Vermorel und Rene Wheeler („Les Faucheurs de marguerites“; 1974–1977). Die Serie mischt die historischen Eckpunkte in der Geschichte der Fliegerei von 1896 bis 1938 mit Spielhandlung. Jede Staffel hatte einen eigenen Untertitel.

    Erste Staffel: „Pioniere der Fliegerei“; Regie: Marcel Camus. Der französische Fabrikantensohn Edouard Dabert (Bruno Pradal) wird durch Otto von Lilienthal inspiriert und von ihm persönlich ermuntert, sich der Fliegerei zu widmen. Außer Lilienthal reist er auch den Brüdern Gabriel und Charles Voisin, den Brüdern Orville und Wilbur Wright und Graf Zeppelin nach, um bei ihren jeweiligen Flugversuchen dabei zu sein. Auslöser des Interesses war Edouards Freund Jules Joly (Clément Michu), der im Auftrag der Brüder Auguste und Louis Lumière Lilienthals Experimente filmen sollte und Edouard mitnahm. Lilienthals tödlicher Unfall schreckt Edouard nicht ab, und so gehen er, Gabriel Voisin (Jean-Jacques Moreau) und Lilienthals Mechaniker Hans Meister (Gernot Endemann) selbst unter die Flugmaschinenbauer. Zur Finanzierung heiratet Edouard die reiche Perrier-Erbin Jeanne (Christine Wodetzky), deren Onkel Pouderou (Alexander May) sich auch gleich beteiligt. Aus der Ehe geht Sohn Julien (Fabrice Boterel; später gespielt von Georges Caudron und Daniel Rivière) hervor, doch dann zerbricht sie. Nach einigen Intrigen, Fehlschlägen und Unglücken stellen sich schließlich Erfolge ein. Eine Flugdemonstration von Wilbur Wright glückt, und am Ende überquert Louis Blériot als Erster den Ärmelkanal. Dank der Flugzeuge, so die Überzeugung, seien Kriege nun nicht mehr durchführbar.

    Zweite Staffel: „Ritter der Lüfte“; Regie: Claude Boissol. Die neuen Folgen lehren unsere Protagonisten, was wir heute wissen: Kriege waren sehr wohl weiterhin durchführbar. Als der Erste Weltkrieg ausbricht, müssen die Freunde Edouard Dabert und Hans Meister voneinander Abschied nehmen, um im Krieg auf verschiedenen Seiten zu kämpfen. Edouards Ex-Frau Jeanne stirbt, was ihn sehr belastet. In Etienne Leroux (Jean-Claude Dauphin) findet er einen neuen Partner, und nach dem Ende des Krieges rüsten sich die Flugpioniere zu neuen Tests.

    Dritte Staffel: „Eroberer des Himmels“; Regie: Jean-Claude Bonnardot. Die ersten Fluggesellschaften entstehen, erste Linienflüge heben ab, und Edouard und seine deutschen Freunde Meister, Fechter (Ekkehardt Belle), Helmut Lutz (Amadeus August) und „Professor“ Sohlke (Franz Rudnick) mischen wieder mit. Auch Julien ist unter die Flieger gegangen, fällt aber durch riskante Kunststückchen auf. Er heiratet Louise Derblay (Anne-Marie Besse) und findet einen Job als Linienpilot. Hans Meister verursacht einen Skandal, als er kurzfristig für den verhinderten Julien einspringt und nach Paris fliegt, was für Deutsche verboten ist. Er und Edouard werden entlassen, Julien kündigt aus Solidarität und geht zur Konkurrenz.

    Vierte Staffel: „Bezwinger der Kontinente“; Regie: Jean-Pierre Decourt. Die Entwicklung schreitet fort. Hans Meister macht einen Probeflug mit Raketenschubkraft, ein Lebensmittelhändler fliegt mit einem selbstgebastelten Flugzeug, der Konkurrenzkampf zwischen immer mehr Fluggesellschaften wird härter, und Sohlke testet 1937 den ersten Hubschrauber. Das ist eine Sensation, denn das Ding hat ja gar keine Flügel.

    Die Serie lief im regionalen Vorabendprogramm. Die 13 Folgen der ersten Staffel waren 25 Minuten lang, die jeweils sechs Folgen der weiteren Staffeln hatten die doppelte Länge.

    Auch interessant …