Die Forsyte Saga

    Die Forsyte Saga

    GB 2002–2003 (The Forsyte Saga)
    Miniserie in 10 Teilen

    „Die Forsyte-Saga“ ist ein episches Drama um Liebe, Macht und Geld. Erzählt wird die Geschichte einer Familie des englischen Mittelstandes über einen Zeitraum von 34 Jahren. Die Handlung erstreckt sich über drei Generationen und begleitet Charaktere, die ihren Reichtum und sozialen Status ohne Skrupel auskosten. Überlegen, arrogant und voller Selbstvertrauen. An der Oberfläche sind die Forsytes ein Paradebeispiel für die mächtigen Familien des viktorianischen Zeitalters.

    Neue Version von Die Forsyte Saga (1967)

    Die Forsyte Saga auf DVD

    Die Forsyte Saga – Community

    F.Wardius@arcor.de (geb. 1961) am 10.12.2010: Diese Serie hat mich echt überrascht. Stellt meiner Meinung nach die "Altverfilmung" sogar in den Schatten. Bis auf kleinere Ungereimtheiten -Der alten Jolyon(Gest. 1891) steht am Grab von Helene (Gest. 1894!!)--musste das sein? -Bei den "alten Brüdern" hat man richtig gespart. Swithin verkörpert wohl Nikolas, Roger und Timothy gleich mit, staune nur, das ihn George (Sohn von Roger) trotzdem Onkel und nicht Dad genannt hat. Hätte man da nich ein paar Statisten mit an die Tafel setzen können? -Swithin, eigentlich der Zwillingsbruder von James, gratuliert diesem 1901 zu dessen 90sten Geburtstag, obwohl er ja normalerweise selber Geburtstag haben müsste, aber vielleicht hat ihm selber niemand mehr gratuliert, weil er ja schon 1891 gestorben war, es aber noch nicht gemerkt hat!) ist es echt eine gelungen Serie. vielleicht sollte man unvoreingenommen an die Sache rangehen, denn auch ich hatte am Anfang Probleme mit den "Neuen gesichtern--vor allem mit Irene mit dunklen Haaren), aber jetzt sage ich: Echt top
    Stefan (geb. 1963) am 24.03.2007: Tja, da denkt man mit Schrecken an solche Serien wie ''O.C. California'' bzw. ''Die Gilmore Girls'', die ich teils verächtend, teils niveaulos finde. Bin ja schließlich kein Teenager mehr. Aber die Idioten von den TV-Sendern gucken ja leider nur auf die Quoten, egal, ob es die Privaten oder die Öffentlich-rechtlichen sind. Mini-Chancen hätte man vielleicht bei ''Premiere'', da wird zum Glück nicht so auf die Quote geschielt...
    Petra (geb. 1955) am 24.11.2006: Leider recherchiere ich erst jetzt nach der Verfilmung der Forsyte-Saga. Auf meiner Suche nach der Verfilmung auf DVD, welche in den 70er Jahren von der ARD ausgestrahlt wurde, bin ich auf diese Seite gestoßen. Ich möchte mich den Ausführungen von URSULA anschließen. Diese Klein-Serie war auch für mich die beste, die ich je gesehen habe! Leider werden solch gute Verfilmungen von den Fernsehsendern so gut wie gar nicht wiederholt, im Gegensatz zu so vielen seichten Soaps (z.B. GZSZ, Marienhof, etc.), im besonderen den noch schlechteren Soaps aus Amerika. Alles ist irgendwie immer gleich und obendrein noch schlecht und niveaulos.
    Hannelore (geb. 1938) am 01.02.2006: Ich kann Ursula nur beipflichten! Die englischen Serien, die Literatur- oder Geschichtsvorlagen hatten (z. B. Claudius, Maria Stuart) waren grossartig. Im DDR-Fernsehen gab es auch wunderbare Serien und Miniserien - eine über den ersten spanischen Nobelpreisträger auf dem Gebiet der Medizin (Produktion Spanien), eine französische über Mazarin, eine über Rubens, eine tschechische über Comenius ... Ich mochte auch die österreichische Serie Ringstrassenpalais sehr ... Aber leider scheinen die Redakteure das Suchen verlernt zu zu haben oder 0815 zu bevorzugen. Schade.
    Ursula (geb. 1951) am 22.09.2005: Gibt es keine Fans der Forsyte Saga .Ich fand damals 1967 das es eine der besten Serien war die ich je Gesehen habe. Leider gibt es keine Deutsche Aufnahme mehr. Würde die Serie so gerne wieder sehen. Würde auch gerne die neuen Ausgaben gerne Sehen. Aber leider ist es im Deutschen Fernsehn so was gut ist wird nicht gezeigt.

    Cast & Crew

    Auch interessant …