Die Fälle des Harry Fox

    Die Fälle des Harry Fox

    USA 1984–1986 (Crazy Like a Fox)
    Deutsche Erstausstrahlung: 08.01.1987 ZDF

    Harry Fox ist Privatdetektiv, während sein Sohn Harrison Fox Jr. als Anwalt praktiziert. Leider allerdings benötigt der Senior immer die Hilfe seines Sohnes, so dass dieser in die unmöglichsten Situationen hineingezogen wird, und dem Vater beim Lösen derselben helfen muss. (Text: the-me)

    Die Fälle des Harry Fox – Community

    LuckyVelden2000 (geb. 1963) am 22.05.2016 12:38: habe auch noch uralte Folgen der Serie und muß sagen die sind echt lstig und mit humor gemacht. Waren noch bessere Zeiten.
    Max am 16.12.2013: hallo Gottfried, welche Serien waren das? Suche nach einer ganz bestimmten Szene in einer der Folgen. Vielleicht kannst du mir weiterhelfen. Vielleicht hast Du Lust Dich zu melden. stratosphere200@gmx.de
    Gottfried (geb. 1962) am 17.08.2013: Ich habe noch einige Folgen auf DVD die ich bei der letzten Ausstrahlung im Jahr 2006 auf Premiere Serie aufgezeichnet habe. Ich habe sie mir jetzt wieder angeschaut. Die Folgen sind echt lustig und spannend und sehr kurzweilig gemacht. Mir ist es unverständlich das diese Serie noch nicht auf DVD erschienen ist. Ich hoffe es kommt bald dazu. Es ist auch schade das es den Sender Premiere Serie nicht mehr gibt. Da liefen viele tolle alte Serien. Auf Sky Nostalgie laufen diese Serien nicht mehr.
    günther (geb. 1973) am 21.01.2013: Hallo, bin gerade dabei mir alle Folgen wieder mal anzusehen. Ich finde es sehr schade das nicht mehr Folgen produziert wurden. Der Humor und das Zusammenspiel von Vater u. Sohn ist einmalig.
    24forever (geb. 1975) am 10.10.2012: Danke für den Tip, habe mir auch gerade die Pilotfolge bei youtube angesehen. Da werden Erinnerungen wach.

    Die Fälle des Harry Fox – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Ein weiterer Klassiker aus den 80er Jahren. Die Serie basiert auf einer Art „Running Gag“, der das eigentliche Leitmotiv der Handlung ist.

    Leider blieb der Serie der große Durchbruch versagt, so dass nach 34 Folgen das Drehen beendet war. Es folgte noch ein Fernsehfilm einige Jahre später („Still Crazy Like a Fox“), und das war das Ende dieser doch sehr witzig gemachten Serie.

    (the-me)

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    34-tlg. US Krimiserie von Roger Shulman, John Baskin, George Schenck und Frank Cardea („Crazy Like A Fox“; 1984–1986).

    Harry Fox (Jack Warden) und sein Sohn Harrison K. Fox (John Rubinstein) klären gemeinsam Kriminalfälle auf. Harry will das so, Harrison nicht. Harrison ist ein junger, aufstrebender, konservativer Anwalt, der eigentlich einen Laufburschen oder sogar einen Privatdetektiv beschäftigen müsste. Stattdessen missbraucht sein Vater Harry, ein resoluter Privatdetektiv und liebenswerter Chaot, ihn als Laufburschen. Harry platzt mit immer neuen Fällen zu den denkbar unpassendsten Zeitpunkten in die Kanzlei rein, Sekretärin Allison Ling (Lydia Lei, zweite Staffel: Patricia Ayame Thomson) hat sich schon damit abgefunden. Und Harrison eigentlich auch, denn er lässt sich eben doch dauernd einspannen und findet sich so inmitten von Verfolgungsjagden oder Schießereien wieder. Harrison ist mit Cindy (Penny Peyser) verheiratet und hat einen kleinen Sohn namens Josh (Robert Kiger). Lieutenant Walker (Robert Hanley) von der Polizei helfen die beiden manchmal, manchmal kommen sie ihm aber auch in die Quere.

    Freundlich-amüsanter einstündiger Krimi im Vorabendprogramm am Donnerstag. John Rubinsteins Vater war der Pianist Arthur Rubinstein.

    Auch interessant …