Gottfried und Sophie Kummer leben mit ihren sechs Buben frei und unabhängig in einem bescheidenen Häuschen auf dem Land. Obschon das Häuschen weder Licht noch Wasser hat und mit Holz gekocht werden muss, reicht der kleine Lohn eines Bauhandlangers nicht, um allen Verpflichtungen nachzukommen. So hat denn auch der frühere Besitzer, Gemeindepräsident Lüthi, immer noch einen Schuldbrief auf das Häuschen, den die Familie Kummer verzinsen muss. Und eben diesen Zins bringt Gottfried einfach nicht zusammen.

    Da taucht ein Fremder auf, dem dieses Häuschen als Ferienwohnung sehr gefallen und der es deshalb gerne kaufen würde. Doch für die Kummers ist ihr Häuschen ihr Heim! Gemeindepräsident Lüthi aber, der ein grosses Geschäft wittert, verspricht dem Fremden das Haus und stellt gleichzeitig der Familie Kummer eine letzte Frist bis Ende Monat, um den Zins zu bezahlen.

    Da sind es die sechs Kummerbuben, die den Kampf aufnehmen, um ihr Häuschen zu retten. (Text: DVD-Pressetext)

    Die 6 Kummerbuben – Community

    Klausy (geb. 1989) am 28.12.2013: Typischer Altersheimfilm.
    Calvin (geb. 1955) am 11.08.2006: Ich habe die Erstaustrahlung im Schweizer Fernsehen gesehen und mir jetzt die DVD gekauft. Mit Spannung hat damals die ganze Familie auf die nächste Folge gewartet. Man merkt dieser Serie ihr Alter an, es macht sie aber nur um so liebenswerter.Verschiedenes würde heute sicher anders gedreht.Man könnte auf die Idee kommen, dass damals die Welt noch in Ordnung war, was natürlich auch nicht stimmt. Mir ist ein Kommando -Ton und auch ein gewisser Pathos der damals normal war aufgefallen.Unsere Gesellschaft hat sich verändert.Man muss diese Serie im zeitlichen Rahmen sehen. Ich kann die DVD nur empfehlen
    Ueli Hager (geb. 1958) am 16.05.2006: Da ich als 9-jähriger selber in diesem Film als "Peterli" mitspielen durfte, sind mir noch zahlreiche schöne Erinnerungen geblieben. Die Zusammen- arbeit mit den Schweizer Film"stars", das Schwänzen der Schule für die Dreharbeiten etc.... Ich glaube, der Film hat nichts von seiner Aktualität verloren: Kinder zu haben war damals wie heute ein Armutssrisiko. Auch heute öffnet sich die Schere zwischen Arm und Reich enorm und viele müssen mit knappen Mitteln leben

    Cast & Crew