Dezernat M

    Dezernat M

    USA 1957–1960 (M Squad)
    Deutsche Erstausstrahlung: 20.04.1966 ZDF

    Die erschütternden Abenteuer der harten und mit allen Wassern gewaschenen Lieutenants Frank Ballinger, Mitglied der Chicago Police, Department M, einer Elite-Einheit zur Kriminalitätsbekämpfung.

    Unter dem Originaltitel „M Squad“ in den USA gedreht unter Mitwirkung eines Chikagoer Polizeibeamten. (Text: D. Risch)

    Dezernat M auf DVD

    DVD-News: Dezernat M, Vol. 2 (2 DVDs) erscheint am 24.02.2017 hier bestellen

    Dezernat M – Community

    Bernd (geb. 1957) am 30.03.2013: Hallo zusammen, eine dvd Veröffentlichung dieser Serie istlängst überfällig.Eine ähnlich gleichaltige Serie ( Kein Fall fpr FBI ) kam ja bei Pidax raus. Ich hehe die Hoffnung, daß auch diese Serie bald auf Deutsch azf Dvd erscheint.Würde zb gut zu ARD Strassenfeger passen. Allerdings weiß ich nicht,ob die nur Deutsche Sachen rausbringen.Ebenfalls könnte ich Sie mir gut bei Koch Media, Fernsehjuwelen und eben Pidax vorstellen. Gruß Bernd
    wilfried (geb. 1957) am 20.09.2004: Dezernat M spielt in Chicago der 50er Jahre. Frank Ballinger der härteste Cop der Stadt sorgt unerschrocken für Recht und Ordnung. Unterstützt wird er dabei von seinem Vorgesetzten, Captain Gray. Die Serie ist einfach Kult. In erster Linie auf Grund des grossartigen Lee Marvin.
    dj_ddt (geb. 1979) am 01.09.2004: ich könnte mich irren, aber ist das die vorlage für police squat bzw. die nakte pistole ? alleine schon der anfang...jetzt weiss ich wo die verarschung die grundidee herhatte.
    christian (geb. 1959) am 24.02.2004: Auch mich faszinierte als kleiner Junge diese Szene am Anfang, die rhytmische Musik und die Mündungsblitze von Lt. Ballingers 38er. Jahrzehnte später kaufte ich mir dann auch so ein Ding - legal selbstverständlich! Auch die damalige Mode, das Tragen von Hüten, und die eleganten Limousinen gefallen mir besonders.
    Commentator am 07.01.2004: Die erste Krimiserie, an die ich mich erinnern kann. Kam immer Mittwochs um 19 Uhr 20 (?) im Zweiten? Genial bis heute: In der Titelsequenz sucht Lee Marvin immer hinter der barocken Motorhaube seines Dienstwagens Schutz und gibt ein paar ungezielte Schüsse mit dem Colt ab. Musik: Count Basie!

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    52-tlg. US-Krimiserie („M Squad“; 1957–1960).

    Frank Ballinger (Lee Marvin) ist Polizei-Leutnant im Dezernat M, einer Spezialabteilung der Polizei von Chicago. Bei der Aufklärung von Mordfällen zögert er nicht, von seiner Waffe Gebrauch zu machen, und ist im Umgang mit Verbrechern gnadenlos. Und gnadenlos cool. Verächtlich duzt und beleidigt er sie und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Euphorischen Einsatzwillen zeigt er bei Schlägereien, Schießereien und Verfolgungsjagden mit dem Auto. Sein Vorgesetzter Captain Grey (Paul Newlan) ist bei den Befragungen von Verdächtigen dabei. Schießen tut Ballinger lieber allein.

    Dezernat M war eine der populärsten ausländischen Serien im deutschen Fernsehen und Lee Marvin einer der beliebtesten US-Stars bei uns. Er war zugleich der einzige Star der Serie. Im Vorspann wurde ausschließlich er, im Abspann immerhin noch Newlan aufgeführt, alle anderen Darsteller von Polizisten und Ganoven blieben ungenannt.

    Die Serie war zeitweilig recht brutal. Schon im Vorspann sah man Lee Marvin auf den dunklen Straßen Chicagos herumballern. Die erste in Deutschland gezeigte Folge erweckte jedoch zunächst einen falschen Eindruck. Darin kommt Leutnant Ballinger nicht einmal aus seinem Büro heraus. Ein gerade festgenommener Mörder bringt durch die Unachtsamkeit eines jungen Polizisten dessen Dienstpistole in seine Gewalt und hält ihn und Ballinger für den Rest der Episode als Geiseln fest. Ballinger bleibt selbstverständlich cool, der Gangster wird immer nervöser, und am Ende gibt er auf. Im Original war diese formatbrechende Folge eine der letzten.

    Jede Folge dauerte nur 25 Minuten. Um keine Zeit mit langatmigen Verhören zu verschwenden, schilderte Ballinger zwischen den Szenen als Ich-Erzähler aus dem Off den Fortgang der Ermittlungen. Das ZDF zeigte zwei Staffeln mit je 26 Folgen mittwochs im Vorabendprogramm. Mehr als die Hälfte der eigentlich 117-tlg. Serie wurde den Deutschen nicht gezeigt. Die Titelmusik stammte von Count Basie.

    Dezernat M war die Vorlage für die Serie Die nackte Pistole, aus der die erfolgreichen „Die nackte Kanone“-Kinofilme hervorgingen. Deren Produzenten kopierten und parodierten den Stil der Serie samt Vorspann, Musik und Ich-Erzähler.

    Auch interessant …