Der Seewolf

    Der Seewolf

    D/A/F/R 1971
    Deutsche Erstausstrahlung: 05.12.1971 ZDF

    In der Bucht von San Francisco findet Humphrey van Weyden die Rettung nach einem Schiffsunglück an Bord der „Ghost“ – doch der Kapitän ist „sein“ Frisco Kid, den er aus Schultagen kennt – jetzt Wolf Larsen. Dieser quält die ganze Mannschaft bis aufs Blut – und er ist unschlagbar durch seine unbezähmbare Kraft. Und dann kommt auch noch eine Frau an Bord, Maud Brewster, die Tochter eines Verlegers. Kurzerhand überwältigt van Weyden mit Maud den Kapitän, flieht – und wird ein „Robinson Crusoe“ auf einem Eiland, auf dem er kurz nach seinem Erwachen Wolf Larsen wieder trifft. Die Verstauchung seines rechten Fusses, zwingt van Weyden buchstäblich in die Knie – und Larsen geht weiter … Jahre später ist van Weyden selbst nach gelungener Rettung (wie sollte es auch anders sein) Schiffseigner und bekommt eine Spur, die ihn zu Wolf Larsen führt. Und tatsächlich stößt er in der Südsee nicht nur auf Perlen und Eingeborene, die zu Sklaven gemacht wurden – sondern auch auf Wolf Larsen – erblindet – aber seine scheinbar unbezwingbare Kraft ist noch da … (Text: Jörn Heisterberg)

    Neue Version als Der Seewolf (ZDF 2008)

    Der Seewolf – Kauftipps

    Der Seewolf – Community

    Ninet1232 am 29.12.2015 04:02: Nach fast 10jahren bin ich durch zufall auf deinen Kommentar gestoßen und was du schreibst bringt mich auch zum kotzen denn den Tag nachdem in der Bildzeitung stand " Der Seewolf in Psychatrie" brachte er sich um. Einfach scheuslich das diese minderwertige Klatschzeitung für den Tod eines so großen Schauspielers verantwortlich ist. Bin gespannt ob du hier drauf antwortest nach der langen Zeit. Mit freundlichen Grüßen ;)
    SaraGo am 03.07.2015: Die DEFA Fassung, die auf der zweiteiligen rumänischen Fassung beruht, kann man seit geraumer Zeit auf youtube finden.
    Borusse (geb. 1968) am 24.03.2014: Wer kennt vom Seewolf die DDR Synchro? Wie ist die im Gegensatz zur West-Synchro? Ich wüde diese Synchro gerne mal sehen, kann man sie irgendwo herbekommen. Für mich ist der Vierteiler einfach nur genial
    #987664 am 25.01.2014: Moin,"Der Seewolf" aus dem Jahr 1941 mit Edward G.Robinson ist echt eine Perle! Unbedingt schauen! Gruss, Wolle
    O-Lee am 10.01.2014: Der Roman erzählt weitgehend eine ganz andere Geschichte, in der die Besatzung nur eine untergeordnete Rolle spielt. Da gibt es explizit keinen Johnson, Leach, Louis oder O'Leary. Maud Brewster kommt dafür im Buch eine viel wichtigere Bedeutung zu und der Konflikt zwischen den Larsen Brüdern nimmt auch viel mehr Raum ein. Johnson ist wohl Norweger (oder vielleicht auch Schwede), daher die differenzierte Aussprache des Namens. Der ZDF-Vierteiler basiert auf mehreren Romanen von Jack London und daher kommt auch die Rückblende auf die Jugendgeschichte von "Joe" u. "Frisco Kid", sowie die Ausreißergeschichte mit dem unsteten Leben als Hobos und auf der Razzle Dazzle. Fast alle Bücher von Jack London sind stark autobiografisch geprägt, kann man alles in seinem Lebenslauf nachlesen....

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    4 tlg. dt. frz. Abenteuerfilm von Walter Ulbrich nach dem Roman von Jack London, Regie: Wolfgang Staudte.

    Anfang des 20. Jh. nimmt Kapitän Wolf Larsen (Raimund Harmstorf) auf seinem Robbenfänger „Ghost“ den Schiffbrüchigen Humphrey van Weyden (Edward Meeks) an Bord. Er ist eigentlich Schriftsteller, muss aber nun Kajütendienst machen und sich von der Besatzung demütigen lassen. Van Weyden stellt fest, dass er den bärenstarken und äußerst brutalen Larsen noch aus seiner Jugend kennt, behält es aber für sich, denn Larsen kann sich offenbar nicht mehr erinnern. Zur Besatzung gehören Schiffskoch Mugridge (Emmerich Schäffer), Schiffszimmermann Louis (Boris Ciornei) und Maat Johnson (Sandu Popa). Nach dem Verschwinden des Steuermanns wird van Weyden sein Nachfolger.

    Larsens Brutalität macht auch vor Seeräubertaten nicht Halt, so kapert er das Schiff konkurrierender Robbenfänger und nimmt die Besatzung gefangen, ebenso fünf Schiffbrüchige, die er aus dem Meer gefischt hat, darunter mit Maud Brewster (Beatrice Cardon) auch eine Frau. Nach mehreren Versuchen gelingt van Weyden mit Maud schließlich die Flucht, und beide können Larsen und der „Ghost“ endlich entkommen. Sechs Jahre später macht sich van Weyden, inzwischen Besitzer seines eigenen Schiffs „Kittiwake“, gemeinsam mit dem Säufer Pankburn (Willi Kowalj) auf die Suche nach Larsen, den er auf einer Insel vermutet. Dort findet er ihn tatsächlich, alt, krank und blind. Es kommt zu einem letzten Kampf der beiden Männer, bei dem Larsen stirbt. Van Weyden wirft ihn ins Meer und geht wieder an Bord.

    Humphrey van Weyden war zugleich der Off-Erzähler. Mehrfach gab es Rückblenden, in denen er sich an seine Jugend in San Francisco erinnerte, als er Joe (Franz Seidenschwan) genannt wurde, und die er mit seinem Freund „Frisco-Kid“ Larsen (Dieter Schidor) verbrachte.

    Raimund Harmstorf wurde in dieser Serie zwar an keiner Stelle gedoubelt, aber synchronisiert: Dem Produzenten Walter Ulbrich war Harmstorfs eigene Stimme offenbar nicht ausdrucksstark genug, weshalb er den Schauspieler Kurt E. Ludwig engagierte, der Wolf Larsen seine Stimme lieh. Zur bekanntesten Stelle des Vierteilers wurde die Szene, in der Harmstorf als Wolf Larsen mit der bloßen Hand eine rohe Kartoffel zerquetschte. Ganz Deutschland sprach darüber, und wann immer Harmstorf in einer Fernsehshow auftrat, musste er dort den berühmten Kartoffeltrick zeigen. Im Film war die Kartoffel freilich nicht ganz so roh, wie man tat, schließlich musste sie sich ja zerquetschen lassen.

    Die Folgen hatten Spielfilmlänge und liefen zur Primetime. Der Seewolf wurde zu einem der größten Erfolge in der Geschichte des ZDF und unzählige Male wiederholt.

    Die Serie ist auf DVD erhältlich.

    Auch interessant …