Deutsche Erstausstrahlung: 01.05.2004 Sat.1

    Aus 500 potenziellen Mitspielern im Studio werden zu Beginn der Show per Zufallsgenerator zehn Spielteilnehmer ausgelost. In schnellen Spielrunden wird aus diesen zehn Kandidaten ein Finalist ermittelt, der die Chance erhält, den Hauptgewinn von zwei Millionen Euro mit nach Hause zu nehmen. Ein atemberaubendes „Kofferzocken“ beginnt: Der Finalist wird mit 26 verschlossenen Koffern konfrontiert, in denen sich Geldgewinne von einem Cent bis zu zwei Millionen Euro befinden. Er wählt zunächst einen Geld-Koffer aus, in dem er den Höchstgewinn vermutet. Nach und nach öffnet er die anderen Koffer. Anhand des Ausschluss-Verfahrens kann der Kandidat die Wahrscheinlichkeit einschätzen, wie hoch der Geldgewinn ist, der sich in seinem auserwählten Koffer verbirgt. Um ihm die Entscheidung etwas leichter zu machen, tritt die „Bank“ in Erscheinung und macht ihm ein interessantes Angebot: Der Kandidat kann eine Fixsumme bar mit nach Hause nehmen, muss dafür allerdings auf seinen Koffer – und damit auf die Möglichkeit des Höchstgewinns – verzichten. Die Summe, die die „Bank“ zur Verfügung stellt, steigt von Runde zu Runde – und wird immer verführerischer – das Publikum fiebert mit … Für 25 weitere Mitspieler im Studio kann „Der MillionenDeal“ ebenfalls zum großen Gewinn werden: Jeder von ihnen erhält einen der 25 verbliebenen Koffer. In der vom Final-Kandidaten bestimmten Reihenfolge öffnen sie ihre Koffer und können vorher einen Tipp abgeben, welche Summe sich darin befindet. Wer richtig geraten hat, gewinnt zwischen 1.000 und 26.000 Euro, je nachdem, wie viele Koffer noch verschlossen sind. (Text: Sat.1)

    Fortsetzung als Deal or no Deal (2005)

    Kauftipps von Der MillionenDeal-Fans

    Der MillionenDeal – Community

    Mirco am 27.04.2005: Endlich geht die Show weiter! Aber bitte nur mit Linda, sonst kann man es gleich sein lassen!
    Timo Schlüter am 28.10.2004: Eine der besten Shows, die ich je gesehen habe! Spannend!! Hätte zum Kult werden können, wäre Sat1 eine zweite Staffel nicht zu teuer gewesen! Man sollte meiner Meinung nach, sat1 deswegen mal die meinung sagen! zuschauerservice@sat1.de

    Der MillionenDeal – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Einstündige Zockershow mit Linda de Mol.

    Ein Kandidat entscheidet sich zu Beginn des Spiels für einen von 26 verschlossenen Koffern, in denen Gewinne von einem Cent bis zu 2 Millionen € stecken. Die Show besteht daraus, dass er nach und nach alle anderen Koffer öffnet, die er nicht gewählt hat. Die Bank bietet ihm zwischendurch immer wieder Geld, wenn er aussteigt. Je höher die Schecks, die bereits aus dem Spiel sind, desto geringer das Angebot. Der Kandidat muss zocken und den richtigen Zeitpunkt erwischen, auszusteigen – oder auf einen hohen Gewinn im gewählten Koffer hoffen. 25 Zuschauer im Saal können ebenfalls an Geld kommen: Sie halten die anderen Koffer in den Händen und tippen vor dem Öffnen, wie viel Geld drin ist. Liegen sie richtig, bekommen sie zwischen 1000 und 26 000 € – je nachdem, wie viele verschlossene Koffer noch im Spiel sind.

    Die Sendung beruhte auf dem Format „Deal Or No Deal“, das international sehr erfolgreich war. In Deutschland hingegen hinterließ es keinen besonderen Eindruck -sechs Ausgaben liefen samstags um 21.15 Uhr. Auf dem gleichen Sendeplatz hatte de Mol zuletzt das Quiz Einer gegen 100 bei RTL moderiert, wo sie mehr als zehn Jahre lang eines der Zugpferde war. Mit diesem in Sat.1 neu geschaffenen Sendeplatz (vorher liefen samstags ab 20.15 Uhr Filme) setzte Sat.1 auf Zuschauer, die nach dem RTL-Erfolg Wer wird Millionär? zu einem weiteren Quiz umschalteten. De Mol moderierte auch die niederländische Version „Miljoenenjacht““. Ein Jahr später sendete Sat.1 in der Sommerpause der Schillerstraße donnerstags um 20.15 Uhr eine Neuauflage unter dem Titel Deal Or No Deal, moderiert von Guido Cantz.