Der Maulwurf

    Der Maulwurf

    Die Abenteuershow

    D 2000–2001
    Deutsche Erstausstrahlung: 08.07.2000 ProSieben

    Eine Gruppe von fünf (bzw. sechs) Frauen und Männern, die sich noch nie im Leben zuvor begegnet sind, machen sich auf den Weg zu einem ihnen unbekannten Ziel. Aber nicht alle werden ankommen, denn einer von ihnen ist ein Verräter – „der Maulwurf“.

    Mit Abenteuer-, Mut- und Geschicklichkeitsspielen sollen sie jeden Tag Geld für ihr Team erspielen. Der Maulwurf versucht, diese Spiele so unauffällig wie möglich zu sabotieren.

    In der ersten Staffel, die von dem ehemaligen Tennisspieler Michael Stich moderiert wurde, durchquerte man Frankreich. Für die zweite Staffel engagierte man Steven Gätjen und kutschierte sechs Frauen und sechs Männer in 20 Tagen über die Kanarischen Inseln.

    Das Original lief im belgischen TV – anders als auf ProSieben – mit großem Erfolg und wurde mit der „Goldenen Rose von Montreux“ ausgezeichnet. (Text: RS)

    Der Maulwurf – Community

    Naddel (geb. 1989) am 08.04.2006: Gibt es eigentlich eine DVD, von "der Maulwurf"? Wenn jemand eine Antwort darauf hat, dann bitte an nathalie.rathgeb@bluemail.ch schicken
    Tobias Möller (geb. 1985) am 29.08.2004: Mit Michael Stich war diese Sendung der Hammer, mit Steven Gätjen war sie auch noch gut. Ich denke gerne an die Show zurück, weil sie immer wieder spannend und unberechenbar war und man bis zur letzten Sekunde seinen Maulwurf ausspionieren konnte.
    Sascha (geb. 1972) am 28.03.2004: Ich habe ihn geliebt und liebe ihn noch heute .Damals hab ich immer darauf gewartet bis er im Fernsehen kam , mein Sohn hat heut den Luxus und schaut ihn sich von CD an ! Auf das er noch vielen Generationen freude bereiten wird! ;D Gruss an alle Maulwurf Fans !
    Sven Schmeißer (geb. 1983) am 18.07.2003: Ey die show war soooo der Hammer ! Ich habe jede Show mitgefiebert und will das es nue Folgen gibt! Die Quoten waren eigentlich gut. Also wäre einer neun Staffel nichts im weg!!! Das wäre echt cool!!!!!!!!

    Der Maulwurf – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Einstündige Abenteuer-Spielshow.

    Zehn Kandidaten, je fünf Frauen und Männer, die sich zuvor nicht kannten, sind auf einer Expedition zu einem ihnen unbekannten Ziel unterwegs. In verschiedenen Missionen, die sie nur gemeinsam erfüllen können, versuchen sie möglichst viel Geld zu erspielen, das am Ende der Gewinner bekommt. Unter ihnen ist ein Verräter – „der Maulwurf“ -, der versucht, die Aufgaben zu sabotieren. Die Kandidaten sollen herausfinden, wer es ist. Am Ende jeder Folge muss jeder 20 Fragen zum Maulwurf beantworten. Wer am weitesten danebenliegt, fliegt raus – sofort und ohne jeden Gewinn. In der letzten Folge sind dann nur noch zwei Kandidaten (und der Maulwurf) übrig und spielen um das Geld.

    Die Spielidee – nicht zufällig im Big Brother-Fieber entstanden – ist clever: Einerseits ist der psychische Druck auf die Mitspieler gewaltig, wenn sich die Gewinnsumme z. B. nur dann erhöht, wenn alle einen Bungee-Sprung wagen. Andererseits wächst die Paranoia von Tag zu Tag mit der kleiner werdenden Zahl der echten Kandidaten: Da wagt man nach langer Überwindung die Mutprobe, und dann gibt es doch kein Geld, weil ein nachfolgender Mitspieler sich nicht traut?!

    Der Stress war sichtbar extrem. In Belgien war das Originalformat „De Mol“, das mit der Goldenen Rose von Montreux ausgezeichnet wurde, ein Straßenfeger. In Deutschland war der Erfolg nur mäßig, was daran liegen könnte, dass ein Off-Sprecher alles, was man sah, noch einmal wortreich beschrieb und künstlich dramatisierte. Pro Sieben traute sich nicht, die Show in die Primetime zu setzen und zeigte die acht Folgen der ersten Staffel samstags und sonntags um 18.00 Uhr (die zweite Staffel lief nur noch sonntags). Vorher lag die Sendung monatelang ungesendet herum, eine Zeit, in der die Finalkandidaten nicht wussten, ob sie nun Gewinner waren oder nicht, und der „Maulwurf“ schweigen musste. Den Ex-Tennisprofi Michael Stich als Spielleiter einzusetzen war mindestens so erstaunlich wie die Wahl seiner Frau als Moderatorin von Talk Talk Talk. In der zweiten Staffel wurde Stich durch Steven Gätjen ersetzt, der im Gegensatz zu Stich nicht unangenehm auffiel.