Der Havelkaiser

    Der Havelkaiser

    D 1994–2000
    Deutsche Erstausstrahlung: 04.04.1994 Das Erste

    Kaiser, Werftbesitzer und Vater dreier erwachsener Kinder, hat alles erreicht. Doch aus dem ruhigen Lebensabend wird nichts: Sohn Uli gerät an einen windigen Immobilienhai, Tochter Vera setzt Ehemann Ecki vor die Tür, Nesthäkchen Jette fühlt sich einsam. Dann taucht Schwägerin Magda auf und fordert 20 Prozent des Besitzes! (Text: Hörzu 13/1994)

    Der Havelkaiser auf DVD

    Der Havelkaiser – Community

    Bettina Grabenstein (geb. 1948) am 14.05.2008: auch ich sehe diese Filme immer wieder gern, so auch wieder am letzten Wochenende. Ich wundere mich aber schon seit Jahren, dass der Produktionsfirma ein gravierender Fehler immer noch nicht aufgefallen ist. Es geht ja immer wieder um das Erbe von DM 100.000, wovon der Bruder Bruno 40.000 DM als Darlehen hat stehen lassen. Und es heißt immer wieder, dass diese DM 40.000 20Prozent des Erbes sein sollen. Nein, es sind 40Prozent und keiner scheint es zu merken. Aber die Filme sind schon Klasse mit ganz hervorragenden Schauspielern. Gern mehr davon, immer wieder
    Volker ILL (geb. 1961) am 15.01.2007: An alle Fans der Serie, die komplette Serie erscheint endlich am 22.02.2007 auf DVD. Super! Habe soeben von ARD-Video diese tolle Nachricht erhalten. Grüße Volker
    Gabi (geb. 1966) am 12.02.2005: Mit hat die Serie sehr gut gefallen. Alles sehr gute Schauspieler. Etwas das man sich immer ansehen kann. Schade das es nicht weiter gedreht wurde.
    Mueller (geb. 1943) am 28.01.2004: Ich fand die Serie immer schön. Leider konnte ich die letzte Folge nicht sehen. Bin an einem Video sehr stark interessiert ... Mit freundlichen Grüßen B. Müller
    Claus (geb. 1960) am 18.12.2003: Serien mit Günter Pfitzmann lohnten das Anschauen immer. DER HAVELKAISER macht das keine Ausnahme.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    11-tlg. dt. Familienserie von Knut Boeser, Regie: Herbert Ballmann.

    Richard Kaiser (Günter Pfitzmann) ist der dickköpfige Patriarch und Besitzer der Kaiserwerft an der Havel. Am liebsten kommandiert er Belegschaft und Großfamilie barsch herum, doch eigentlich hat er ein gutes Herz. Die Großfamilie besteht aus der ältesten Tochter Vera (Hansi Jochmann) und ihrem Mann, dem Trinker und Spieler Ecki Plache (Rolf Zacher), der jüngsten Tochter Jette (Marion Kracht), dem ältesten Sohn Max (Gunter Berger) sowie Sohn Ulrich (Rainer Rudolph; ab Folge 10: Peter Sattmann) und seiner Frau Hillary (Helen Schneider). Dazu kommen Enkelkinder sowie Bruder Bruno (Herbert Stass), dessen Betrieb in Schwierigkeiten ist, und dessen Frau Magda (Rosemarie Fendel), die sich unter dem Vorwand des Hilfsangebots seinen Besitz und den seines Bruders unter den Nagel reißen möchte. Die ganze Meute findet man aber nur selten auf einem Haufen.

    Uli und Hillary werden geschieden, Hillary geht nach New York, Max nach Portugal, Uli in den Knast. Lotte Kuckuck (Renate Richter) ist zunächst Richards Vertraute auf der Werft und wird später seine Lebensgefährtin. Vorher folgt noch ein Intermezzo mit Therese Becker (Franziska Bronnen). In der zehnten Folge heiraten Richard und Lotte schließlich. Richard hatte eigentlich schon beschlossen, sich zur Ruhe zu setzen und seiner Tochter Jette das Unternehmen zu übertragen, als seine Tochter Vera ertrinkt und die Bootshalle abbrennt. Da bleibt Richard seiner Werft weiterhin treu. In der Kommunalpolitik hat er sich bereits zur Ruhe gesetzt (er war mal Abgeordneter) mischt sich aber auch dort weiterhin ein.

    Die Folgen hatten Spielfilmlänge. Die ARD zeigte etwa alle zwei Jahre jeweils zwei oder drei neue Folgen an wechselnden Wochentagen um 20.15 Uhr.

    Auch interessant …