Der Hausgeist

    Der Hausgeist

    D 1991–1993
    Deutsche Erstausstrahlung: 13.09.1991 ZDF

    Kann ein Geist weinen? Und läuft ihm dabei auch noch die Nase? Fragen, die eigentlich esoterischen Zirkeln vorbehalten sind, diskuterien derzeit Regisseur Ralf Gregan und seine beiden Hauptdarsteller Susane Uhlen und Stefan Behrens. Man einigt sich letztendlich auf ein „trockene Schluchzen“, mit dem Henriette von Sydeck (Susanne Uhlen) den schmerzlichen Verlust ihrer Freundin Patricia von Weber kommentiert. Werbetexter Ben von Weber (Stefan Behrens) reagiert darauf mit Unverständnis. Denn schliesslich ist seine alte Tante schon seit geraumer Zeit verstrorben. Und daß die attraktive Anfangsdreißigerin, die im staubigen Spitzenhauskleid vor ihm steht, mit seiner Tante im Sandkasten gespielt haben will, mag er schon gar nicht glauben. Was Ben nicht weiß: Auch Henriette von Sydeck weilt eigentlich nicht mehr unter den Lebenden. Sie ist ein Geist, durch ein Abrißunternehmen aus ihrem angestammten Gemäuer vertrieben und auf der Suche nach einem neuen Domizil.

    Als sie Patricias Neffen Ben kennenlernt, der die Wohnung ihrer Freundin geerbt hat, beschließt Henriette, sich der Erbmasse anzuschliesen und bei ihm zu bleiben. Ben hat – wider Willen – fürderhin einen Hausgeist, der, konfrontiert mit Errungenschaften der modernen Welt wie Kaffeemaschine, Wäschetrockner und Eierkocher, das momentan ohnehin desorganisierte Dasein Bens in ein heilloses Durcheinander verwandelt. (Text: Wochen-Journal 198/1990)

    Der Hausgeist auf DVD

    Der Hausgeist – Community

    Dr. Lb. (geb. 1976) am 05.01.2010: Was für eine wundervolle Serie. Endlich ist sie auf DVD verfügbar, wenn auch die Qualität der Hülle und das Coverfoto in keinster Weise der Qualität der Serie entsprechen. Freifrau Henriette hätte etwas Besseres verdient. Trotzdem überwiegt die Freude, Kindheitserinnerungen steigen auf, endlich kann man alle Folgen schauen. Susanne Uhlen ist grandios in der Rolle. Hoffentlich werden viele DVDs verkauft, die Serie hätte es verdient, dass auch die heutige Kindergeneration damit sozialisiert wird.
    unbekannt am 12.10.2009: ganz ganz ganz geoßes dankeschön :-)
    Christian (geb. 1979) am 07.10.2009: Hallo Maja :-) also ein Lied das Henriette öfters gespielt hat ist von Mozart "Rondo alla Turca" (auch genannt "Türkischer Marsch"). Dann gab's noch von Chopin "Etude Op.10 No.3" und "Prélude in Des-Dur, Op.28, Nr.15" (auch gennannt Regentropfen)... ..... Liebe Grüße Christian :-)
    Maja am 14.09.2009: Vielen Dank :-) Ich meinte wohl doch die Lieder, die sie auf Klavier spielt... Hast du da auch was gefunden? LG
    Christian (geb. 1979) am 31.07.2009: Hi :-) Also das Titellied findest du z.B. bei youtube: http://www.youtube.com/watch?v=zC53y6tPqpE Aber mittlerweile gibt's auch die komplette Serie auf DVD! :-) Oder meinst du die Lieder die Henriette immer auf dem Klavier gespielt hat? Liebe Grüße Christian :-)

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    21-tlg. dt. Comedyserie.

    Freifrau Henriette von Sydeck (Susanne Uhlen), seit 1918 tot und als Geist unterwegs, quartiert sich bei dem geizigen Werbetexter Benedict von Weber (Stefan Behrens) ein und mischt dessen Leben auf. Ihr eigenes Leben wird auch aufgemischt, denn die vorangegangenen 70 Jahre hat Henriette in einem Turmzimmer einer alten Villa verbracht, und neuzeitliches Leben war ihr bis jetzt unbekannt. Carla (Ursela Monn) ist Bens Ex-Frau.

    Die 25-Minuten-Folgen liefen zunächst im Vorabendprogramm, ab 1993 nachmittags.

    Auch interessant …