Bild: ARD
    Das Kanzleramt – Bild: ARD

    Das Kanzleramt

    D 2004
    Deutsche Erstausstrahlung: 13.09.2004 arte

    Die Berliner nennen es ‚Waschmaschine‘ oder auch – wegen seiner überdimensionalen Maße und in Anspielung auf den, der es so bauen ließ – ‚Kohlosseum‘. In der Medienberichterstattung sieht man es meistens von außen, in der immergleichen Totalen. Das Bundeskanzleramt, die Schaltzentrale der politischen Macht, ist uns vertraut als imposante Hauptstadtarchitektur und als Nachrichtenkulisse. Dahinter halten 480 Menschen den Betrieb am Laufen – Beamte, Angestellte in ganz unterschiedlichen Berufen, in vielfältigen Funktionen. Die politischen Beamten, die mit dem Kanzler kommen und auch wieder gehen, und die anderen, die immer dableiben – die Hauswirtschaftsleiterin, die Gärtnerin, die Dame vom Protokoll: ihr täglich Brot ist die Zuarbeit fürs große Ganze – für des Kanzlers Politik und deren Darstellung nach draußen. Vom beruflichen Alltag dieser Menschen backstage erzählt Mechthild Gaßners Doku-Serie. Mit einer dokumentarischen Kamera hat sich die Autorin ins Kanzleramt aufgemacht, um hinter seine steinernen Wände zu schauen. Dabei gelingt es ihr, so manches gewohnte Fernsehbild politischer Repräsentation zu entmystifizieren: Das Abschreiten der Ehrenformation auf dem roten Teppich, die staatstragende Rede, die Neujahrsansprache, die Pressekonferenz – Mechthild Gaßner zeigt, was bedacht, vermessen, verworfen wird, um diese Bilder hervorzubringen. (Text: EinsPlus)

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    5 tlg. Doku-Soap von Mechthild Gessner und Thomas Schadt über die Menschen hinter den Kulissen des Berliner Bundeskanzleramts: Putzfrauen, Köche, Ministerialräte, Redenschreiber, Hausmeister. Der Kanzler selbst spielte keine Rolle.

    Arte zeigte die fünf 25 minütigen Folgen täglich, die ARD wiederholte sie zum Jahreswechsel 2004/2005.