Das Geheimnis der blauen Tropfen

    Das Geheimnis der blauen Tropfen

    USA 1967 (Captain Nice)

    Carter Nash entwickelt in der von Buck Henry erdachten Superhelden-Parodie zufällig eine blaue Flüßigkeit durch deren Einnahme der ängstliche Chemiker zum ängstlichen Superhelden wird. Während der unter Höhenangst leidende Nash sich nicht nicht so recht mit seiner neuen Fähigkeit Fliegen zu können nicht so recht anfreunden kann, schneidert ihm seine Mutter einen wenig schmucken Heldendress und schickt den kostümierten Sohnemann auf Verbrecherjagd. Unterstützt wird er dabei von der Polizistin Candy Kane.

    Das Geheimnis der blauen Tropfen auf DVD

    Cast & Crew

    Dies und das

    In der deutschen Sychronfassung wurde aus Captain Nice Charlie Nonsens.

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    15 tlg. US Comedyserie von Buck Henry (Captain Nice; 1967)

    Versehentlich entdeckt der Polizeichemiker Carter Nash (William Daniels) bei der Arbeit eine blaue Flüssigkeit, die ihm Superkräfte verleiht und es ihm ermöglicht, zu fliegen und böse Verbrecher zu bekämpfen. Dazu ist er aber viel zu schüchtern, hat keine Lust und würde sich von selbst niemals aufraffen. Doch Mutti (Alice Ghostley) schneidert ihm ein schickes weiß-blaues Superheldenkostüm mit roten Sternchen und gibt ihm einen Tritt. Als Charlie Nonsens kämpft er nun an der Seite der Polizistin Candy Kane (Ann Prentiss) für das Gute.

    Dass der Held in der deutschen Version Charlie Nonsens genannt wurde, konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass er im amerikanischen Original Captain Nice hieß. Das stand nämlich in großen Lettern auf seinem Heldenkostüm.

    Die 30 minütigen Folgen liefen im regionalen Vorabendprogramm. Und dass die Serie eine Parodie auf Superheldengeschichten war, hinderte Hauptdarsteller William Daniels nicht daran, später in der US-Originalversion von Knight Rider die Rolle von KITT zu sprechen.

    Auch interessant …