Coupling

    Coupling

    Wer mit wem?

    GB 2000–2004 (Coupling)
    Deutsche Erstausstrahlung: 03.09.2002 ProSieben

    Drei Männer, drei Frauen, ein Thema: Sex. Im Mittelpunkt der 22 Episoden stehen der smarte Steve (Jack Davenport) und die bezaubernde Susan (Sarah Alexander), die sich auf der Damentoilette ihrer Londoner Stammbar ineinander verlieben. Beide bringen Altlasten in die Beziehung mit: Steve wird von seiner lüsternen Ex-Freundin Jane umgarnt, Susan hat große Mühe, den Macho Patrick loszuwerden. Außerdem sind da noch ihre Freunde Sally und Jeff, die ungefragt jederzeit einen guten Rat parat haben. Wenn die sechs sich zum Feierabendbier treffen, werden ohne Scham heiße Eisen diskutiert: Warum gucken Männer Pornos, und wann muss man beim Vorspiel die Socken ausziehen? (Text: Smaty)

    Adaption als Coupling U.S.

    Coupling auf DVD

    Coupling – Community

    Lustiger (geb. 1969) am 17.09.2015: Die ersten drei Staffeln gehören immer noch zum besten und lustigsten was je im TV gezeigt wurde. Absolut sehenswert!
    steve taylor fan am 07.09.2008: hab mir die erste staffel auf dvd besorgt! ich bin begeistert von coupling! meine lieblingsserie ists geworden. bussi an alle
    unbekannt am 03.09.2008: ich mag steve ! er ist so süss! patrick auch
    unbekannt am 05.08.2008: ich finde es toll das diese serie endlich widerholt wird! steve ist der süsseste typ
    Mareike am 03.08.2008: @ Patrick Gute frage. So schlimm ist die folge nicht und die kam schon immer als Coupling noch auf Nick lief(und das ist eigentlich ein Kindersender). villeicht will CC ja die ausstrahlung verkürzen (Hoffe nicht)

    Coupling – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    22 tlg. brit. Comedyserie von Steven Moffat, Regie: Martin Dennis („Coupling“; 2000–2004).

    Sechs Freunde um die Dreißig versuchen, ihr Beziehungschaos zu bewältigen, und reden darüber. Und vor allem über Sex. Zunächst mal verlässt Steve Taylor (Jack Davenport) seine Freundin, die extrem naive Jane Christie (Gina Bellman), wegen Susan Walker (Sarah Alexander), die mal mit Patrick Maitland (Ben Miles) zusammen war, der später eine Beziehung mit Sally Harper (Kate Isitt) beginnt. Nur Jeff Murdochs (Richard Coyle) Beziehungen finden außerhalb der Clique statt, dafür hat er für jeden anderen immer ausführlichen analytischen Rat parat, der mit jedem Mal weiter hergeholt klingt.

    Coupling war Friends mit mehr Sex. In beiden Serien saßen jeweils sechs Freunde herum und erörterten ihr Leben. Lediglich die Themenpalette war in Friends deutlich breiter. Autor Steven Moffat und seine Frau Sue Vertue, die die Serie gemeinsam produzierten, schien dieser oft erwähnte Vergleich nicht zu stören, bis das US-Network NBC die Serie 2003 adaptierte und offensiv als die neuen Friends bewarb. Die US-Version floppte sofort, und Moffat und Vertue führten es darauf zurück, dass der Vergleich natürlich völliger Blödsinn und irreführend gewesen sei.

    In Deutschland paarte Pro Sieben die 22 halbstündigen Folgen mit Sex And The City, zeigte sie dienstags direkt danach um 21.45 Uhr. Coupling erreichte dabei die deutlich schwächeren Einschaltquoten. In Großbritannien wurde noch eine weitere Staffel mit sechs Folgen produziert.

    Auch interessant …