Bild: arte
    CinéKino – Bild: arte

    CinéKino

    Kinospaziergänge zwischen Frankreich und Deutschland

    D/F 2016
    Deutsche Erstausstrahlung: 17.02.2016 arte

    Die zweiteilige Dokumentation erzählt aus der deutsch-französischen Filmgeschichte der letzten einhundert Jahre. So wird unter anderem den Fragen nachgegangen, was die beiden Länder auf der Leinwand zusammenbrachte, welche Gemeinsamkeiten die Kinoindustrien hatten, worin sie sich unterschieden, wie sich sich gegenseitig beeinflussten und was sie voneinander lernten. Mit Hilfe von Archivmaterial und Interviews mit Schauspielern, Regisseuren, Produzenten und Kino-Enthusiasten werden historische, technische, wirtschaftliche und künstlerische Hintergründe aufgearbeitet und an berühmten Drehorten präsentiert.

    Deutsche Künstler wie Romi Schneider, die in Frankreich ihr Glück fanden, werden ebenso vorgestellt wie der in Frankreich eher unbekannte Pierre Brice, der es in den deutschen „Winnetou“-Verfilmungen zu Kultstatus brachte. Aber auch das Verhältnis zwischen der französischen Filmindustrie und der DDR sowie die Wege von Robert Siodmak und Fritz Lang werden nachgezeichnet. Die Regisseure mussten während des Zweiten Weltkriegs nach Frankreich fliehen, um dort ihrer Kunst in Freiheit nachgehen zu können. (Text: mm)

    Cast & Crew