Brennpunkt

    Brennpunkt

    D 1971–
    Deutsche Erstausstrahlung: 06.01.1971 ARD
    Alternativtitel: ARD-Brennpunkt / Im Brennpunkt

    Wenn in der Welt unvorhergesehene Ereignisse besonderer Brisanz passieren, bei denen die Chefredakteure der ARD eine umfassendere Berichterstattung für nötig halten, sendet Das Erste nach der Hauptausgabe der „Tagesschau“ einen „Brennpunkt“. Die eingeschobene Sondersendung wird in einem der Landesstudios produziert, das abhängig vom Thema, der lokalen Kompetenz und der benötigten Korrespondenten ausgewählt wird. Der „Brennpunkt“ liefert aktuelle und vertiefende Hintergrundinformationen, die aus Zeitgründen in den regulären Nachrichtensendungen nicht möglich sind. Dazu werden bei Bedarf auch Experten und Korrespondenten aus der ganzen Welt interviewt.

    Bei besonders schwerwiegenden Ereignissen wie zum Beispiel der Nuklearkatastrophe in Fukushima 2011 werden „Brennpunkte“ mitunter auch an mehreren Tagen hintereinander gesendet und die Programmabläufe entsprechend kurzfristig geändert. (Text: MM)

    Brennpunkt – Kauftipps

    Brennpunkt – Community

    Friedrich (geb. 1972) am 06.08.2006: Es stimmt, das ist ärgerlich, wenn man eine bestimmte Sendung in der ARD sehen will und dann eben der Beginn sich wegen einer aktuellen „Brennpunkt“-Folge verschiebt oder auch ganz ausfällt. Besonders ärgerlich ist das, seitdem ich Ende Februar einen Videorekorder habe, der kein VPS-Signal empfängt. Das bedeutet, dass der Videorekorder auch dann mit der Aufnahme beginnt, wenn die Sendung, die ich sehen will, noch gar nicht angefangen hat. Dann nimmt er nur die Sendung auf und den Rest kann ich dann nicht sehen. Andererseits ist der „Brennpunkt aber auch wichtig, denn es sind ja auch in den letzten viele Ereignisse geschehen, die unser alltägliches Leben beeinflussen wie eben beispielsweise in den letzten Jahren in den Sommermonaten die heftigen unwetterartigen Gewitter oder auch das verheerende Hochwasser im vergangenen Jahr im August in Bayern. Nicht zu vergessen, die Schneekatastrophe Anfang des Jahres in Bayern und zum Teil auch in anderen Gegenden Deutschlands, wo dann auch plötzlich Dächer einstürzten, die jahre- bzw. vielelicht auch jahrzehntelang gehalten hatten und als stabil galten. Hinzu kommt die immer größer werdende Bedrohung durch Terroristen. Es ist erschreckend, dass man nun auch in Eisenbahnzügen Angst vor Terroranschlägen haben muss. Das Finden der beiden Koffer in den Regionalzügen hatte mich schon ziemlich erschreckt, zumal ich in Hamburg fast jeden Tag mit S-, U- und auch Regionalzügen fahre. Bei all diesen Ereignissen ist es gut, dass in der „Brennpunkt“-Sendung dann Experten auch erklären, dass man nicht unbedingt gleich große Angst haben muss und so vielleicht auch eine größere Panik in der Bevölkerung verhindert wird.
    Claus (geb. 1960) am 22.08.2003: Ein echter Dauerbrenner im Ersten ist der Brennpunkt. Damals hatten sie als Erkennungsmelodie immer "Astronomy Domine" von Pink Floyd. Leider kommt der Brennpunkt immer dann, wenn man sich auf eine bestimmte Sendung besonders freut und schlachtet ein eben stattgefundenes Ereignis gnadenlos aus.

    Brennpunkt – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Seit 1971. Aktuelle Hintergrundsendung.

    Hieß anfangs Im Brennpunkt und lief immer am ersten Mittwoch im Monat in 45 Minuten Länge. Das Konzept war, Themen zu behandeln, für die ein Kurzbeitrag in einem der politischen Magazine wie Report oder Panorama nicht ausreichte. Die großen ARD-Anstalten wechselten sich bei der Produktion ab. Der erste Brennpunkt war ein NDR-Beitrag über die umstrittene Beteiligung deutscher Firmen am Bau des Staudamms Cabora Bassa in Mosambik. Später wurde der Brennpunkt jeden Mittwoch gegen 21.45 Uhr ausgestrahlt. Ab 1989 wurde der Titel auch benutzt, um zusätzlich zu diesen festen Terminen kurzfristig und ohne langfristige Ankündigung über aktuelle Krisen, Katastrophen und besondere Entwicklungen berichten zu können.

    1994 fiel der reguläre Termin weg, und der Brennpunkt kam nur noch als Sondersendung ins Programm, meistens eine Viertelstunde lang direkt nach der Tagesschau. Das ZDF-Gegenstück heißt ZDF Spezial.