Boston Public

    Boston Public

    USA 2000–2004
    Deutsche Erstausstrahlung: 08.02.2005 VOX

    Jeder Tag ist ein Kampf – vor allem, wenn man Lehrer an einer öffentlichen High School ist. „Boston Public“ bietet Einblicke in das Leben einer Gruppe von Lehrern an der Winslow Public School in Boston. Dazu gehören unter anderem der durchsetzungsstarke und manchmal etwas furchteinflößende Direktor Steven Harper, die toughe Geisteswissenschaftlerin Lauren Davis, die sich nicht nur mit ihren Schülern, sondern auch mit den Avancen des ansonsten äußerst disziplinierten stellvertretenden Direktors Scott Gruber herumschlagen muss, und die schöne Musik-Lehrerin Marilyn Sudor, deren Erscheinung Lehrer wie Schüler zu allerlei Fantasien anregt. Dazu kommen der triebgesteuerte junge Geologie-Lehrer Harry Senate, dessen ungewöhnliche Lehrmethoden immer wieder für Trubel sorgen, der altersstarre Geschichtslehrer Harvey Lippschultz, der total verklemmte Literatur-Lehrer Milton Buttle und die manisch-depressive Lehrerin Marla Hendricks, die ohne ihren Psychopharmaka-Cocktail keinen Tag an der Schule übersteht.

    Diese Zuneigung für Außenseiter und Rappelköpfige ist typisch für Serienautor und -produzent David E. Kelley. Gab es schon in seiner ersten Serie „L.A. Law“ kleinwüchsige Anwälte, das Tourette-Syndrom und allerlei Verwirrspiele mit den Geschlechterrollen, trieb er diese Freakshow mit „Ally McBeal“ auf die Spitze. Dennoch bleiben seine Charaktere immer glaubhaft, die Themen in der Wirklichkeit verhaftet: stets bezieht sich auch das „Spinnerte“ auf ein aktuelles gesellschaftliches Phänomen. Auch bei „Boston Public“ greift Kelley immer wieder Reizthemen auf: die wachsende Gewalt an Schulen, Drogenkonsum von Schülern und Lehrern und die US-amerikanische Schulpolitik, die dafür sorgt, dass Lehrer ebenso überarbeitet wie unterbezahlt sind. (Text: Vox)

    DVD-Tipps von Boston Public-Fans

    Boston Public – Community

    serieone am 10.03.2015: Ich würde die Serie auch mal wieder gerne sehen im TV.
    Brenda (geb. 1978) am 19.09.2010: Hallo BP-Fans,
    hat zufällig jemand eine Ahnung, ob die Serie auch in Deutschland auf DVD erscheinen soll? Ich hab leider nur einige wenige Folgen auf englisch, bin inzwischen halt auf den Geschmack gekommen und würd mir gern alles auf auf deutsch ansehen... oder gibt es noch ein belebtes Forum zu der Serie, wo man sich mit Fans austauschen kann?

    Schöne Grüße und Danke schon mal für Eure Antworten
    Paul (geb. 1991) am 26.04.2010: Hallo liebes Forum

    Kann mir vielleicht jemand sagen, in welcher Folge das Lied You Don´t bring me flowers gesungen wird ??? weil es gibt eine Folge in der das Lied gesungen wird und zwar von Harvey Lipschitz und Marilyn Sudor....

    Suche die Folge schon die ganze zeit über.... wäre nett wenn es jemand weis...
    weareinlove (geb. 1978) am 02.04.2008: hallo silbernebel die serie hieß rabeneltern und ich fand das lied am schluss auch sehr schön weiss jemand wie es heisst und wer es singt???
    brigitte am 21.03.2008: Kann mir einer helfen? Bin neulich erst auf die Serie gestoßen. Es war die Nr. 29 - Das Fest der Liebe - . Habe leider nur einen Teil gesehen. Dabei hat mir das Schlußlied so sehr gefallen, daß ich es seither suche. Wer kann mir weiterhelfen? Ich wüßte gerne den Sänger

    Boston Public – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    81-tlg. US-Schulserie von David E. Kelley („Boston Public“; 2000–2004).

    Der Alltag an einer Highschool in Boston aus der Sicht der Lehrer. Steven Harper (Chi McBride) ist der engagierte Schulleiter, besorgt um Schüler und Kollegen. Sein Stellvertreter Scott Gruber (Anthony Heald) ist ein harter und unbeliebter Durchgreifer, den Steven oft bändigen muss. Die Zusammensetzung des Lehrkörpers wechselt auffallend oft, nur Marla Hendricks (Loretta Devine), die Musiklehrerin Marylin Suder (Sharon Leal) und der alte Geschichtslehrer Harvey Lipshultz (Fyvush Finkel) gehören dauerhaft dazu. Englischlehrer Milton Buttle (Joey Slottnik) wird gefeuert, weil er eine Affäre mit einer Schülerin hatte, und Sportlehrer Kevin Riley (Thomas McCarthy) wird auch gefeuert, weil er davon wusste.

    Lauren Davis (Jessalyn Gilsig) wird suspendiert. Der Junge, mit dem sie eine Affäre hatte, war zwar schon seit einer ganzen Weile nicht mehr ihr Schüler, doch er verfolgte sie, und sie bedrohte ihn mit einer Waffe. Der Exzentriker Harry Senate (Nicky Katt) wird von einem Jugendlichen niedergestochen, überlebt zwar, bleibt aber nicht mehr lange, weil er depressiv wird. Seine Ex-Freundin Ronnie Cooke (Jeri Ryan) übernimmt seine Klasse. Sie ist jetzt mit dem neuen Physiklehrer Zach Fischer (Jon Abrahams) zusammen. Neu dabei ist mittlerweile auch Danny Hanson (Michael Rapaport), außerdem kommen Colin Flynn (Joey McIntyre) und Kimberly Woods (Michelle Monaghan) dazu. Kimberly bleibt aber auch nicht lange: Steven versetzt sie, um sie vor einem psychopathischen Schüler zu schützen.

    Obwohl Vox großen Erfolg mit David E. Kelleys anderer Serie Ally McBeal hatte, wartete der Sender etliche Jahre, bevor er auch diese zeigte. Die einstündigen Folgen liefen dann werktags um 17.00 Uhr. Colin-Darsteller Joey McIntyre war gut zehn Jahre zuvor Mitglied der erfolgreichen Boygroup New Kids On The Block.

    Auch interessant …