Blondes Gift

    Blondes Gift

    D 2001–2005
    Deutsche Erstausstrahlung: 23.04.2001 TV München

    Ob weiblich oder männlich, hell- oder dunkelhaarig, in jedem steckt ein Stückchen Blond – das beweist Barbara Schöneberger, selbst Blondine, in ihrer Late Night Show „Blondes Gift“. Schonungslos und ohne Tabus ermittelt die 29-jährige Wahl-Berlinerin den „Blondfaktor“ ihrer prominenten Gäste und macht mit ihrer unnachahmlich humorvollen, ironischen Art auch vor sich selbst nicht Halt … (Text: ProSieben)

    Blondes Gift – Community

    robcki (geb. 1979) am 01.10.2009: hallo.ich suche gerade nach patrick dragu. scheinbar nun patrick de dragu... weisst du was der heute so macht? in den letzten jahren so macht? ich find da nichts im www... danke. gruss robcki
    Kim (geb. 1973) am 19.02.2009: Hallo , weiß jemand wann die Folge mit Helge Schneider gesendet wird? Danke
    katzenkreis am 03.01.2009: Hi, witzig, die Folge hab ich auch verpasst. Laut wunschliste war es Folge 48. Ab Montag (05.01.) wiederholt TIMM mittags um 12:15 bzw. 13:15 ab Folge 1. Am 01.02. kommt laut wunschliste Folge 28. Wenn der Mittagstermin beibehalten wird, müsste die Folge ca. Mitte Februar nochmal kommen.
    Ein Fan am 30.12.2008: Hallo alle zusammen. Am vergangenen Samstag (27.12.) lief um 17:15 Uhr die "Blondes Gift" Folge mit Patrick de Dragu als Stargast. Kann mir bitte vielleicht einer sagen, wann diese Folge nochmal ausgestrahlt wird? Ich würde mich wirklich sehr freuen. Vielen Dank schon einmal, Gruß.
    katzenkreis (geb. 1970) am 29.11.2008: Hallo, gibt es eigentlich irgendwo eine verläßliche Liste mit den produzierten Folgen von "Blondes Gift" und den Gästen ?

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Halbstündiger Comedytalk mit Barbara Schöneberger und einem prominenten Gast, den Schöneberger in Gesprächen und kleinen Spielen auf seinen „Blondfaktor“ testet.

    Irgendwie scheint der etwas mit Schlagfertigkeit, Eloquenz und Sexappeal zu tun haben, aber eigentlich geht es um nichts, und am Ende sind eh alle „blond“. Dauerhafte Rubriken sind Straßenumfragen, in denen Passanten in München „zarte“ oder „harte Fragen“ an den Gast formulieren, sowie der „Insider“, der indiskrete Details aus dem Leben des Gastes erzählt, dessen Identität erraten werden muss.

    Die Show war für die Stadtsender des Kirch-Konzerns entwickelt worden, wo sie vorher lief und deshalb ungefähr nichts kosten durfte. Der Vorspann im „James Bond“-Stil war – wie bei vielen Produktionen der Firma Entertainment Factory, die u. a. auch die bullyparade und Die WiB-Schaukel herstellte – grandioser Hochglanz, das winzige Studio beeindruckte mit einer lebenden Nixe im Wasser als Bühnenbild, aber für aufwendige Requisiten oder einen zweiten Redakteur gab es offensichtlich kein Geld. Das tat dem Vergnügen keinen Abbruch, im Gegenteil: Das Billige an der Show passte gut zur B- und C Prominenz, die vorbeischaute und sich auf vergnügten sinnlosen Frotzeltalk und vermeintlich maßgeschneiderte Kinderspiele einließ – für Bernhard Hoëcker z. B. gab es ein Spiel mit Höckern (Stoffkamelen) auf Hockern (Stühlen). Schöneberger erklärte das Produktionsniveau in einem Interview so: „Die Spiele werden mir ja immer aufgeschrieben. Da heißt es: Barbara zieht aus einer Lostrommel Bingo-Kärtchen oder so. Es stellt sich heraus: Eine Lostrommel ist ein Blumentopf, wo einer zwei Henkel drangeklebt hat, mit einer Pappe drumherum, das sieht aus wie ein schwules Handtäschchen. Und du guckst rein und fällst echt vom Glauben ab, denn in diesem Blumentopf, den du in der Hand hältst mit den Bingo-Kärtchen, war gerade noch eine Zwergazalee drin, die auf meinem Schreibtisch stand.“

    Nach dem Konkurs der Kirch-Gruppe wurde die kleine, wunderbar unbeschwerte Sendung vom WDR gekauft, nach 17 Monaten aber wieder abgesetzt. Zum Glück fand sich wieder ein Retter. Diesmal nahm Pro Sieben die Show auf, sendete sie am späten Montagabend und wurde damit zu ihrer dritten Heimat.