Bloch

    Bloch

    D 2002–2013
    Deutsche Erstausstrahlung: 04.09.2002 Das Erste

    Dr. Maximilian Bloch (Dieter Pfaff) ist zu dick und manchmal ein wenig phlegmatisch, aber als Psychotherapeut ist er unschlagbar. Mit Witz und messerscharfem Spürsinn erkundet er die seelischen Abgründe seiner von Phobien und Ängsten geplagten, deprimierten und traumatisierten Patienten. Seine Fälle lassen ihn nicht kalt und in der Regel verbeißt er sich dermaßen in seine Arbeit, dass die persönlichen Tragödien seiner Patienten auf ihn selbst abfärben und Blochs Privatleben im beschaulichen Baden-Baden oder auch im trubeligen Köln durcheinanderbringen.

    Bloch auf DVD

    Bloch – Community

    Moritz (geb. 1989) am 29.06.2015: Weiß zufällig jemand, wo Blochs Wohnhaus in den Baden-Baden-Folgen genau in Baden-Baden gelegen ist? Vielen Dank!
    Dmitri (geb. 1967) am 01.07.2012: Bisher fand ich nur "Silbergraue Augen" schlecht und nicht in die Serie passend. Alle restlichen Folgen sind von "gut" bis "Spitze", weiter so
    Jacqueline am 25.06.2012: Ich hab auch noch mal eine Mail an die ARD geschrieben und habe die selbe Antwort bekommen. Das Stück kann man auch bei Amazon kaufen:

    http://www.amazon.de/dp/B008C91EZQ/wunschliste

    Zugreifen
    Eva (geb. 1985) am 24.06.2012: Den Song am Filmanfang und -ende
    You Don't let it Show (feat. Matthias Beine) gibt es bei iTunes zu kaufen.
    Jacqueline am 20.06.2012: Gerade die neue Folge "Der Fremde" gesehen. Ist der Song, den die beiden gesungen haben extra dafür geschrieben worden, oder ist das ein Cover? Wer weiß da mehr?

    Bloch – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Seit 2002. Dt. Filmreihe von Peter Märthesheimer und Pea Fröhlich nach einer Idee von Dieter Pfaff.

    Der Psychotherapeut Dr. Maximilian Bloch (Dieter Pfaff) lebt mit seiner Frau Annegret (Eva Kryll) auf dem Land. Sie ist Ärztin am nahen Kreiskrankenhaus, er möchte eigentlich ein Buch schreiben, kommt aber nicht voran. Als Stadtmensch fühlt er sich auf dem Land einsam, in der Ehe kriselt es, er ist depressiv. Immer wieder treten Menschen in sein Leben, die seine Hilfe als Psychotherapeut suchen. Dann blüht er auf, flüchtet vor seinen eigenen Schwierigkeiten und tut sein Möglichstes, anderen bei der Lösung ihrer Probleme zu helfen und hinter ihre dunklen Geheimnisse zu kommen.

    Bei Bloch ging es nicht um skurrile Neurosen, sondern um tiefe seelische Abgründe und oft große Hoffnungslosigkeit. Die Serie hatte auch humorvolle Momente, war aber meistens ähnlich düster wie Pfaffs Kommissar Sperling.

    Die 90 minütigen Filme liefen in loser Folge mittwochs um 20.15 Uhr, bis Herbst 2005 achtmal.

    Auch interessant …