Bitte melde dich!

    Bitte melde dich!

    D 1992–1998
    Deutsche Erstausstrahlung: 07.12.1992 Sat.1

    Vermisstensuche. Jährlich verschwinden bei uns 90.000 Menschen. Jörg Wontorra versucht mit Hilfe der Zuschauer, einige von ihnen wiederzufinden. Psychologin Catrin Herriger gibt Rat. (Text: TV Spielfilm 24/1992)

    Bitte melde dich! – Kauftipps

    Bitte melde dich! – Community

    #1097769 am 18.04.2015: Welche Erstangaben werden denn bei der Bewerbung per email oder Telefon benötigt? Vielen Dank. Sylvia P.
    Jennifer D. (geb. 1981) am 30.08.2010: Ich bin auch glücklich, dass es die Sendung gab. So konnten wir meine Mutter wieder finden und sind bis heute glücklich sie wieder bei uns zu haben. Jedoch werde ich die Schicksale jener nie vergessen, die an dem Abend auch im Studio waren. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken. Geuß Jennifer
    Nadine (geb. 1995) am 17.11.2008: Ich finde die serie sehr toll, Jörg Wontorra ist durch die Serie mein Patenonkel geworden und zugleich geholfen meine Eltern wieder zusammen zu bringen. Es wäre toll wenn es erneut diese sendung mit Jörg Wontorra geben würde

    Bitte melde dich! – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Realityreihe mit Jörg Wontorra, der im Auftrag von besorgten Verwandten oder Freunden nach Vermissten forschte. In Filmen werden Fälle von Personen vorgestellt, die spurlos verschwunden sind, seit kurzem oder auch schon jahrelang. Angehörige kommen in den Einspielern zu Wort und sprechen direkt zu dem Abgehauenen: „Bitte melde dich!“ Für die Zuschauer ist eine Telefonnummer geschaltet, unter der Hinweise zu den Verschwundenen entgegengenommen werden. In jeder Sendung wird ferner über Ergebnisse berichtet, wenn ein Vermisster nach der Sendung durch Hinweise gefunden wurde oder sich selbst gemeldet hat.

    Die Sendereihe, deren Titel im Schriftzug der „Bild“-Zeitung gehalten war, lief über Jahre und insgesamt sechs Staffeln erfolgreich montags abends gegen 21.00 Uhr. Mehr als jeder vierte Fall konnte aufgeklärt werden. Die Live-Ausstrahlung ermöglichte es, dass noch während der Sendung Hinweise und Erfolge gemeldet werden konnten. Andererseits wurde dem Zuschauer angesichts mancher Verwandter, die da auftraten, auch regelmäßig klar, warum der Gesuchte einfach nicht vom Zigarettenholen zurückgekehrt war. Oft deuteten sich die Dramen der Vergangenheit an, wenn die Verlassenen unter Tränen versprachen, dass in Zukunft alles anders werden würde. In der ersten Folge flehte ein Vater von vier Kindern seine verschwundene Ehefrau an: „Brigitte, auch wenn Du uns nicht mehr magst, komm zurück!“, und lockte mit dem Zusatz: „Brauchst ja net dableim!“ (Er hatte inzwischen eine neue Freundin gefunden.) Für verschärften Druck sorgte eine Psychologin im Studio.

    Außer in dieser Sendung forschte Wontorra auch in Erben gesucht und Aus den Augen verloren.