Biggi

    Biggi

    D 1998
    Deutsche Erstausstrahlung: 07.08.1998 Das Erste

    Mit Rieke als Modell malt Biggi für die „Gemeinde der frohen Botschaft“ das Bild eines Engels, als Karlheinz in schwarzer Lederkluft ins Atelier stürmt. Er glaubt mal wieder, endgültig begriffen zu haben, wie er sich seine Frau zurückholen muss: als Supermacho mit den entsprechenden Allüren. Bei seinem dramatischen Abgang rennt Karlheinz seinen Sohn über den Haufen und Manni geht k. o. – mit den entsprechenden Missverständnissen, als er beim Aufwachen aus der Ohnmacht plötzlich einen Engel über sich gebeugt sieht. Um Karlheinz von seinem Machotrip abzubringen, wird Riekes Freund Rocky, ein echter Schlägertyp, angestellt, der Karlheinz einen gehörigen Schrecken einjagen soll. Aber dummerweise wird Rocky von der „Gemeinde der frohen Botschaft“ im falschen Moment zur absoluten Friedfertigkeit bekehrt. (Text: BR)

    Biggi – Community

    Dirk (geb. 1980) am 02.07.2013: Schon der Trailer war damals scheiße, in dem man diesen von einem schlechten Tutenimitator mit Näselnder Stimme hat sprechen lassen. "Biggi die neue Sitcom" sülzte nur immer drüber, gut das nach kurzer Zeit die Reißleine gezogen wurde.
    Alois (geb. 1979) am 06.10.2005: Mei war des ein Schmarrn.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    7-tlg. dt. Sitcom von Charles Lewinsky.

    Die Hausfrau Biggi (Gila von Weitershausen) mietet sich plötzlich gemeinsam mit ihrer Freundin Rieke (Natascha Bonnermann) ein Atelier und beginnt zu malen – sehr zum Leidwesen ihres Mannes Karlheinz (Peter Prager) und des Sohnes Manni (Antoine Monot jun.). In der Titelmusik heißt es zur Erklärung: Es ist viel schöner ohne Mann, für Biggi fängt das Leben jetzt erst an.

    Jahre nachdem RTL schon hatte feststellen müssen, dass es keine gute Idee ist, Sitcoms wie Eine schrecklich nette Familie zu kopieren, machte die ARD noch einmal den gleichen Fehler – und Dutzende handwerkliche noch dazu.

    Die Serie lief freitags im Vorabendprogramm.