Bild: SWR
    betrifft – Bild: SWR

    betrifft

    D 2002–
    Deutsche Erstausstrahlung: 30.09.2002 Südwest Fernsehen

    Die Reporter der Dokumentations- und Feature-Reihe des SWR Fernsehen sorgen mit ihren Filmen regelmäßig für Schlagzeilen. Sie decken Skandale auf, kümmern sich aber auch um all die Fragen des Alltags, die die Zuschauerinnen und Zuschauer beschäftigen und berühren. (Text: ARD)

    betrifft im Fernsehen

    = Diese Sendung aufnehmen mit Save.TV – Ihre TV-Cloud.
    Sa
    21.01.11:15–12:00tagesschau24Hilfe, ich brauche ein Hörgerät – Bericht aus einer Tabuzone
    11:15–12:00
    So
    22.01.00:20–01:05tagesschau24Hilfe, ich brauche ein Hörgerät – Bericht aus einer Tabuzone
    00:20–01:05
    Mi
    25.01.20:15–21:00SWRVerödung statt Operation – Neue Therapie bei Myomen und Prostatavergrößerung
    20:15–21:00
    Sa
    28.01.11:15–12:00tagesschau24Verödung statt Operation – Neue Therapie bei Myomen und Prostatavergrößerung
    11:15–12:00
    So
    29.01.00:20–01:05tagesschau24Verödung statt Operation – Neue Therapie bei Myomen und Prostatavergrößerung
    00:20–01:05
    Mo
    30.01.03:07–03:52tagesschau24Verödung statt Operation – Neue Therapie bei Myomen und Prostatavergrößerung
    03:07–03:52
    Mi
    01.02.14:00–14:45OneGiftige Kosmetik: Chemie, die unter die Haut geht
    14:00–14:45
    Mi
    01.02.20:15–21:00SWRDie Zinsfalle: Was mache ich mit meinem Geld?
    20:15–21:00
    Do
    02.02.03:55–04:40SWRDie Zinsfalle: Was mache ich mit meinem Geld?
    03:55–04:40
    Do
    02.02.04:45–05:30OneGiftige Kosmetik: Chemie, die unter die Haut geht
    04:45–05:30
    Do
    02.02.08:45–09:30OneGiftige Kosmetik: Chemie, die unter die Haut geht
    08:45–09:30
    Sa
    04.02.11:15–12:00tagesschau24Die Zinsfalle: Was mache ich mit meinem Geld?
    11:15–12:00

    betrifft – Community

    Ursula (geb. 1954) am 12.03.2015: Die aktuelle Folge "Volksdroge Valium" hat mich sehr betroffen gemacht. Zum einen, weil das Suchtpotential dieser Mittel unterschätzt wird oder in Abgrenzung zu Alkohol und Drogen gerne verharmlost wird; zum anderen, weil gezeigt wurde, wie ältere Menschen in Pflegeeinrichtungen mit diesen Mitteln ruhiggestellt werden und - vordergründig - alle (Pfleger, Kosten-Nutzen-Rechner, Angehörige, ja sogar die Patienten selbst) damit zufrieden sind. Warum die unerkannte Frau, die sich verschiedene Präparate online schwarz bestellte, dazu den Browser wechseln musste.