Deutsche Erstausstrahlung: 23.04.1973 ARD

    5teilige Verfilmung des Romans von Hans Fallada.

    Hans Fallada hatte 1929 eine Demonstration der Landvolkbewegung in Neumünster und den anschließenden Prozess gegen deren Rädelsführer miterlebt. Hieraus ist der Roman entstanden, den er ins fiktive Städtchen Altholm verlegt hat und in dem er den Aufstand des Landvolks gegen die verhasste Bürokratie schildert, ein „Miniaturmodell der Weimarer Republik um 1930“, wie es im Vorwort zum Roman heißt.

    Verfilmt wurde der Roman mit einem Großaufgebot an namhaften Schauspielern wie Siegfried Wischnewski, Ernst Jacobi, Arno Assmann, Gert Haucke, Benno Hoffmann, Wolfgang Kieling, Kurt A. Jung, Edgar Bessen, Henning Schlüter, Hartmut Reck, Herbert Tiede, Hannelore Hoger und vielen anderen. (Text: Wolfgang Binder)

    Bauern, Bonzen und Bomben auf DVD

    Bauern, Bonzen und Bomben – Community

    Katrin Ladiges (geb. 1975) am 20.04.2007: demnächst wird das Thema auf DVD erscheinen. Geplant ist Ende August 07.
    Rudolf Müller (geb. 1946) am 18.08.2006: ...kann mich nur der Meinung von Wolfram Berkefeld anschliessen ....
    Warum kommt für Liebhaber nicht mal eine DVD-Sammlung auf den Markt? Müssen wir immer nur noch Plattitüden im TV über uns ergehen lassen?
    Zeitgeschichte ist wohl "out" im Deutschen Fernsehen ...
    Paul van den Brand (geb. 1955) am 13.05.2005: Die Sendung hat auf mich grossen Eindruck gemacht. Nicht nur weil ich sehr interessiert bin an der grossartigen deutschen Literatur, sondern auch wegen der Spitzenklasse der beteiligten Akteure wie Ernst Jacobi, Arno Assmann, Siegfried Wischnewski. Ich halte den Roman für ein Meisterwerk in der deutschen Literatur. Sie hat Weltrang. Dieser verfilmte Roman ist als reine Werbung für den literarischen Film zu betrachten. Die Gegenstandsschilderung wie der Mief der Kleinstadt, der Klatsch, die Geldgier, die Ehrgeiz und die politischen Interessen gilt auch heute noch immer als aktuelles Thema, und nicht nur im norddeutschen Raum!
    Wolfram Berkefeld (geb. 1963) am 27.12.2004: Es ist nicht mehr zu verstehen , warum gute,deutsche Fernsehproduktionen,wie Egon Monks Meisterwerk "Bauern, Bonzen und Bomben" in der in der Versenkung verschwinden.
    Platte, seichte Massenware wird dagegen bis bis zur völligen geistigen Ermattung breitgewalzt - nur nicht nachdenken beim Glotzen......
    Bleibt einem nur die Hoffnung ,diese Serie und andere Produktionen diesen Kalibers wenn schon nicht auf dem Bildschirm, dann vieleicht künftig auf DVD erwerben zu können !!
    Ernst Wiltmann (geb. 1954) am 18.10.2004: Ich bin ein leidenschaftlicher sammler von deutschen serien,
    die von europaeischer geschichte handeln. Flache unterhaltung ist absolut nicht mein geschmack. Ich lebe im culturarmen Kanada, das ueber die Deutsche Welle satelit tv
    nur spaerlich versorgt wird. Zu gerne wuerde ich noch einmal "Bauern, Bonzen und Bomben" sehen. Ich wuerde sehr
    dankbar sein, falls jemand wuesste wie ich an eine Video oderdie DVD serie in deutschland kommen koennte. Weil ich ja keine moeglichkeit habe es in nordamerika aufnehmen zu koennen.Die serie fand ich sogar kinoreif, sie war so gut gestaltet, mit humor, historischen details, spannung und rundum fesselnder unterhaltung. Dieser film ist erstklassiges deutsches kulturgut, das jede hoehere schule oder universitaet als lehrmaterial benutzen sollte.
    Bin bereit jegliche unkosten zu kompensieren.
    Meine emailadresse : wiltvid@vianet.on.ca

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    5-tlg. dt. Literaturverfilmung nach dem Roman von Hans Fallada, Regie: Egon Monk.

    Ende der 20er-Jahre wird in der Kleinstadt Altholm in Schleswig-Holstein der Abonnentenwerber Tredup (Ernst Jacobi) Zeuge eines Bauernaufstands. Reimers (Henry Kielmann), der Führer der Landvolksbewegung, wird verhaftet. Daraufhin gerät in der Kleinstadt alles aus den Fugen. Alle haben Dreck am Stecken: Bürgermeister Gareis (Siegfried Wischnewski), Polizeioberinspektor Frerksen (Eberhard Fechner), Regierungspräsident Temborius (Wolfgang Engels). Jeder kämpft mit allen Mitteln um seinen Vorteil. Zwar zählt Lokalredakteur Stuff (Arno Assmann), der wie Tredup und Geschäftsführer Wenk (Kurt A. Jung) bei der Zeitung Chronik arbeitet, noch zu den aufrechteren Gestalten in dieser Kleinstadtmafia, doch schürt auch er gezielt das Feuer. Am Ende ist Tredup tot und Gareis erledigt, doch der Prozess über die Vorgänge um die Bauerndemonstration und die Intrigen der Machthaber und Beamten klärt nichts.

    Die fünf Teile liefen in Spielfilmlänge innerhalb von zwei Wochen zur Primetime.

    Auch interessant …