Aus den Akten der Agentur 0

    Aus den Akten der Agentur 0

    F 1968 (Les dossiers de l’agence 0)

    Die Männer von der Agentur 0 sind tüchtige Burschen. Die Kunden sind zufrieden, nur die französische Kriminalpolizei will den Detektiven die Lizenz entziehen, weil sie oft recht ungewöhnliche Wege gehen. Da war zum Beispiel die Geschichte mit dem Musiker. Die Indizienbeweise sind lückenlos, der Täter ist gestellt. Und nun müssen die Untersuchungen von vorn beginnen, nur weil die Leute von der Agentur 0 den Schuldigen für unschuldig halten. (Text: FF dabei 45/68)

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    12 tlg. frz. Krimiserie nach Georges Simenon, Regie: Jean Salvy, Marc Simenon (Les dossiers de l’agence 0; 1968).

    Joseph Torrence (Pierre Tornade) und der junge Emile (Jean-Pierre Moulin) betreiben gemeinsam ein Detektivbüro. Der ehemalige Polizist Torrence dient eigentlich nur als Strohmann, um die Aufträge anzunehmen, weil man Emile möglicherweise nicht so großes Vertrauen schenken würde. Emile belauscht und beobachtet die Gespräche hinter einem von einer Seite durchsichtigen Spiegel und übernimmt die Ermittlungen.

    Regisseur Marc Simenon war der Sohn des Autors Georges Simenon. Jede Folge dauerte 50 Minuten. Die ARD zeigte 1971 fünf Folgen im regionalen Vorabendprogramm unter dem Titel Agentur Null.